Tags

(10) (1) (1) (1) (1) (4) (6) (11) (9) (11) (2) (1) (2) (23) (1) (8) (5) (2) (4) (18) (97) (6) (4) (3) (6) (53) (42) (27) (14) (13) (97) (41) (41) (70) (8) (10) (39) (4) (24) (17) (4) (3) (8) (69) (4) (26) (3) (10) (5) (10) (6) (6) (9) (7) (4) (3) (4) (20) (3) (35) (17) (3) (50) (5) (16) (39) (6) (7) (12) (7) (15) (6) (3) (7) (6) (5) (5) (5) (6) (8) (5) (33) (1) (1) (4) (6) (3) (7) (16) (94) (3) (3) (9) (5) (4) (20) (16) (1) (3) (3) (7) (3) (6) (5) (6) (7) (7) (7) (3) (3) (4) (4) (4) (2) (24) (6) (6) (16) (2) (3) (29) (37) (8) (2) (10) (28) (1) (4) (40) (1) (16) (7) (8) (18) (3) (7) (1) (4) (6) (4) (6) (77) (11) (36) (5) (18) (15) (22) (9) (4) (24) (14)

Tamarind Village Chiang Mai

30/11/2016

Tamarind Village Chiang MaiDass hier heute ein Post über das Tamarind Village in Chiang Mai online geht, war mir bei meiner Abreise vor mehr als 3 Wochen noch gar nicht wirklich klar. Ich wollte das dieses Mal alles ein bisschen spontaner und flexibler handhaben als sonst. Das Problem hier in Thailand ist aber folgendes: Es gibt unendlich viele Spas. Und die meisten sind sich ab einem bestimmten Level sehr ähnlich.

Alles ist zumeist in eher dunklen Tönen gehalten, perfekte Standards, ziemlich einheitliche Abläufe, ähnliche Spa Menüs und so weiter. Die Herzchen von Su Wanyo hatten mich vor der Abreise dann aber noch fix mit Sohnatda Panchee connected und das war wohl der absolute Jackpot, denn Sohnatda hat den vollen Durchblick und die richtigen Kontakte, wenn es um Spas in Thailand geht.

Wir hatten einen äußerst smarten Email-Wechsel über die vergangenen Wochen und als ich ihr in einer der ersten Emails erklärte, nach welchen Kriterien ich die Spas auswähle, die dann letztenendes auf dem Blog landen, schlug sie mir das Tamarind Village vor. Also warf ich unsere Reisepläne ein klitzekleines bisschen über den Haufen und wir fanden ein Zeitfensterchen, das für alle Beteiligten passte.

Als dann nach 2,5 Wochen Backpacking der große Tag gekommen ist, fischen wir unseren feinsten Zwirn aus dem Rucksack und fliegen von Phuket nach Chiang Mai. Am Flughafen werden wir bereits erwartet. Der freundlich lächelnde Mann mit dem „Jennifer Ospelt“ -Schild in der Hand wirkt kurz irritiert, aber das wird höchstwahrscheinlich an unserem feinen Zwirn und nicht an den Rucksäcken gelegen haben.

Zur Feier des Tages sind wir nicht bloß zu zweit angereist, denn ich habe außerdem noch eine kleine Lebensmittelvergiftung mitgebracht, die ich mit feinsten Thai-Medikamenten seit 2 Tagen zu unterdrücken versuche. Nichts desto trotz sind meine Augen feuerrot, ich bin schnell erschöpft und Essen ist auch schwierig. Wir nehmen in der klimatisierten Limousine Platz, die uns vom Flughafen zum Hotel bringt und während ich versuche, innerlich in den Business Modus zu gleiten, werden uns kühle Oshi Boris und Wasser gereicht. Hallo Chiang Mai!

Der Weg vom Flughafen zum Hotel vergeht dann ziemlich schnell und ich kann gar nicht mehr genau sagen, ob es am Ende 10 oder 15 Minuten Fahrtzeit sind. Ich vermute, es liegt an den Massagesitzen der Limousine. Wir sitzen auf jeden Fall schweigend nebeneinander und genießen die Fahrt.

