Mobile Massage in Berlin

Zoran Ucur Mobile Massage BerlinEdit: Mein Artikel über Zoran ist nicht mehr aktuell, daher habe ich seine Kontaktdaten aus dem Post entfernt. Falls ihr auf der Suche nach einer ordentlichen Massage in Berlin seid, klickt euch gerne rüber zur Massage Berlin Übersicht!

Ich hatte ja vor knapp 2 Wochen bereits auf Facebook erwähnt, dass ich die Person, um die es heute hier gehen soll, vier Jahre lang bequatschen musste, um sie euch auf dem Blog vorstellen zu dürfen.  Aber liebe Leute, meine Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt und ich freue mich wie ein Sojaschnitzel, euch heute meinen liebsten Kollegen an’s Herz zu pressen (ja, pressen).

Zoran und ich kennen uns seit knapp 10 Jahren. Erstmalig trafen wir im Club Olympus im Grand Hyatt am Potsdamer Platz als Freelancer aufeinander und hatten dort auch über eine lange Zeit viele gemeinsame Schichten und jede Menge Spaß. Unsere Adlon-Schnittmenge war nicht ganz ganz so groß, weil einer von uns beiden aus Versehen eine Deko-Kerze in der Vitrine angezündet hat. (P.S: Ich war es nicht.) Allerdings führten uns nur kurze Zeit später unsere Wege im Hotel de Rome wieder zueinander. Happy End und so.

Mit niemand anderem habe ich mich in all‘ den Jahren so sehr über die fehlende Qualitätssicherung in der Branche, die beschissenen Arbeitsbedingungen und das Freelancer-Gebashe aufgeregt. Dabei ist Zoran alles andere als ein destruktiver Character. Ganz im Gegenteil. Aber mal von Anfang an: Zoran ist Masseur und medizinischer Bademeister und gehört somit zu den wenigen Behandlern in Berliner Spas, die eine fundierte Grundausbildung mitbringen. Und Zoran macht nicht nur Top Aufgüsse im Aspria und arbeitet als Freelancer im Soho House, sondern ist auch als Mobiler Masseur unterwegs!

Ich weiss, dass viele von euch „female only“-Ansagen machen, wenn es bei der Buchung einer Massage um das Geschlecht des Behandlers geht. Aber: Zoran ist der einzige männliche Behandler, für den ich nicht nur beide Hände, sondern meinetwegen auch noch beide Füße in’s Feuer legen würde, wenn er euch mit seiner Liege zuhause besucht, denn wir haben eine vollkommen identische Haltung in Bezug auf diese ganze Übergriffigkeits-Thematik und sexuelle Vibes im Treatmentraum. Zoran ist nicht nur glücklich verheiratet und treu sorgender Familienvater, sondern auch maximal professionell unterwegs und unter’m Strich ein äußerst feiner Mensch, der sehr achtsam mit den Grenzen anderer Menschen umgeht.

Durch seine klassische Grundausbildung würde ich ihn euch auch ganz klar für klassische Massagen empfehlen. Er ist also eher nicht so der Mann für oberflächliche Einölungen. Obwohl wir uns natürlich schon häufig gegenseitig massiert haben (wie man das halt so macht, wenn man jahrelang zusammen arbeitet und Lücken im Plan hat), hat Zoran mich im Hinblick auf den heutigen Post zusammen mit seiner Liege zuhause besucht. Denn wenn ich ihn euch als mobilen Masseur empfehlen möchte, kann ich mich nicht auf kollegiale Freestyle-Massagen in diversen Treatmenträumen Berliner Hotels berufen. Nichts desto trotz sind wir aber auch befreundet, daher liest sich der heutige Post vielleicht mit ein bisschen weniger Distanz zum Behandler als sonst. Bitte seht mir das nach.

