Infinity Spa Bangkok

Infinity Spa BangkokHeute geht der letzte Bangkok Post online. Das macht mich fast ein bisschen wehmütig. Es war so wunderbar. Ich möchte an dieser Stelle auch auf die krachneue Thailand Subpage hinweisen, die ich seit meiner Rückkehr gebastelt habe. Sie wird auch bald in’s Layout integriert, damit ihr sie wiederfindet (solltet ihr sie mal suchen).

Aber zurück zum Thema: Bangkok! Eine Stadt, die man entweder liebt oder hasst. Ich bin irgendwie immer ziemlich glücklich, wenn ich in Bangkok bin und plane aus diesem Grund auch jedes Mal mindestens 5 Tage vor Ort ein.

Da ich privat auf Reisen auch ganz gerne mal Trip Advisor nutze (wenn auch in erster Linie, um die vegetarische Nahrungsaufnahme zu sichern), checke ich auch gelegentlich das Spa Ranking vor Ort.

Nun bin ich natürlich nicht derart verblendet, als dass ich ein Trip Advisor Ranking für die Realität halten würde. In Berlin gehe ich mit dem Ranking beispielsweise nicht konform. (Und in der einen oder anderen Stadt, in der ich einen ganz guten Überblick habe, ebenso wenig.) Dennoch schaue ich mir dann und wann den einen oder anderen Webauftritt an und genau so wurde ich auf das Infinity Spa aufmerksam, um das es heute hier gehen soll.

Das Infinity Spa steht zum Zeitpunkt unserer Anreise nämlich auf Platz 1 und beim ersten Klick auf die Website habe ich sofort ein gutes Bauchgefühl. Bauchgefühl über Online Bewertungen. Immer! Also fackle ich nicht lange und reserviere online 2 Termine. Einen für mich und einen für meine Begleitung. (Die ich an dieser Stelle zitieren möchte: „Können wir das bitte hinter uns bringen und dann was Cooles machen?“) Und auch wenn mein Mitgefühl sich in Grenzen hält, weiss ich natürlich, was er meint. Zu viele Treatments fühlen sich nicht gut an. Aber ich bin schließlich nicht nur im Urlaub. Mitgefangen, mitmassiert. Oder irgendwie so.

Hochprofessioneller Buchungsvorgang plus Terminerinnerung zwei Tage vor dem Treatment, in der ich nochmal aufgefordert werde, über einen Confirmation-Button final zu bestätigen. Es ist der vorletzte Tag unserer Reise, als wir uns auf den Weg Richtung Silom Road machen und ich habe für uns beide parallel 60 Minuten „Head, Back & Shoulders“ für umgerechnet +/- 25€ je Köpfchen (Stand: November 2016) auserwählt. Schließlich waren wir nun 4 Wochen mit Rucksack unterwegs. Unser Taxifahrer kennt den Weg nicht, telefoniert hektisch, kennt den Weg nach wie vor nicht, und setzt uns vor einem Hindutempel ab. Thailändisches Lächeln as usual, das alles bedeuten kann von „Es ist gleich da vorne“ bis „Ich habe ja sowas von keinen Schimmer, aber ich werde den Teufel tun und das zugeben“.

Anhand diverser Google Maps Screenshots in meinen Fotos schaffen wir es dann aber dennoch, uns zu orientieren und stehen etwa 10-15 Minuten Fußweg später genau davor. Ich bin ein bisschen angespannt, denn Spa Checks, die ich auf eigene Faust durchführe, sind immer ein bisschen tricky, was das Fotomaterial angeht. Ich frage aus diesem Grund jedes Mal im Vorfeld per Email an, bekomme aber sehr oft keine Antwort und weil es auch schon Spas gab, die mir ganz klipp und klar zu verstehen gegeben haben, dass keinerlei Interesse an einer Veröffentlichung besteht, begleitet mich bei Terminen wie heute immer auch ein latent ungutes Gefühl. Denn ein Post ohne Fotos liest ja letztenendes kein Mensch.

Infinity Spa in Bangkok

Schon beim Betreten des Infinity Spas beschleicht mich allerdings das Gefühl, dass es hier heute ein Happy End geben wird, denn wir werden extrem herzlich begrüßt und gebeten, Platz zu nehmen. Wir bekommen Oshi Boris und ein Wasser und bereits während wir daran nippen und unsere Consultation Cards ausfüllen, gesellt sich eine junge Frau zu uns und lässt sich in sehr ordentlichem Englisch unsere Buchung nochmal rückbestätigen, präsentiert uns diverse Aromaöle, aus denen wir dann jeweils eins auswählen (Lavendel, was sonst) und checkt, ob wir nochmal die Toilette aufsuchen möchten. Ohja. Eine weitere junge Frau weist mir daraufhin den Weg über die Treppe nach oben und ich möchte bereits an dieser Stelle 20 von 10 Punkten für das Design vergeben!

Massage Bangkok Infinity Spa

Auf der Treppe schwant mir dann aber auch, woher das Infinity Spa seinen Namen hat. Es scheint unendlich viele Stockwerke zu geben!

Massage in Bangkok Infinity Spa

Was für fancy Pediküre-Kabinen sind das bitte? Habe ich bereits erwähnt, dass ich den Style mag?

