Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (27) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (61) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (7) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

INJU Balance Lebensenergie zum Trinken

03/11/2016

Inju Balance ImmunkurWie der aufmerksame und langjährige Leser ja vielleicht weiß, war ich bei jedem SpaCamp in den vergangenen Jahren fiebrig unterwegs und so richtig fett erkältet. Da diese Tatsache sich über die Jahre mehr oder weniger zu einem Running Gag entwickelt hat, den ich nicht auf mir sitzen lassen wollte, habe ich dieses Jahr bereits im Spätsommer damit begonnen, auf verschiedene Arten mein Immunsystem zu pimpen.

Was mir bei diesem Unterfangen sicherlich zu Gute kam, war die Tatsache, dass ich nun bereits seit einigen Monaten nicht mehr behandle, also nicht mehr von erkälteten Gästen angerotzt und angeschnoddert werde. Darüberhinaus habe ich meine Termine entzerrt, also versucht, den Stress rauszunehmen, für mehr Spaziergänge an der frischen Luft gesorgt, mal wieder regelmäßig Jala Neti praktiziert und *trommelwirbel* täglich INJU Balance getrunken.

Nun ist es so, dass es in Deutschland eine Health Claim Verordnung gibt, die es mir verbietet, letzteres in direkten Bezug zu jedweder Krankheit zu stellen, was mein Ansinnen, nämlich euch von meinem „Immunsystem Pampering“ zu berichten, maßgeblich behindert. Solltet ihr euch heute beim Lesen also die Frage stellen, warum zur Hölle ich in diesem Post so rumeiere, so sei sie mit dieser Information vorweg bereits beantwortet. Solltet ihr das Gefühl haben, dass es hier oder da sehr werblich klingt, dann liegt das daran, dass ich an einigen Stellen den genauen Wortlaut von INJU wiederholt habe, um am Ende nicht doch noch verknackt zu werden.

Fakt ist aber: Mein Plan ging auf und ich starte übermorgen gesund und munter in den Urlaub und deswegen möchte ich euch im Folgenden dieses eine Puzzleteil meines Kriseninterventionsplans mal näher vorstellen. Erstmalig in Kontakt kam ich mit INJU bei veryYoga in Hamburg, und zwar im Rahmen der diesjährigen Yoganacht. Ihr wisst, dass ich mich mit Nahrungsergänzungsmitteln hier immer stark zurückhalte und auch Juice Cleanses nur „zum Spaß“ trinke und nie aufhöre, währenddessen zu essen. Allerdings fand ich, dass INJU Balance super zum Blog passt und ich hatte Lust auf ein Experiment ähnlich der Weizengrasparty im vergangenen Jahr.

Außerdem sind wir soeben über diese unsexy Schwelle in die düstere Jahreszeit gehüpft und auch, wenn ich euch in den kommenden 4 Wochen über Instagram mit Sonne, Palmen und Kokosnüssen versorgen werde, interessiert sich der eine oder die andere im ungemütlichen Deutschland vielleicht für diese „funktionale Trinkflüssigkeit“. Laut Hersteller sorgt sie nämlich für ein neues Lebensgefühl und „Leistung auf den Punkt“. Sowohl geistig, als auch körperlich.

Es gibt insgesamt 3 Sorten: INJU Balance, INJU Focus und INJU Sport. Ich habe vorab zwar alle Sorten zugeschickt bekommen, aber nur INJU Balance getrunken, eine Special Essenz aus natürlichen Pflanzensäften und reinem Propolis aus dem Regenwald. Es enthält neben Ginseng auch natürliches Vitamin C aus Acerola, das unter anderem die Zellen vor oxidativem Stress schützt und einen normalen Energiestoffwechsel sowie das Immunsystem supportet.