Als der große Tag dann gekommen ist, bin ich maximal(!) zappelig, weil ich nicht glauben kann, dass ich es nach vier Jahren wirklich geschafft habe, Zoran zu diesem Blog-Feature zu überreden. Und auch als er mit der Liege auf der Schulter (ja, auf der Schulter) gut gelaunt und lässig durch’s Treppenhaus nach oben schlendert (statt den Aufzug zu nehmen), rechne ich noch immer damit, dass er mich einfach nur massiert, wir zusammen einen Tee trinken und er dann vielleicht doch nochmal einen Rückzieher macht. Aber erstmal freudige Begrüßung!

Dann setzen wir uns an meinem Küchentisch und ich erkläre ihm, wie sowas normalerweise abläuft und dass es nicht wehtut. Damit ihr das nicht falsch versteht: Zoran ist keineswegs schüchtern, er findet es nur nicht so cool, im Internet aufzutauchen. Umso geehrter fühle ich mich, dass er sich heute nicht nur auf einen Blogpost, sondern außerdem auch noch auf einen gemeinsamen Podcast eingelassen hat! Die erste Folge ist schon online, die zweite kommt im Dezember.

Aber zurück zur Massage. Was ich im Folgenden beschreibe läuft so mehr oder weniger nebenbei ab. Wir unterhalten uns nämlich unentwegt über alles mögliche, weil wir uns so freuen, uns endlich mal wiederzusehen. Wir bauen zusammen seine Liege auf, decken sie mit meinen Handtüchern ein und ich hole ein Öl aus meinem Badezimmer. Normalerweise macht Zoran das aber selbstverständlich alles alleine. Außer Handtüchern bringt er auch alles mit. Ob er euch mit eurem eigenen Öl massiert oder mit dem Öl, das er mitbringt, ist euch überlassen. Dann sagt Zoran mir, was ich ausziehen und wie ich mich hinlegen und zudecken soll und sucht dann nochmal mein Badezimmer auf, um sich die Hände zu waschen.

Eine Mobile Massage bei Zoran dauert 60 Minuten und die meisten Leute wünschen sich eine Ganzkörpermassage. Ich aber wünsche mir heute nur den Rücken. Und weil nichts eine Massage besser wiedergibt als Bewegtbild, möchte ich an dieser Stelle einfach zwei Video Loops einbinden:

Die Klassische Massage ist ja die Königsdisziplin eines jeden Spa Menüs. Hier merkt ihr sofort, ob euer Behandler checkt, wo er hinfassen muss…oder eben auch nicht. Da ich Zoran schon lange kenne und weiss, dass er das richtig gut macht, ist der ganze Spaß heute für mich mit Null Risiko verbunden. Ich denke, die Vine Loops zeigen auch ganz gut, dass hier alles passt. Wer auf Klassische Massagen steht, bei denen der Behandler sich auch mit den problematischen Stellen auseinandersetzt, ist bei Zoran auf jeden Fall goldrichtig.

Mindestens genauso wichtig bei einem „Hausbesuch“ ist meines Erachtens aber die zwischenmenschliche Komponente, denn niemand möchte sich mit einem unangenehmen Menschen sein Wohnzimmer teilen. Und Zoran ist wirklich ein äußerst angenehmer Zeitgenosse, der sich für genau solche Massagen einfach perfekt eignet. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die sich von Zoran und seiner positiven und professionellen Art unangenehm berührt fühlen und sich nicht gerne von ihm massieren lassen.

Falls ihr also erstens in Berlin lebt, zweitens auf klassische Massagen steht, drittens Behandler bevorzugt, die mit etwas mehr Druck arbeiten und viertens zuhause massiert werden wollt, dann ist Zoran euer Mann. Herzensempfehlung von mir an euch!

Viel Spa(ß)!

Jenny

Für den heutigen Post hat niemand irgendwen bezahlt. Ich bin aufgrund meiner Freundschaft zu Zoran aber auch nicht so verblendet, dass ich eine gute Massage nicht mehr von einer schlechten Massage unterscheiden kann. Daher gilt wie immer: Ich schreibe nur über Spas und Behandler, die mich überzeugt haben. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.