Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (27) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (62) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (23) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

Aufguss WM im Satama Sauna Resort & Spa

23/09/2016

Aufguss WMWer dem Blog auf dem ein oder anderen Social Media Kanal folgt, wird ja bereits mitbekommen haben, dass ich vergangenen Sonntag im Satama war, denn dort fand in der Woche zuvor die Aufguss-Weltmeisterschaft statt und wenn so ein Spektakel sich schon mal nach Brandenburg verirrt, sehe ich selbstverständlich großzügig darüber hinweg, dass mein Körper und die Finnische Sauna normalerweise nicht unbedingt „Best Friends“ sind. (Ich bin mehr so der Typ Dampfbad oder Biosauna.)

Weil im Dampfbad aber keine Weltmeister aufgießen, habe ich meinem Kreislauf gut zugeredet und für den worst case außerdem eine große (und vermutlich auch starke) Begleitung mitgeschleppt. Als wäre es nicht schon aufregend genug, dass jener kopflose Mann (ihr kennt ihn bereits von hier und hier) auf der Fahrt nach Brandenburg sein Snapchat Coming Out feiert und erstmalig auch mit Kopf in Erscheinung tritt – nein, der heutige Tag soll in die Geschichte eingehen als der, an dem ich 4 Aufgüsse in einer finnischen Sauna überlebt habe. Bäm!

Aber von Anfang an. Der erste kleine Schocker gleich nach der Ankunft in der Umkleide. Meine Begleitung trägt einen geklauten, gebrandeten Bademantel. Note to self: Ich darf kein Foto von ihm machen, auf dem man das Branding sieht. Und ich sollte ihm vielleicht endlich mal einen I LOVE SPA Bademantel anfertigen lassen. Als Belohnung für sein Snapchat Coming Out. (Und da mich mehrere Private Snaps mit der gleichen Frage erreichten: Nein, er ist nicht der Praktikant.) Wir laufen nach draußen und es sieht ganz anders aus als bei meinem letzten Besuch. Hinter dem Pool steht ein kleiner Pavillon.

Heute finden in Summe 11 Aufgüsse statt. Weil das aber auch für den stabilsten Kreislauf too much ist, hat jeder Besucher die Möglichkeit, sich in besagtem Pavillon für 6 Wunschaufgüsse zu entscheiden. Ich bin sofort für „Alice im Wunderland“ und „Taj Mahal“. Der Mann im geklauten Bademantel ergänzt um „Let Your Light Shine“, „Last Hope“, „Cats“ und „Titanic“.

Und dann geht’s auch schon los. 11:45Uhr. „Let Your Light Shine“ starring Anja Becker. Anja arbeitet nicht nur im Satama, sondern ist auch deutsche Aufgussmeisterin und hat im Einzelaufguss bei der WM den dritten Platz belegt. Ich weise meine Begleitung schon mal vorsorglich darauf hin, dass ich gerne ganz unten sitzen möchte. Einlass ist durch einen der hinteren Eingänge und die Schlange ist lang. Vollkommen crazy! Wie so ein Show Aufguss abläuft, habe ich ja in dem Spa Check-Post über das Satama bereits beschrieben. In den folgenden 13 Minuten, in denen es in der Theatersauna zur Sache geht, bin ich von Anjas Performance dann jedoch so stark verzaubert und abgelenkt, dass mein Körper den ersten Aufguss ganz easy peasy wegsteckt.

Aufguss WM Satama

Wir duschen und entscheiden uns im Anschluss, eine Kleinigkeit im Restaurant zu uns zu nehmen, weil die anderen 5 Aufgüsse, für die wir Tickets haben, zeitlich so nah zusammenliegen, dass es kein weiteres Zeitfensterchen zur Nahrungsaufnahme mehr geben wird. Das Beste aber dann: Zu Tomatensuppe und Flammkuchen können wir die Liveübertragung des polnischen Teams verfolgen, das mit „Mirrors“ den 2. Platz belegt hat.

Und schon ist es auch wieder an der Zeit, sich erneut in die Schlange einzureihen, denn Jiri Zakovski aus Tschechien (Mitte) gießt auf. „Last Hope“ handelt von einem Flugzeugabsturz und Jiji gibt alles. Holy Moly! Mir war bis heute nicht so richtig klar, was man mit einem Handtuch alles machen kann. Kurzes Akklimatisierungspäuschen im Anschluss.

Aufguss WM 2016

Allerdings mit der Betonung auf „kurz“, denn „Taj Mahal“ ist gleich der nächste Aufguss. Die Show ist ausverkauft, will heissen: Hierfür gibt’s keine Tickets mehr im Pavillon. Während wir in der gefühlt unendlich langen Einlass-Schlange anstehen, betone ich mehrfach, dass ich dem Spektakel nur beiwohnen werde, sofern es noch ein Plätzchen in der ersten Reihe (also ganz unten) gibt.

