Muskanadent Ayurvedische Mundpflege

Als mich vor einer Weile eine Anfrage erreichte, staunte ich nicht schlecht oder des Zusatzes „Kein Witz“ im Betreff. In der Email wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ayurvedische Mundpflegeprodukte der Marke Muskanadent zu testen, die von einer Münchner Zahnärztin entwickelt wurden.

Um ehrlich zu sein fand ich die Anfrage kein bisschen absurd, schliesslich habe ich schon mehrfach über Zahncremes, Zahnbürsten und Mundziehöl geschrieben und da es für Ayurveda ja auch eine eigene Kategorie gibt, war ich sofort neugierig.

Ein paar Wochen später erreichte mich dann ein Päckchen mit 3 Produkten: Einem Zungen- und Zahnfleischgel, einem Mundwasser und einer Lippenpflege. Die Frau hinter den „Zahnwellness“ Produkten heisst Dr. Annette Jasper und hat eine ganzheitliche Zahnarztpraxis in München am Stachus. Ich suche seit Jahren nach einem Zahnarzt mit ganzheitlichem Ansatz in Berlin und diese Praxis ist für mich persönlich leider ein bisschen zu weit weg, aber für die Münchner unter euch vielleicht ein ziemlich heißer Tipp!?

Was ich mir aber auf jeden Fall auf die To Do-Liste schreiben werde für meinen nächsten München-Besuch, ist die Zahnwellness Behandlung mit Muskanadent Produkten. Stellt euch das wie eine Zahnreinigung vor, bei der die Zunge mitgereinigt wird und die Zähne mineralisiert und gestärkt werden. Das aber nur am Rande, denn bevor ich jetzt hier noch weiter abschweife, möchte ich euch von den 3 Produkten berichten, die ich ausprobiert habe!

Muskanadent Zungen- und Zahnfleischgel

muskanadent Zungen- und Zahnfleischpflege

Auf dem Produkt selbst steht geschrieben, dass man eine etwa erbsengroße Menge des Gels auf die Borsten eines Zungenspatels auftragen soll. Ich musste erstmal googeln, was ein Zungenspatel ist, denn ich habe einen ganz gewöhnlichen ayurvedischen Zungenschaber, den ihr auf dem Bild neben dem Gel seht und zwei Zahnbürsten. Eine Handzahnbürste und eine Ultraschallzahnbürste.

Aber auch die Google Bildersuche war mir in Sachen Borstenspatel keine allzu große Hilfe, also habe ich eine erbsengroße Menge des Zungen- und Zahnfleischgels auf meine Zunge getan und es mit meiner Handzahnbürste „einmassiert“.

Anfangs kitzelt das ein bisschen, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran. Nachdem ihr alles verteilt habt, tragt ihr das Gel mit dem Zungenschaber eures Vertrauens wieder gründlich ab. Mund ausspülen. Fertig. Ich muss sagen, dass dieses Zungengel mein absoluter Favorit der 3 Produkte ist. Aber ich stehe ja sowieso auf ayurvedische Zungenreinigung. Das Gel bringt Salbei, Neem und Nelke mit und hinterlässt einen angenehm frischen Geschmack im Mund.

Muskanadent Mundwasser

muskanadent Mundwasser

Das Mundwasser schmeckt als einziges der 3 Produkte nicht minzig, sondern beerig. Das hat mich ehrlich gesagt ein bisschen irritiert und ich hätte es cooler gefunden, wenn es geschmacklich nicht aus aus der Pfefferminz-Reihe tanzt. Aber vielleicht gibt es ja Beerenfreunde unter euch, die schon ihr ganzes Leben lang ein ayurvedisches Mundwasser suchen!? Hier wäre es.

Die Anwendung sieht ganz konkret so aus, dass ihr offiziell einen Schuss (meiner Erfahrung nach eher 2-3 Schüsse) in ein bisschen Wasser gebt und den Mundraum damit kräftig ausspült. Trotz des beerigen Geschmacks hinterlässt es ein frisches und keineswegs ein klebrig-süßes Gefühl im Mund. Der enthaltene Salbei wirkt antibakteriell und antiviral und wirkt gegen Entzündungen im Mundraum. Kamille wirkt beruhigend. Das Mundwasser kann nach der Zahnpflege, aber auch immer mal wieder zwischendurch benutzt werden.

Muskanadent Lippenpflege

muskanadent Lippenpflege

Die Lippenpflege kommt dann wieder sehr minzig daher und ist von eher leichterer Textur. Alpenrose, Zimt, Lavendel, Neem und Pfefferminz pflegen und beruhigen und wie ihr selbst auf dem Bild lesen könnt, eignet sich dieses Produkt nicht nur für die Lippen, sondern auch für die Mundwinkel und kann bei Herpes und Neurodermitis zum Einsatz kommen.

Beim Entnehmen fühlt es sich an wie eine leichte Lotion und dass man es mit dem Finger auftragen muss, finde ich jetzt auch nicht sonderlich problematisch oder unhygienisch, da das Produkt ja ausschliesslich in meinem Badezimmer als Abschluss der Mundpflegeserie zum Einsatz kam.

Mein Fazit? Ich mag es sehr, dass die Anwendung der Produkte im Gegensatz zum ayurvedischen Ölziehen nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Das Zungengel ist ganz klar mein Favorit. Das Mundwasser würde ich mir in der Tat ins Badezimmer stellen, wenn es nach Minze schmecken würde. Im Gegensatz zu konventionellem Mundwasser betäubt es euch nämlich nicht für mehrere Stunden die Geschmacksnerven à la Fisherman’s Friend. Die Lippenpflege zieht fix ein und macht die ganze Sache in sich rund. Ich bin unter’m Strich ziemlich angetan. Viel zu viele Zahn- und Mundpflegeprodukte kommen mit unguten Inhaltstoffen um die Ecke.

Die Muskanadent Produkte hingegen sind allesamt BDIH-zertifiziert und vegan und enthalten keine synthetischen Farb- und Duftstoffe, Parabene, Paraffine oder PEG-Verbindungen. Sämtliche Inhaltsstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Ich finde ja, die Welt braucht sowohl mehr saubere Mundpflegeprodukte, als auch mehr ganzheitliche Zahnärzte.

Probiert das also ruhig mal aus!

Jenny

Bei diesem Post handelt es sich um eine bezahlte Kooperation. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, den Blog in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.