Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (26) (29) (18) (41) (41) (92) (12) (11) (66) (5) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (5) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (14) (2) (13) (4) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (38) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (25) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Spürsinn Hamburg

13/03/2017

Spürsinn HamburgEdit April 2018: Spürsinn gibt es so in dieser Form leider nicht mehr.

Ich habe ja erst kürzlich erwähnt, wie schwierig es ist, in Berlin und Hamburg noch neue Adressen aufzuspüren, die ich euch empfehlen kann. Umso stärker war ich aus dem Häuschen, als ich nach exzessivem Googeln die Website von Spürsinn entdeckt habe.

Fußbehandlungen, Reiki und Hypnose in der Klosterallee 108? Kann nicht sein. Das hätte ich doch bemerkt! Da bin ich doch schon mehrfach langgelaufen!? Da ich nicht an Zufälle glaube, habe ich Katja, die Frau hinter Spürsinn, gleich angetextet, denn ich hatte sofort das Gefühl, dass es passt.

Den Mix „Fußbehandlungen, Reiki und Hypnose“ fand ich mehr als spannend und als Katja sich dann zurückmeldete und die Idee, hier auf dem Blog aufzutauchen, ebenfalls ganz cool fand, verabredeten wir uns auf eine Fußbehandlung.

Als es dann soweit ist, laufe ich vom U-Bahnhof Eppendorfer Baum aus schätzungsweise 6-7 Minuten und als ich davor stehe, halte ich kurz inne, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich dieses bereits von außen äußerst blogkompatible Setting im Vorbeigehen nicht bemerkt haben soll. Nachdem ich die 3 Stufen nach unten gestolpert bin, wo Katja mich bereits erwartet, klärt sich dann aber auch gleich alles auf. Spürsinn gibt’s nämlich erst seit November. Hah!

Katja sieht offline irgendwie ganz anders aus als auf der Website. Viel jünger. Also meiner Meinung nach. Wir trinken erstmal einen Tee und unterhalten uns gleich äußerst angeregt. Ich finde Katjas Background sehr spannend. Sie ist in einer Familie groß geworden, in der Reiki und Spiritualität gelebt und praktiziert wurden. Da ist es vermutlich nur die logische Konsequenz, dass man auch selbst Reikimeister wird. Katja ist aber auch Hypnosecoach und macht neben energetischer Druckpunktmassage an den Füßen so spannende Sachen wie Numerologie, Ritualarbeit für Reinigung und Schutz, Runenarbeit, Kräuterkunde und Besprechen.

Und jetzt alle so: „Warum zur Hölle hast Du die Fußmassage ausprobiert, wenn sie so viele andere spannende Sachen anbietet?“ Weil ich noch keinen einzigen Fußmassage-Tipp für Hamburg verteilt habe und weil eine Fußmassage eher den Geschmack der breiten Masse trifft. Check!

Und dann geht’s los. Wann immer ich irgendwo bin, wo Reiki angeboten wird, freue ich mich über die angenehme Energie, die in den Räumlichkeiten vorherrscht. Katja begleitet mich nach hinten, wo schon alles vorbereitet ist. Ich ziehe meine Socken aus, lasse mich in Rückenlage auf der Behandlungsliege nieder und Katja nimmt am Fußende Platz. Stellt euch das, was dann folgt, aber nicht wie eine Fußreflexzonenmassage nach Hanne Marquardt vor! Von der Technik her geht es bei Katja nicht so rhythmisch zur Sache wie bei Hanne Marquardt. Es gleicht eher einer thailändischen Fußreflexzonenmassage. Nur, dass sie viel achtsamer arbeitet. Eine weitere Sache, die ich bei Behandlern, die Reiki geben, sehr schätze.

Die spüren nämlich immer ganz genau, wie viel Druck man braucht. Ich musste noch nie mehr oder weniger Druck einfordern, wenn ich von jemandem massiert worden bin, der auch Reiki gibt. Im Gegensatz zur klassischen Fußreflexzonenmassage arbeitet Katja auch nicht „trocken“, sondern mit dem Footbalm von Martina Gebhardt. Superangenehm.

Ich bin hin- und hergerissen zwischen „Einschlafen“, weil es sich hier gerade um eine äußerst wohlfühlige und entspannte Angelegenheit handelt und „angeregte Konversation betreiben“, weil ich Katja und das, was sie tut, so spannend finde. Ich entscheide mich für letzteres und so vergeht die Stunde dann auch wie im Flug.

Mein Fazit? Babypopoweiche Füße durch den Martina Gebhardt Fußbalsam und ein wohliges Gefühl im ganzen Körper, wie es sich nach guten Fußmassagen ganz von alleine einstellt. Wir trinken noch einen weiteren Tee zusammen, bevor ich nach draußen schwebe. Also: Das war ziemlich großartig und ihr solltet es nachmachen!

Abschließend aber noch eine Sache, die mir immer wichtiger wird, je stärker Treatwell um sich greift (und was by the way für alle meine Empfehlungen gilt): Es spricht ja nichts dagegen, bei Treatwell nachzuschauen, ob euer Wunschtermin verfügbar ist, aber ich finde es gerade bei Ein-Mann- oder Ein-Frau-Betrieben äußerst smart, wenn der Termin dann letztenendes telefonisch oder per Email ausgemacht wird. So darf euer Behandler den oftmals ohnehin schon nicht sehr üppigen Treatmentpreis ganz behalten und muss nicht einen Teil davon abführen. Ihr tut also was Gutes, ohne dass ihr mehr dafür bezahlt.

Happy Relaxation!

Jenny

Spürsinn Fußbehandlungen und Reiki in Hamburg

Spürsinn in Hamburg

Ich wurde von Katja eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/