Als wir dann endlich drinnen sind, sieht es eher schlecht aus, ich verabschiede mich mit einer winkenden Handbewegung von meiner Begleitung und möchte die Sauna wieder verlassen, was für Alex (der hier für Einlass und Ordnung sorgt) jedoch gar nicht in die Tüte kommt. Also fordert er umgehend zwei eher breitbeinig sitzende Herren auf, mir Platz zu machen. Ich lasse mich also (nackt, weil in einer Sauna) zwischen den beiden nieder und werde prompt von beiden Seiten in tiefstem Bayrisch angeflirtet. Whäääähhh! Da hat man ausnahmsweise schon mal einen Kerl dabei und dann sowas.

Ich konzentriere mich auf meinen Kreislauf und reagiere nicht weiter auf die Annäherungsversuche von links und rechts, während Iza Zoladz und Lukasz Dluznieskwsi aus Polen ihren Siegeraufguss zelebrieren. Hierbei handelt es sich nicht nur um den umwerfendsten Aufguss, dem ich je beigewohnt habe, sondern auch um meinen Favoriten des gesamten Tages. Ich vermute, dass die beiden äußerst verdient den Weltmeistertitel im Team-Aufguss abgeräumt haben. Und dann so: Frische Luft!!!

Aufguss WM Brandenburg

Wir laufen auf dem Weg zur Dusche an einem weiteren Pavillon vorbei, in dem man sich den Saunahut oder das Frotteestück seiner Wahl besticken lassen kann. Ich schlage meiner Begleitung vor, sich „geklaut“ zu seinem Bademantel-Branding mit dazusticken zu lassen, woraufhin er mir den Schriftzug „Front Row Pussy“ an’s Herz legt. Das ist nicht nett. Zumal ich noch immer damit beschäftigt bin, die bayerischen Annäherungsversuche zu verarbeiten. Aber gut. Ich bin sehr glücklich, dass ich nach 3 Aufgüssen noch lebe.

Als wir uns nach dem Duschen im Ruheraum über der Theatersauna niederlassen wollen, sind etwa 75% aller Liegeflächen mit Handtüchern reserviert. Es gibt nur wenige Dinge im Spa, für die ich weniger Verständnis aufbringe als für Menschen, die sich „ihren“ Platz mit einem Handtuch reservieren. Schliesslich sind wir hier nicht auf der AIDA! Während ich mich eher stark aufrege, räumt meine Begleitung uns einfach eine Liegefläche frei und wirft die Handtücher über einen anderen „reservierten“ Bereich. Naja, so geht’s natürlich auch.

Auch hier oben steht eine Leinwand, auf der die Aufgüsse in der Theatersauna live übertragen werden. Und während wir uns so die Performance von Weltmeister Rob Keijzer anschauen…schlafe ich knallhart ein. Irgendwann wache ich wieder auf, weil jemand mich anstupst. Es sei Zeit für „Cats“! No way. Ohne mich. Ich bin platt und möchte unbedingt „Alice im Wunderland“ anschauen. Das würde ich ohne Pause nicht aber schaffen. Also chillen wir noch weitere 40 Minuten hart ab und begeben uns dann pünktlich zu „Alice im Wunderland“ nochmal nach unten.

Und auch hier verzaubert Anja Becker mit einer sehr bunten und tendenziell doch eher mädchenhaften Show, sodass ich erfreulicherweise auch Aufguss Nummer 4 überlebe. Wir halten also mal eben fest: 4 Aufgüsse ohne Ohrenrauschen, ohne Sternchen Sehen und ohne, dass ich mein Herz pochen höre. All‘ diese Reaktionen sind mir in einer Finnischen Sauna nicht fremd, daher bin ich äußerst stolz auf meinen Kreislauf. Allerdings sind wir uns im Anschluss einig, dass 4 Aufgüsse ausreichen und wir Titanic nicht mehr dranhängen.

Mein Fazit? Was für ein Spektakel! Dass der Saunaaufguss der neueste heiße Scheiß ist, wissen wir ja nicht erst seit dem Vortrag von Susie Ellis auf dem SpaLife-Kongress in Bad Orb.

Für Saunafans lohnt sich so ein Ticket also allemal! Auch für Front Row Pussies wie mich. Aber da es sich ja um eine Weltmeisterschaft handelt, die nicht jedes Jahr direkt vor der eigenen Haustür stattfindet, gestaltet sich die Sache mit der Teilnahme natürlich nicht immer so easy wie in der vergangenen Woche. Allerdings bleibt euch immer noch ganzjährig das Satama mit seiner Theatersauna, solltet ihr nach dem Lesen dieses Posts nun auch unbedingt mal einem Showaufguss beiwohnen wollen.

So oder so: Viel Spaß!

Jenny

Ich wurde vom Satama Sauna Resort & Spa Scharmützelsee eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/