Best Massage in Bangkok Infinitiy Spa

Hier nochmal der Blick nach der ersten Treppe in den Anmeldebereich:

Best Massage Bangkok Infinity Spa

Die Toilette ist unfassbar sauber und ich fühle mich augenblicklich noch ein bisschen wohler. Sogar der Bereich zum Händewaschen ist wunderschön:

Spa in Bangkok Best Massage

Dann treffen meine Begleitung und ich wieder aufeinander. Schuhwechsel! Wir schlüpfen in Stoffschlappen und werden anschließend gebeten, auf den beiden Kissen, die ihr unten seht, Platz zu nehmen. Als nächstes wird der weiße Boden unter unseren Füßen rausgezogen und zum Vorschein kommen zwei Fußbadwannen. Das ist nicht nur stylish, sondern auch ungemein gewitzt!

Spa Bangkok Best Massage

Nach dem Fußbad trennen sich unsere Wege dann aber wieder und es geht gefühlt unendlich viele Stockwerke weiter nach oben. Der Treatmentraum, in den meine Behandlerin mich führt, sieht *ungefähr* aus wie dieser hier weiter unten. Nur etwas kleiner. Er erinnert mich stark an meinen Treatmentraum an Bord aka der vermutlich kleinste Arbeitsplatz der Welt. Dieser Arbeitsplatz hier liegt aber nicht nur deutlich höher über dem Meeresspiegel, sondern gestaltet sich auch sehr viel stylisher. Dadurch, dass es in der Realität schummriger zugeht als auf dem Foto, fühlt es sich auch deutlich kuscheliger an. Es folgen genaue Instruktionen, Einwegslip, Bauchlage, Behandlungsstart. Im Infinity Spa trefft ihr auf Leading Standards. Could be worse.

Da ich ja schon die ein oder andere Massage in Thailand hatte, weiss ich, dass beispielsweise eine Fußmassage zwar an den Füßen beginnt, aber dass am Ende trotzdem alles andere mitmassiert wird. Und genauso verhält es sich in der Regel auch mit Rückenmassagen. Ich bin also gespannt. Erstmal mutet auch alles ziemlich schwedisch an. Schließlich habe ich mir sogar ein Aromaöl ausgesucht und mit eben diesem Aromaöl beginnt meine Behandlerin dann auch, meinen Rücken auszustreichen. Sehr häufig. Genau genommen ungefähr 5 Minuten lang. Ich bin irritiert. Immer wieder die gleiche Streichung. Ich müsste lügen, würde ich nun schreiben, dass es sich stimmig anfühlt. Eher ein bisschen mechanisch.

Es gibt ja diesen Trend, Behandlungen von den Griffabfolgen her zu standardisieren und somit dem einzelnen Behandler seine persönliche Note (die das Treatment aber nun mal ausmacht) zu nehmen. Während ich mich frage, ob das hier gerade der Fall ist, legt meine Behandlerin ab ungefähr Minute 6 aber schlagartig den Hebel um, gleitet in eine Thai Massage und dreht so richtig auf. Holy Moly! Jetzt sitzt jeder Griff. Jetzt ist sie voll bei der Sache. Und jetzt weiss ich auch, warum das Infinity Spa bei Trip Advisor so hoch rankt. Jede auch noch so kleinste Muskelverspannung wird aufgespürt. Der Druck? Absolut on point. Und wie erwartet, wird dann auch der restliche Körper mitmassiert. Im Prinzip handelt es sich bei „Head, Back & Shoulders“ um eine Thai Massage mit einem klassisch-öligen Intro.

Und was lernen wir daraus? In Thailand bucht man keine Schwedische Massage. Nach 60 Minuten, die sich letztenendes sehr viel kürzer angefühlt haben (vergeht die Zeit vielleicht schneller, je höher das Stockwerk in die Wolken ragt?) taumele ich leicht benommen wieder nach draußen, wo meine Behandlerin mich bereits erwartet. Unendlich viele Treppenstufen weiter unten treffe ich dann auch wieder auf meine Begleitung. Verpeilter Gesichtsausdruck auch hier.

Best Massage in Bangkok

Ihm entgleitet ein „Das war die beste Massage, die ich je hatte“, woraufhin mir so ein bisschen die Gesichtszüge entgleisen, woraufhin er wiederum ein schnelles „Also direkt nach Deiner natürlich“ hinterherschiebt. Tzzz. Seine Wahrnehmung deckt sich also ganz klar mit dem Trip Advisor Ranking. Ich persönlich finde Fragen wie „Welches ist das beste Spa in Berlin/Hamburg/wherever?“ immer ziemlich schwierig und antworte in der Regel mit „Das kommt ganz darauf an, was Dir wichtig ist.“ Natürlich kenne ich nicht alle Spas in Bangkok, aber selbst wenn dem so wäre, würde ich hier keine absolute Behauptung aufstellen von wegen „Das ist das beste Spa in Bangkok“. Ich kann euch nur sagen, dass ich eine sehr ordentliche Massage hatte (wenn auch mit irritierendem Intro) und dass das Design mich stark verzückt hat. In Summe also sowas wie ein türkiser Jackpot mitten in der Stadt. Und zur Krönung gibt’s noch Sticky Rice mit Mango!

Best Massage Bangkok

Also: Wer genug hat von dem ganzen düsteren und holzigen Einheitsbrei der thailändischen Spa Architektur und auf Massagen steht, die sich schwerpunktmäßig die richtigen Stellen vorknöpfen, ist im Infinity Spa auf jeden Fall goldrichtig. Go for it! Das Spa Menü findet ihr hier oben links. Ich würde euch empfehlen, euren Termin bereits im Vorfeld online zu reservieren und die Thai Massage zu buchen.

Happy Relaxation!

Jenny

Wir haben unsere Treatments selbst bezahlt. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.