Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (27) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (61) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (7) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

Update: Hotel Esplanade Resort & Spa

12/10/2016

Hotel Esplanade Bad Saarow ZimmerFreunde der Entspannung, heute gibt’s einen Update-Post! Das Hotel Esplanade Resort & Spa war am vergangenen Wochenende nämlich nicht nur Veranstaltungsort des SpaCamps, sondern vor ziemlich genau 2 Jahren auch der erste Wellnesshotel-Post auf I LOVE SPA.

Damals war ich übelst erkältet. Vielleicht liegt es daran, dass meine Erinnerungen bei meiner Anreise ein wenig eingetrübt sind. Vielleicht habe ich in der Zwischenzeit aber auch einfach zu viele Spas (genaugenommen mehr als 100) besucht.

Ich erinnere mich mehr mit einem Gefühl als mit ganz konkreten Bildern und dieses Gefühl ist ein sehr warmes und wohliges. Ich bin also gespannt, wie es sich dieses Mal wohl anfühlt, zumal sich zwischenzeitlich auch offiziell die Positionierung geändert hat.

Seit ziemlich genau einem Jahr ist das Hotel Esplanade Resort & Spa nämlich offiziell ein „Erwachsenenhotel“. Will heissen: Hier sind alle Gäste mindestens 16 Jahre alt. Da es auf der Facebookpage des Hotels diesbezüglich stumpfe Hasskommentare regnet, möchte ich an dieser Stelle ein paar Worte zu dieser Positionierung verlieren. Ihr kennt ja meine Meinung zum Thema Kinder im Spa, aber ich wiederhole mich in dieser Sache gerne auch nochmal. Es hat nichts, aber auch rein gar nichts mit „Kinderhass“ zu tun, wenn ein Wellnesshotel dafür sorgt, dass Ruhe herrscht und seine Gäste sich entspannen können.

Denn keineswegs die lauten und tobenden Kinder stellen für das Hotel das Problem dar, sondern die Eltern, die ihre Kinder nicht im Griff haben oder auch schlicht und einfach keine Lust haben, bei Rumgeplärre und Lärm zu intervenieren. Und wenn die Eltern nicht für Ruhe sorgen, zwingen sie ein Hotel zu solchen Schritten. Es liegt in der Natur der Dinge, dass Kinder nicht still und regungslos in Ruhebereichen rumliegen. Demzufolge sind Kinder (meiner Meinung nach) in einem Spa ebenso fehl am Platz wie auf Social Media Kanälen.

Ich kann, davon aber ganz abgesehen, auch nicht verstehen, warum sich gerade Eltern von diesem Schritt so massiv angegriffen fühlen. Schliesslich kann man alternativ ja in so ziemlich jedem anderen Hotel übernachten und erfahrungsgemäß freuen sich doch gerade junge Mütter, wenn sie mal für einen halben oder einen ganzen Tag wirklich Ruhe haben und runterkommen. Ich finde es sensationell, dass da endlich mal ein Hotel die Eier hat und dieses Konzept trotz des ganzen Hates knallhart umsetzt.

Aber zurück zum vergangenen Wochenende! Ich komme nämlich zusammen mit der SpaCamp Preconvention Tour an, checke ein und stelle dabei fest, wie gelassen und smart die Rezeptionisten trotz des hohen Check-in-Aufkommens bleiben.

Hotel Esplanade Resort und Spa

Nach dem Bezug meines Zimmers staune ich nicht schlecht, da es direkt zum Außenpool ausgerichtet ist. Ihr könnt das in diesem Video hier ab Minute 3:36 sehen. Was mir allerdings dennoch Tränchen in die Augen treibt: Es handelt sich wohl um ein Digital Detox-Zimmer. Handyempfang oder WiFi? Fehlanzeige. Mimimi! Aber das soll für’s Erste jetzt auch vollkommen egal sein, denn wer den ersten Post gelesen hat, ist ja darüber im Bilde, dass ich 2014 wegen des Bahnstreiks gezwungen war, ein Treatment namens „Aqualana“ zu canceln. Und genau dieses Treatment wird heute nachgeholt. Also nix wie rein in den Bademantel!

Hotel Esplanade Spa Wellnesshotel

Als ich in meine Adiletten schlüpfe, bemerke ich erst die liebe Begrüßungskarte. Wisst ihr – es gibt zweifellos einige Spas in Brandenburg, die stylisher sind als das Hotel Esplanade Resort & Spa. Aber diese aufrichtige Herzlichkeit, die sich so echt anfühlt, dass sie unmöglich gefaked sein kann, die ist schon sehr besonders.

Wellnesshotel ohne Kinder

Aber bevor wir uns jetzt hier in Gefühlsduseleien verlieren, heisst es husch husch Richtung Spa! Unten angekommen nippe ich noch ein paar Mal am Wasser und dann holt Franziska, meine heutige Behandlerin, mich auch schon ab und begleitet mich in einen abgetrennten Bereich mit einem großen Solebecken. Ihr findet die Aqualana Behandlung by the way hier unter dem Namen „Leichtigkeit“.