Das Tamarind Village bezeichnet sich selbst als „Secret Sanctuary in the heart of historic Chiang Mai“ und ich würde sagen, das trifft den Nagel auch auf den Kopf. Ich bin schon beim Aussteigen ein bisschen verzaubert. Das Hotel versteckt sich hinter einer Mauer mit ziemlich viel Grün und Garten. Wir checken ein und auf dem Weg in unser Zimmer laufen wir dann auch prompt an der über 200 Jahre alten Tamarinde vorbei, der das Hotel seinen Namen zu verdanken hat!

Tamarind Village Spa Thailand

Hier seht ihr die Sitzgelegenheit vor unserem Zimmer. Stellt euch Vogelgezwitscher dazu vor! Das gesamte Hotel präsentiert sich im Lanna-Stil.

Lanna Room Tamarind Village Spa Thailand

Dazu gehören nicht nur diese bunten Muster der Kissenhüllen oben, sondern auch viele holzige Elemente oder diese Kopfbedeckungen, die ihr als Deko rechts neben dem Bett seht. Unter’m Strich eine unglaublich erdende Angelegenheit. Wir fühlen uns sofort wohl.

Tamarind Village Spa Thailand Lanna Room

Dann wollen wir etwas essen, weil später noch Behandlungen auf dem Programm stehen. Also laufen wir durch den wunderhübschen Garten, vorbei an der Tamarinde und dem Pool, zum Restaurant und lassen uns nieder.

Tamarind Village in Chiang Mai

Mein erstes Gericht in Chiang Mai schmeckt unglaublich cremig und aromatisch. Die Kokos-Chips on top sind knusprig. Ich wünschte, ich wäre essenstechnisch gerade ein bisschen stabiler unterwegs, esse aber dennoch alles auf. Einfach, weil es extrem lecker schmeckt!

Chiang Mai Tamarind Village

Auf dem Rückweg vom Essen laufen wir erneut am „The Village Spa“ vorbei, das praktischerweise direkt vor unserem Zimmer bereits beginnt. Wir haben noch 90 Minuten Zeit bis zu den Treatments, suchen uns aber jetzt schon mal die Behandlungen aus!

The Village Spa Chiang Mai

Einen kurzen Nap und eine Ladung Schmerzmittel später stolpern wir aus unserem Zimmer und stehen im Spa. Und so sieht das dann aus. Also alles offen:

The Village Spa Tamarind Village

Wir bekommen Tee, Oshi Boris und Consultation Cards ausgehändigt. Bei dem Gedanken daran, dass jemand heute unter Umständen meinen Bauch anfasst, zucke ich innerlich zusammen und vermerke meine aktuelle Befindlichkeit unmissverständlich auf dem Bogen. Aber kaum haben wir ausgetrunken, werden wir auch schon abgeholt!

Tamarind Village Spa Treatment

Und das Fußbad ist bereits angerichtet. Wir sitzen nebeneinander und der Ablauf gleicht dem all‘ der anderen Spas, die ich in den vergangenen Wochen in Thailand besucht habe. Ein Scrub später schlappen wir in den Couple Room und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, denn ich habe mich für ein lokales Treatment entschieden!

Tamarind Village Spa Thailand Fussbad

Die „Traditional Thai Massage with Tok Sen“ wird im Spa Menü folgendermaßen beschrieben: „A combination of traditional Thai Massage and Tok Sen technique, using a wooden mallet made from the bark of tamarind Tree to gently tap on the body’s meridian lines to create a rhythmical vibration in a motion to relieve muscle tension. The session starts with a traditional Thai massage followed by Tok Sen with gentle tapping on your shoulder and back to relax tense muscles and stimulate blood circulation.“ Ich hab‘ euch den Hammer auch abfotografiert. Schaut hier:

Tamarind Village Spa Thailand Tok Sen Massage

Meine Begleitung entscheidet sich für die „Traditional Thai Massage with Luk Pra Kob“, was mich latent belustigt. Der Mann, der seit geraumer Zeit ungefähr minütlich anmerkt, dass er schwitzt, wählt also ein Treatment mit heissen Kräuterstempeln aus: „A combination of Traditional Thai Massage and Luk Pra Kob, steamed herbal pouches filled with assorted local tradition herbs of Plai, Kaffir lime, lemongrass, camphor, tamarind leaves and other traditional aromatic plants. This therapy will encourage the body’s ability to restore itself according to the principles of traditional Thai healing therapy. The session starts with a traditional Thai massage followed by the herbal massage therapy where warmed herbal pouches are rolled and pressed on specific areas of the body to relax tensed muscles and stimulate blood circulation.“ (Das gesamte Spa Menü findet ihr hier.)