Das sympathische an INJU: Ihr könnt nicht viel falsch machen. Es gibt zwar eine Empfehlung bezüglich der Dosierung, aber viel wichtiger ist es, dass ihr euch individuell eingrooved. Ich habe zum 1. September angefangen, morgens 20ml INJU Balance zu mir zu nehmen. Mein Schnapsgläschen war anfänglich zwar etwas irritiert, weil ich es jeden Morgen zur Dosierung hergenommen habe (kam es bisher doch immer nur mit Hochprozentigem in Kontakt), hat sich aber, genau wie ich, relativ schnell an den Zaubertrank aus Amazonas-Propolis, Ginseng und Artischocke gewöhnt.

Inju Balance Immun-Kur

Die 20ml habe ich immer vor dem Frühstück in einem großen Glas Leitungswasser aufgelöst. Side Note: Ich habe dadurch morgens ganz automatisch mehr Flüssigkeit zu mir genommen, was meinem Körper ziemlich gut gefallen hat.

Inju Balance

Der fertig aufgelöste Mix schmeckt fast nach nichts. Ein klitzekleines bisschen bitter vielleicht. Trinkt sich aber gut weg! Nach 21 Tagen kann man entweder 3mal wöchentlich mit dieser Dosierung weitermachen oder je nach Gefühl und Bedarf mal ein Gläschen kippen.

Balance Inju

Das einzige, was mich gestört hat, war das Gewicht der Glasflasche, denn ich war in den letzten beiden Monaten ganz schön viel unterwegs. Auf der anderen Seite hätte ich eine Plastikflasche aber auch nicht cool gefunden. Also lieber schwer als Plastik!

Ein bisschen was ist noch übrig und ich handhabe es mittlerweile wirklich ganz intuitiv. Die Kur sorgt laut Hersteller für ein positives Körpergefühl, Selbstvertrauen und innere Zufriedenheit. Mein Immunsystem hat sich über die Zuwendung in Form von weniger Stress, mehr frischer Luft, regelmäßigem Jala Neti und INJU Balance auf jeden Fall sehr gefreut und bedankte sich bei mir mit einem SpaCamp ohne feuerrote Augen und Schmerzmittel. Eine ganz neue Erfahrung! Propolis, Ginseng, Q10 und Acerola sind also von nun an meine Freunde. Dauerhaft durchnehmen würde ich sowas nie, aber da es mir in diesem Herbst bisher sehr gut ging, würde ich (genauso, wie ich dann und wann mal eine Basica Kur mache) im nächsten Herbst auch wieder zu INJU Balance greifen, um ein bisschen stabiler in und durch den Winter zu kommen.

Falls ihr nun auch Lust auf eine 21 Tage-Kur bekommen habt oder gerne mal INJU Focus oder INJU Sport ausprobieren wollt, hab‘ ich noch einen Gutscheincode für euch! Mit dem Code R75K8 bekommt ihr bei eurer ersten Bestellung 10€ Rabatt. Den Shop findet ihr hier.

Kommt gut durch die dunkle Jahreszeit!

Jenny

Die Kur wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

2 Kommentare

Kommentar von Stephanie Dormann am 11/12/2016 bei 14:29   

Liebe Jenny, ich habe diese Empfehlung von Dir mit den größten Erwartungen getestet, da ich die letzten paar Jahre ab Herbst auch immer wieder mit Erkältungen und mehr zu kämpfen hatte. Letztes Jahr war es sogar eine Lungenentzündung; die konnte ich mir dieses Jahr definitiv nicht leisten, daher musste eine Prophylaxe her. Dein Tip kam also gerade recht. Kurzum: gekauft, getestet und immer noch kerngesund! Inju Kuren wird es jetzt regelmäßig geben! Danke fürs "vorkosten"!

Kommentar von I LOVE SPA am 11/12/2016 bei 18:52   

Wohooo, wie großartig :) Ich bin bis heute topfit. Nicht mal der Jetlag und 2 Impfungen haben es zuletzt geschafft, mich niederzustrecken #highfivetothat

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/