Beim Betreten des Raumes ist es erstmal fast stockdunkel. Funkelnder Sternenhimmel an der Decke, Kerzen links und rechts des Solebeckens und Musik. Erst langsam gewöhnen sich meine Augen an die Dunkelheit und während Franziska mir ein paar Fragen zu eventuell vorhandenen Kontraindikationen stellt, versuche ich, mich in dem dunklen Raum zu orientieren.

Ich hatte schon ein paar ähnliche Behandlungen, bei denen mich eine Behandlerin oder ein Behandler im Wasser gefloatet hat. Lustigerweise hatte eben dieses Treatment jedes Mal einen anderen Namen. Was hier und heute allerdings neu ist: Ich hatte eine solche Behandlung noch nie im Salzwasser. Daher bin ich kurz irritiert, als Franziska mir sagt, dass ich selbst entscheide, ob die Augen mit abtauchen. Meine Nachfrage, ob das dann nicht brennt, verneint sie. Und ich bin ein bisschen skeptisch. Franziska bittet mich, meine Haare zu öffnen und gibt mir noch mit auf den Weg, ich solle mich fühlen wie eine Wasserpflanze. Flashback.

Das hier ist zweifelsohne der schönste Raum, in dem ich bisher gefloatet wurde. Er fühlt sich an wie eine Höhle mit Sternenhimmel. Als ich auf dem Rücken im Wasser liege, höre ich die Musik unter der Wasseroberfläche. Trotz funkelnder Sterne an der Decke schliesse ich die Augen, weil ich mit geschlossenen Augen besser fühlen kann. (Versteht man das? Egal.) In den ersten paar Minuten habe ich mit zwei Dingen zu tun. Zum einen frage ich mich unentwegt, ob das Salzwasser wohl nicht doch in den Augen brennt und zum anderen schmerzt mein Nacken. Diesen Nackenschmerz habe ich aber auch, wenn ich alleine floate und der lässt immer erst nach, wenn meine Nackenmuskulatur sukzessive checkt, dass sie den Kopf loslassen darf und dass er vom Salzwasser getragen wird.

Nachdem der Nacken sich entspannt hat, entspannt sich auch der Rest und es interessiert mich nicht mehr weiter, ob die Augen nun brennen oder nicht. Sie befinden sich ganz von alleine immer mal wieder unter der Wasseroberfläche. Peinlicherweise kann ich nun aber gar nicht viel mehr zum weiteren Ablauf schreiben, denn irgendwie muss ich an diesem Punkt abgedriftet sein. Als Franziska mich irgendwann wieder aufrichtet, fühlt es sich an, als wären maximal 10 Minuten vergangen. De facto war es eine knappe Stunde. Hoppla. Ich schwebe in anderen Sphären und bin ganz froh, dass ich noch ein paar Minuten alleine im Becken bleiben kann, um wieder zu mir zu kommen.

Hotel Esplanade Spa Aqualana

Nur kurze Zeit später taumle ich in meinen Bademantel gewickelt aus der Dunkelheit in’s grelle Licht, eile nach oben auf mein Zimmer, dusche und versuche, schnellstmöglich wieder in den Business Modus umzuschalten. Als ich mit nassen Haaren den großen Saal betrete, ist der Keynote Vortrag schon in vollem Gange. Nur kurze Zeit später stehe ich (mit noch immer nassen Haaren) leicht benommen auf der Bühne, halte ein Mikrofon in der Hand und soll mein Thema vorstellen. Puh.

SpaCamp im Esplanade Resort Spa

Ich hab‘ euch in den Videos von Freitag, Samstag und Sonntag ja mehr oder weniger live mitgenommen. Alle Infos zu der Hardware im Spa findet ihr im ersten Post. Daher zähle ich das jetzt nicht erneut wieder alles auf.

Nach einer eher kurzen Nacht freue ich mich beim Frühstück ganz besonders über die Sojamilch, denn Pflanzenmilch ist in deutschen Wellnesshotels leider nach wie vor noch keine Selbstverständlichkeit. Und auch nach den ersten SpaCamp Sessions fällt mir beim Mittagessen auf, dass die angebotenen Speisen nicht nur sehr appetitlich aussehen und extrem gut schmecken, sondern auch sehr veggie-kompatibel sind.

Am Samstag Abend eines jeden SpaCamps findet in der Regel ein großes Essen statt. Meistens an großen, runden Tischen in Form eines Menüs mit mehreren Gängen. Aber hier und heute ist alles anders. Unter dem Motto „Rock The Kitchen“ ist die Küche für alle Teilnehmer komplett frei zugängig. Wie crazy ist das bitte?

Eine DJane legt gegenüber der Kochtöpfe auf. Es gibt weder eine Sitzordnung, noch Teller oder gar eine bestimmte Besteck-Abfolge. Man läuft einfach rum und nimmt sich Essen auf die Hand. Seit ich am SpaCamp teilnehme (und das ist jetzt seit 4 Jahren) habe ich sowas noch nicht erlebt. Es herrscht eine außerordentlich lässige Atmosphäre. Ich snacke warmes Sauerteigbrot während ich so umherlaufe und hier und da smalltalke. Ab Minute 9:24 nehme ich euch mit durch die Küche!