Und dann geht’s los. Ich schlüpfe in bequeme Wechselkleidung und meine Begleitung steigt in einen Einwegslip. Während der ersten 10 Minuten amüsiere ich mich noch über das zischende Geräusch, das die Kräuterstempel erhitzt („Mir ist so heiss. Ich schwitze“), aber nach und nach fühlen sich die Geräusche im Couple Room immer weiter weg an und ich stelle überrascht fest, dass ich nie zuvor achtsamer und vorsichtiger bei einer Thai Massage angefasst worden bin. Ob ich ab sofort wohl immer die Einnahme von Schmerzmitteln auf der Consultation Card vermerken sollte?

Ich liege ziemlich lange auf dem Bauch. Unsere Behandlungen dauern insgesamt 90 Minuten und ich schätze mal, dass mein Treatment zu etwa 2/3 in der Bauchlage stattfindet. Nach dieser achtsamen Thai Massage meiner Körperrückseite kommt dann auch der Hammer zum Einsatz. Benutzt wird er im Prinzip genauso wie ein herkömmlicher Hammer und das andere Holzteil ist das Pendant zum Meißel. Es wird immer 3 mal an einer Stelle angeschlagen, dann wandert der „Meißel“ ein Stückchen weiter. Meridian für Meridian. Tok Tok Tok. Ich muss zugeben, dass es sich extrem angenehm anfühlt. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn man von einem Moskito gestochen wurde und kratzt? Ich weiss, das klingt jetzt eventuell schräg, aber es geht meiner Empfindung nach in diese Richtung.

Nach etwa 60 Minuten drehe ich mich um und als ich auf dem Rücken liege, dreht meine Behandlerin dann doch nochmal richtig auf. Vielleicht war die Rückseite nur erst etwas softer, weil danach der Hammer zum Einsatz kam? Man weiss es nicht. Aber jeder Griff sitzt. Der Rest der Behandlung ist dann wieder eine Traditionelle Thai Massage, allerdings wird die Vorderseite meines Oberkörpers wie gewünscht ausgespart. Als unsere beiden Behandlerinnen den Raum verlassen und ich mich zu erheben versuche, bemerke ich erst, wie stark mein Körper runtergefahren ist. Als ich an der Kante sitze, merke ich umgehend, warum man einem geschwächten Körper keine ausschweifenden Spa Treatments angedeihen lassen sollte. Die Behandlung war top, keine Frage, aber für den Rest des Abends ist für mich wieder Bettruhe angesagt.

Tamarind Village Spa Chiang Mai

Als ich am nächsten Morgen aufwache, geht es mir aber schon viel(!) besser als am Tag zuvor und ich hab sogar Appetit auf Frühstück! Da wir hier im Tamarind Village auf das beste Frühstück unserer gesamten Reise treffen, spielt dieser Appetit mir sehr in die Karten. Habt ihr schon mal Coconut Jam gegessen? Der Knaller!

Tamarind Village Spa Thailand Frühstück

Wir frühstücken ewig, sodass danach nur noch ein klitzekleines bisschen Zeit übrig bleibt, um am Pool abzuhängen. Aber gesagt, getan. Und dann gilt es auch schon wieder, alles in die Rucksäcke zu stopfen und weiterzuziehen.

Tamarind Village Spa in Thailand

Wir hatten eine wunderbare Zeit im Tamarind Village. Die Tok Sen Massage war der Hammer (höhö) und die Grundstimmung im gesamten Hotel sehr friedvoll und erdend. Es fühlt sich kein bisschen nach „mitten in der Stadt“ an. Wir hatten hier aber auch das beste Essen während unserer gesamten Zeit in Chiang Mai. Da ich mich stark verknallt habe in Chiang Mai, möchte ich euch an dieser Stelle nich nur einen Aufenthalt im Tamarind Village, sondern auch die Stadt wärmstens an’s Herz legen!

Ich war selbst schon zwei Mal zuvor in Thailand und habe es nie in den Norden geschafft, weil ich immer an den tollen Stränden im Süden hängen geblieben bin. Aber solltet ihr eine Thailandreise planen, dann müsst ihr auch den Norden besuchen, okay?

Viel Spaß und Happy Relaxation!

Jenny

Ich wurde von Tamarind Village eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

Stadt

Budget

Ich suche nach...

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/