Motivational Tattoos

Motivational TattoosIch schreibe hier ja eigentlich über Spas, aber der Content, der zwischendrin immer mal wieder online geht, scheint ebenfalls hier und da gute Dinge zu bewirken.

Ich bekomme nämlich ziemlich regelmäßig Emails von Leserinnen, denen es nicht ganz so Bombe geht. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Meistens heftige Lebenskrisen, ausgelöst durch Trennung, einen Todesfall oder Krankheit. Und diese Emails rühren mich allesamt zu Tränen. Kein Witz. Ich sitze dann heulend vor’m Computer, weil sich ein fremder Mensch bei mir bedankt und mir mitteilt, dass das, was ich schreibe, ihm hilft.

Der heutige Post geht an all‘ diese reizenden Frauen da draußen, die mich mit ihren Emails zum Weinen bringen! Und natürlich auch an alle anderen, die ein Motivational Tattoo vertragen können.

Der aufmerksamen Leserin bzw. dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass ich ein großer Fan von echter Tinte bin. Erst vor ein paar Tagen habe ich mich zum neunten Mal tätowieren lassen. Für Klebe-Tattoos oder diese halbherzigen Geschichten, die nach ein paar Jahren von alleine wieder verschwinden, habe ich nur wenig übrig. Ganz oder gar nicht. Keine halben Sachen.

Über Janelle bin ich allerdings bei Etsy gestolpert und war – entgegen meiner allgemeinen Abneigung gegenüber Klebe-Tattoos – sofort über alle Maßen verzückt! Janelle lebt in Australien und produziert dort nicht nur herzerwärmende Self Care Tattoos, sondern auch Zauberhaftigkeiten wie das Caring Crystals Bilderbuch oder das Positive Planets Malbuch

Self Love Temporary Tattoos

Meine Self Care Tattoos haben sich innerhalb von 3 Wochen in meinem Berliner Briefkasten eingefunden. Australien ist nunmal verdammt weit weg. Aber lasst euch gesagt sein, dass das Warten sich lohnt!

Um die positiven Affirmationen auf die Haut zu bringen, müsst ihr nur die Folie abziehen, das „Tattoo“ mit der bunten Seite nach unten auf die Haut drücken, es von oben für etwa 30 Sekunden mit einem nassen Tuch befeuchten, dann das Papier abziehen und kurz trocknen lassen. Ich liebe diese Idee. Der totale Self Care Overload!

Die „Tattoos“ lassen sich auch ziemlich leicht wieder entfernen. Wenn ihr mit einem Abschminktuch drüber rubbelt, bekommt ihr sie ganz gut wieder runter. Und falls ihr es nicht drauf anlegt, machen sie sich nach 5-7 Tagen ganz von alleine wieder aus dem Staub.

Selbstliebe Klebetattoos

Die kleinen Motivationen reichen von „You’ve got this“ über „Take care of yourself“, „I forgive myself“, „I am okay“ oder „Be kind to yourself“ bis hin zu „Hold on“, „I am loved“ oder „It’s going to be okay“. Welche „Tattoos“ ihr letztenendes in eurem Päckchen habt, scheint ein bisschen dem Zufall geschuldet, aber ganz egal, welche Messages euch letztenendes erreichen – positive Affirmationen können wir doch alle vertragen!

Ich für meinen Teil werde mir auf jeden Fall „Breathe“ aufkleben, bevor ich das nächste Mal die O2-Hotline anrufe. Oder „Take Care Of Yourself“, wenn ich mich mal wieder in einer hektischen Phase mit Deadlines befinde, in der ich vor lauter Arbeit ganz vergesse, zu trinken oder zwischendurch mal aufzustehen.

Wir begegnen wohl alle regelmäßig Situationen in unserem Alltag, die mit Motivational Tattoos ein bisschen weniger dramatisch sind als ohne. Deshalb: Kaufempfehlung aus tiefstem Herzen von mir an euch.

Kommt gut in’s Wochenende!

Jenny

Ich habe die „Tattoos“ selbst bezahlt. Ich schreibe nur über Sachen, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.