Rock The Kitchen im Esplanade Resort

Nach ein bisschen Snacken hier und ein bisschen Probieren da finde ich mich zwischen verschiedenen Pfannen bei einem Koch ein und er bereitet mir ein Curry zu. Unfassbar(!) lecker! Und dann steigt auch noch diese Stickstoffparty am Nachspeisentisch! Ich bin kein Gastroblogger, aber ganz ehrlich? Diese Küchenparty ist sensationell. Wenn ihr ein Event plant, bei dem die Leute nicht steif rumsitzen sollen, seid ihr hier genau an der richtigen Adresse.

Rock The Kitchen im Esplanade Resort Spa

Ihr merkt schon, so ein SpaCamp ist knackig vollgepackt mit Action. Da bleibt im Prinzip keine Zeit für Spa und Wellness. Nichts desto trotz war es mir wichtig, nochmal an den Post von 2014 anzuknüpfen und das Treatment auszuprobieren, das ich damals canceln musste.

Aber kommen wir zum Fazit! 20 von 10 Punkten für das Personal während dieser 3 Tage! Ich habe wirklich nie zuvor erlebt, dass alle Mitarbeiter während so einer Veranstaltung so lässig und geerdet unterwegs sind. Keine Hektik, kein Stress. Man hatte als Teilnehmer und Gast jederzeit das Gefühl, dass alles unter Kontrolle ist. Aber was bleibt nun abschließend, ganz losgelöst von dieser Veranstaltung, zu sagen?

Das Esplanade Resort & Spa hebt sich meiner Meinung nach in 2 Punkten von seinen Mitbewerbern ab. Zum einen ist es diese authentische und zuvorkommende Herzlichkeit. Es ist das Gegenteil eines aufgesetzten Dienstleistungslächelns. Und zum anderen habt ihr hier halt wirklich Ruhe durch die Positionierung „Erwachsenenhotel“. Ihr habt aber auch Ruhe, was digitale Dinge angeht. Das war in meinem persönlichen Fall in diesen 3 Tagen jetzt zwar nicht ganz so optimal, aber es soll ja Leute geben, die auf Digital Detox stehen.

Also: Wer Ruhe sucht, wird sie im Hotel Esplanade Resort & Spa definitiv finden. Und on top gibt’s noch umwerfendes Personal und den Scharmützelsee direkt vor der Tür. Ganz klar einen Ausflug wert!

Happy Relaxation!

Jenny

Ich wurde vom Hotel Esplanade Resort & Spa eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

6 Kommentare

Kommentar von Bianca am 12/10/2016 bei 11:06   

Hallo liebe Jenny, hier schreibt bianca (gades)! Ich war auch dabei und finde deinen Bereiche total klasse? Ich würde gerne auf meiner Seite auch ein bisl etwas dazu schreiben und wollte dich fragen...ob ich von deinem Bericht kleine Screenshots machen darf! Dicken Drücker bianca

Kommentar von I LOVE SPA am 12/10/2016 bei 13:36   

Hey Bianca :) Na klar, hau' rein ;)

Kommentar von Bianca Gades am 13/10/2016 bei 00:18   

Danke schön...bist ein Schatz! Ps. Habe ausversehen meinen ersten Kommentar abgeschickt, ohne nochmal zu prüfen ??

Kommentar von I LOVE SPA am 13/10/2016 bei 00:22   

alles gut :)

Kommentar von Agnes am 11/01/2018 bei 21:33   

Ich war auf der Suche nach einem Urlaub, um meinen Akku mal richtig aufzuladen und bin durch "I love Spa" auf das Hotel Esplanade Resort & Spa in Bad Saarow aufmerksam geworden. Post gelesen, Kontostand gecheckt und sofort gebucht - Spoiler Alert: Der Urlaub war jeden Cent wert! Anreise, Shuttleservice, Zimmer, Mitarbeiter, Restaurants, Spa, Treatments war alles ein Traum. Die meiste Zeit habe ich natürlich im Spa verbracht. Ich habe auch das Aqualana gebucht und sehr genossen! Meine Behandlerin hieß Claudia und sie hat diese Anwendung zu meinem absoluten Highlight gemacht! Zwischendurch hatte ich das Gefühl meine Behandlerin sei gar nicht da und ich würde nur so rumfliegen - total irre! Das Pfefferminz-Lemongras Peeling und Packung waren sehr erfrischen und entspannend. Der warme Sole Außenpool war gerade abends in der leichten Januarkälte wundervoll. Ich könnte ewig weiterschreiben. Mein Fazit: Die Suche für den nächsten Urlaub startet auf jeden Fall auf "I love Spa". Danke Jenny für deinen authentischen Erfahrungsbericht! =)

Kommentar von I LOVE SPA am 11/01/2018 bei 23:55   

Das freut mich so!! Lieben Dank für Dein Feedback :)

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/