Yogamour Meditations Quickie

Yogamour MeditationGuten Morgen an diesem 23. Dezember! Was am Montag in Berlin passiert ist, steckt uns wohl allen noch in den Knochen und dann startet morgen auch noch der alljährliche Weihnachtswahnsinn. Für viele vielleicht ein bisschen viel auf einmal.

Ich habe in den vergangenen Wochen viel über Weihnachtsgeschenke geschrieben. Ich habe alte DIY Posts wieder hervorgekramt, Behandler und Spas für Gutscheingeschenke zusammengefasst und Unicorn Scrubs angerührt. Heute soll es hier jedoch um ein gänzlich anderes Geschenk gehen. Ein Geschenk, das man sich selbst macht. Und das mich persönlich in der vergangenen Woche Tag für Tag gelevelt und in der Spur gehalten hat.

Auch wenn man meinen sollte, dass die Weihnachtsfeiertage prinzipiell zum Runterkommen einladen (wann sonst kommt das öffentliche Leben draußen derart zum Erliegen?), so geht doch genau diese Zeit für viele Menschen mit einem nicht unerheblichen Stresslevel einher. Ganz egal, ob man sich wieder mal vor Tante Uschi für seinen Single Status rechtfertigen muss und behandelt wird, als wäre man ohne Partner nicht vollständig anwesend, ob man zu einer der Berufsgruppen gehört, die arbeiten muss (hallo Hotellerie) und nach Feierabend alleine mit dem Sofa verschmilzt, ob man eine Essstörung zu den Familienfestivitäten mitbringt und versucht, gute Miene zu sehr viel Essen zu machen oder ob man Teil einer sehr zerstrittenen Familie ist, die an Weihnachten entweder gar nicht mehr zusammenkommt oder aber sich zusammenreisst und einen krampfigen Abend an einem Tisch verbringt: Die Yogamour Tiefenentspannungsmeditation im Yoga Nidra Stil dauert gerade mal 15 Minuten, lässt sich somit ziemlich easy auch zwischendrin mal einschieben, und wird euch die Weihnachtstage entspannter gestalten. Versprochen.

Jetzt könnte man natürlich sagen: „Aber Jenny, Rotwein hilft auch.“ Und das mag sogar stimmen, der tiefenentspannte Meditations Quickie ist aber höchstwahrscheinlich ein bisschen nachhaltiger. Daher lohnt es sich, ihm eine Chance zu geben. Oder ihn alternativ vielleicht einfach mit Rotwein zu kombinieren? Er ist auf jeden Fall für 2,99€ direkt bei Yogamour zu haben und wird erstmal als zip-Datei auf den Computer geladen. (Ein direkter Download mit dem Smartphone ist nicht möglich.) Neben der Meditations-MP3 selbst entpackt euer Computer dann außerdem eine knapp 4-minütige Einführung. Dann nur noch zur iTunes-Mediathek hinzufügen, das iPhone synchronisieren und schwupps befindet sich beides auch schon auf dem iPhone. Flugmodus einschalten, Kopfhörer rein und los geht’s!

Es gilt, bequem auf dem Rücken zu liegen und weil ich es bei den aktuellen Temperaturen auf dem Fußboden ein bisschen zu kühl und zugig finde, um still rumzuliegen, habe ich mich auf’s Bett gelegt. Ich war mir der damit einhergehenden Challenge sehr wohl bewusst, denn falls es sowas wie das Gegenteil von Schlafstörungen gibt, bin ich betroffen. Wenn ich versuche, ein Hörbuch im Liegen anzuhören, schaffe ich keine 60 Sekunden. Ich kann also immer und überall sofort einschlafen, außer ich kämpfe innerlich dagegen an. Aber man wächst ja bekanntlich an seinen Aufgaben. Also habe ich mich trotzdem auf’s Bett gelegt.

In der Einführung erklärt Bärbel dann auf ihre gewohnt lässige Art, dass der Quickie keine Challenge ist. Ich erwähnte ja schon häufiger, dass ich es unfassbar grandios finde, wie Bärbel jedem/jeder immer das Gefühl gibt, genau richtig zu sein, wie er/sie ist. Das sorgt bei mir auf jeden Fall schon immer für eine gewisse Grundentspannung, bevor es überhaupt losgegangen ist. Dann erklärt Bärbel, dass es ganz cool wäre, wenn man wach bleibt, dass die Welt aber auch nicht untergeht, wenn man einschläft. Ihr Tipp: Einfach nicht weiter drüber nachdenken und loslegen. Außerdem erklärt sie, was ein positiver Leitsatz ist, einen solchen gilt es nämlich in die Tiefenentspannungsmeditation zu integrieren.

Als mein positiver Leitsatz und ich dann auf „Play“ drücken, um den Meditations Quickie zu starten, geht es erstmal mit einem Bodyscan los. Dann folgt eine gefühlte Wechselatmung. Da Bärbel keine allzu großen Gesprächpausen macht, bleibe ich in der Tat wach und dämmere nicht weg. Nach der Wechselatmung kommt nochmal der positive Leitsatz mit in’s Spiel und schon ruft Bärbel zum Räkeln und Gähnen auf. Wie jetzt, das war’s schon? Nachdem ich mich wieder aufgerichtet habe, starre ich mein Display an. 15 Minuten!! Es fühlte sich an wie maximal 5 Minuten. Das hat sich beim zweiten und dritten Mal by the way auch nicht geändert. Vielleicht heisst es daher „Quickie“?

Wie auch immer: Ihr müsst keinerlei Meditations- oder Yogakenntnisse mitbringen. Nur 15 Minuten Zeit, die sich anfühlen wie 5. Ein Quickie mit euch selbst, für den es sich definitiv lohnt, das Bett aufzusuchen! Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass jemand sich danach nicht lächelnd und entspannt wieder erhebt. Wärmste Empfehlung von mir an euch also.

Habt feine Weihnachtstage!

Jenny

Ich habe die Meditation selbst gekauft. Ich schreibe nur über Dinge, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.