Hyperpigmentierungen abdecken mit Naturkosmetik? Sagt Hi zu Angel Minerals!

Angel Minerals Mineral MakeupDer heutige Post ist mal wieder ein schönes Beispiel dafür, dass wohl nichts im Leben ohne Grund passiert. Kürzlich kam ich von meinem Osteo-Termin und lief auf dem Heimweg am Tiaré in der Stargarder Straße vorbei. Das ist ein ziemlich feiner und gut sortierter Naturkosmetik-Laden hier im Prenzlauer Berg.

Da mein dermalogica Skinperfect Primer fast leer war, dachte ich mir so: „Och, geh‘ ich einfach mal rein und schau‘, ob es was Neues gibt zum Abdecken von Hyperpigmentierungen. Wäre ja ganz cool, mal was naturkosmetisches auf dem Blog zu bringen.“

Also bin ich rein und fragte, ob es irgendwas naturkosmetisches gibt, womit sich Hyperpigmentierungen einigermaßen zufriedenstellend abdecken lassen. Und dann so: „Sie kommen genau richtig:“ Ich: „Hö?“ – „Wir haben gestern Angel Minerals reinbekommen und die Gründerin ist heute Nachmittag persönlich vor Ort. Würden Sie wiederkommen, damit sie uns an Ihrem Beispiel zeigen kann, wie gut das deckt?“ Ich so: „Öhhm, oookay!?“ Und schwupps hatte ich ein Date um 16 Uhr.

Schon auf dem Heimweg war ich unsicher. Ich als Makeup-Model? Ohgottohgott. In was war ich da bloß wieder reingeraten? Aber versprochen ist versprochen. Also war ich pünktlich um 16 Uhr erneut zur Stelle und lernte dann auch Karin, die Gründerin, persönlich kennen. Kurzer, äußerst sympathischer Smalltalk und dann ging’s auch gleich los. Das Ergebnis seht ihr hier. Ihr wisst ja, dass ich alles andere als ein Makeup Pro bin, aber mir war ziemlich schnell klar, dass ich euch dennoch unbedingt über diese großartige Abdeckmöglichkeit informieren muss, die sich nämlich kein bisschen nach Makeup anfühlt und zu allem Überfluss auch noch vegan um die Ecke kommt!

Und so erreichte mich nur wenige Tage später ein kleines Päckchen mit den Produkten, die sich oben auf dem Bild versammelt haben. Für alle, die ebenso planlos unterwegs sind, wie ich es war, möchte ich aber an dieser Stelle nochmal eben erklären, was Mineral Makeup überhaupt ist. Denn bei Makeup denkt man ja doch meistens an cremige Texturen. Mineral Makeup hingegen kommt puderartig daher. Im Gegensatz zu herkömmlichem Puder trocknet es aber nicht aus. Es wird direkt aus den Mineralien der Erde gewonnen. Wir haben es hier also ganz konkret mit unterschiedlichen Gesteinssorten zu tun, denen natürliche Farbpigmente (ebenfalls Mineralien) beigemischt werden.

Um dieses Puder im Gesicht zu verteilen, braucht ihr logischerweise Pinsel. Ich habe dafür die veganen Pinsel von Angel Minerals benutzt, und zwar den Kabuki Pinsel und den Stamp Concealer Pinsel. Um das Puder mit den Pinseln aufzunehmen, macht ein Keramik-Schälchen Sinn. (Ihr seht das auch alles nochmal, wenn ihr nach unten scrollt.) Darüberhinaus kamen noch 2 Concealer und eine Foundation zum Einsatz. Also in Summe 3 unterschiedliche „Puder“.

Ich habe versucht, den ganzen Spaß für euch mal zu visualisieren und passend zu dem grauen Himmel an einem trüben Berliner Herbsttag ein graues T-Shirt angezogen und mich vor eine graue Wand gesetzt. Die beiden hellen, glänzenden Stellen auf der Stirn kommen von der Softbox und dem Fenster. Die müsst ihr euch wegdenken. Ich hab‘ versucht, so viel Licht wie möglich in dieses Herbstszenario zu bringen und die Fotos ganz bewusst nicht bearbeitet.

Ganz links seht ihr das volle Ausmaß der Hyperpigmentierungen, und zwar ordentlich eingecremt, denn je weniger trocken die Haut ist, desto besser funktioniert Angel Minerals. Das mittlere Bild zeigt mein Gesicht nach einer Runde Concealer Blue und einer Runde Concealer Beige und ganz rechts hat sich dann noch die Foundation mit dem Namen Mineral Makeup Neutral 3 Champagner dazugesellt.

Hyperpigmentierungen im GesichtHyperpigmentierungen abdecken mit Angel MineralsHyperpigmentierungen abdecken

Und hier nochmal leicht von der Seite mit etwas weniger Softbox-Spiegelung:

Hyperpigmentierung im GesichtHyperpigmentierungen abdecken mit NaturkosmetikHyperpigmentierungen abdecken NaturkosmetikJe häufiger ihr das wiederholt, desto deckender ist das Ergebnis. Ich für meinen Teil bin aber bereits nach dieser einen Runde superhappy mit dem Ergebnis! Die Übergänge bzw. „Ränder“ der Hyperpigmentierungen sind viel weicher. Es geht alles viel mehr ineinander über. Ich werde das auch nochmal im nächsten YouTube Newsletter tragen, dann seht ihr es auch nochmal in weniger statisch. Hier nochmal alle Produkte, die ich verwendet habe:

Angel Minerals

Die Foundation könnt ihr by the way auch in eure Tagescreme mischen, dann habt ihr eine ganz natürlich getönte Tagescreme, die perfekt zu eurem Hautton passt. Ihr merkt schon, ich bin ziemlich begeistert. An den meisten Tagen decke ich die Hyperpigmentierungen zwar gar nicht ab, aber ich muss ja immer mal wieder zu Events oder Veranstaltungen, auf denen viel fotografiert wird. Da versuche ich dann in der Regel schon, mit einem etwas ebenmäßigeren Teint vor Ort aufzuschlagen, weil ich sonst unentwegt auf die Flecken angesprochen werde. Ich bin extrem happy, hier nun eine ganz natürliche Lösung gefunden zu haben und vielleicht hat der heutige Post der einen oder anderen von euch diesbezüglich ja auch weitergeholfen. Würde mich freuen.

Probiert das also unbedingt mal aus!

Jenny

Bei diesem Post handelt es sich um eine bezahlte Kooperation. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, den Blog in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.