Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (96) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (38) (17) (3) (52) (5) (48) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (38) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Gesündere Füße mit CorrectToes?

21/09/2016

Correct ToesDie Physiotherapeutin in mir vergießt in steter Regelmäßigkeit innerlich Tränen, wenn sie auf Instagram Modebloggerinnen mit heftigen Fußdeformitäten sieht. Hier ein hübsches Bild in den vorne spitz zulaufenden High Heels, da ein Strandfoto mit Hallux Valgus. Aber handelt es sich bei Hallux Valgus wirklich (wie Wikipedia behauptet) immer um ein genetisches Phänomen? Immerhin räumt selbst Wikipedia ein, dass interkulturelle Vergleiche darauf hindeuten, dass das „Tragen falscher Fußbekleidung“ eine Teilursache darstellt.

In unserer Gesellschaft werden die meisten Kinder schon während sie ihre ersten Schritte tun in feste, unbewegliche Schuhe gesteckt. Da ich nach meinem Examen eine Weile in der Pädiatrie tätig war, ist mir außerdem bekannt, dass unser Gesundheitssystem eher Kohle für passives Stützen (also Einlagen und Co.) locker macht als für aktives Fußmuskeltraining.

Aber es soll hier und heute nicht um unser Gesundheitssystem gehen, also zurück zu Wikipedia: Ob das Tragen falscher Fußbekleidung nun Teilursache oder Hauptursache dieses Problems ist – Fakt ist, dass viele Menschen betroffen sind und sich trotzdem Tag für Tag in viel zu enge Schuhe quetschen. Führen wir uns doch einfach mal vor Augen, dass ein gesunder Fuß vorne am breitesten ist. Da sollte doch mal die Frage gestattet sein: Warum zur Hölle sind 99% aller Schuhe vorne schmal? Genetische Disposition hin oder her – irgendwie macht das keinen Sinn. Da sind wir uns doch alle einig, oder?

Und genau an dieser Stelle kommen die CorrectToes in’s Spiel. Ganz konkret handelt es sich dabei um Zehenspreizer aus medizinischem Silikon, ähnlich dieser Schaumstoffdinger, die man sich zwischen die Zehen klemmt, um sich die Nägel zu lackieren. Nur mit etwas mehr Power und besserer Führung.

Um die passende Größe herauszufinden, gibt es auf der Website von HappyToes, dem deutschen Vertriebspartner der CorrectToes, Schablonen zum Download und Ausdrucken. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn der ein oder andere Drucker gibt die Größenverhältnisse nicht korrekt wieder. Meiner zum Beispiel. Die Schablonen waren im Druck letztenendes viel zu klein, was dazu führte, dass L die zu meinen Füßen passende Schablone war.

Nachdem ich im Email-Wechsel mit HappyToes dann aber erfuhr, dass CorrectToes in L eher so von Männern mit Schuhgröße 49 getragen werden, ruderte ich panisch zurück und entschied mich doch für M. (Falls euch das hilft: Ich habe Schuhgröße 40, in Sportschuhen gelegentlich auch mal 41.)

Fotos von meinen Füßen hab‘ ich jetzt nicht extra angefertigt. Da ich ja sowieso ständig barfuß in Nassbereichen unterwegs bin, musste ich nicht lange im Archiv wühlen. Here we go:

Badewelt Sinsheim AußenpoolYi Spa BerlinHopfen MassageHotel Sommerfeld BrandenburgHotel & Spa Sommerfeld Outdoor PoolSpreewald Therme AlgenpackungAspria Berlin Spa Sauna AussenterasseSchloss Elmau YogaOle Berlin Botuique Spa in Berlin PediküreNatürlich bringe ich jetzt nicht die besten Vorraussetzungen für Vorher/Nachher-Fotos mit, was Fußdeformitäten angeht, aber CorrectToes machen auch nicht nur dann Sinn, wenn es schon zu spät ist, sondern können auch prophylaktisch getragen werden.

Wenn ihr beispielsweise lange am Schreibtisch sitzt, streckt ihr euch bestimmt gelegentlich nach dem Aufstehen. Einfach, weil es guttut, in die Gegenbewegung dieser Belastungshaltung zu gehen. Und genauso verhält es sich auch mit den CorrectToes. Nachdem ich tagsüber in Schuhen unterwegs war, in denen die Zehen vorne zusammengeschoben werden, gehe ich abends in die Gegenbewegung und dehne sie wieder auf. Sehr simpler Ansatz also.

In den ersten Tagen sollte man die CorrectToes höchstens 30-60 Minuten tragen. Der ganze Spaß wird dann langsam und sukzessive gesteigert. Nachdem mein Paar ankam und ich sie zum ersten Mal an den Füßen hatte, spürte ich…gar nichts. Ich war fast ein bisschen enttäuscht und fragte mich kurz, ob vielleicht nicht doch L die passendere Option gewesen wäre (was sich dann natürlich als totaler Bullshit herausgestellt hat). Also hielt ich mich (natürlich) nicht an die Anleitung und trug sie gleich beim ersten Mal etwa 2-3 Stunden. Ich hing währenddessen in meiner schönsten Arbeitshaltung halb liegend im Bett mit Laptop auf dem Bauch. Am nächsten Tag meldete sich prompt mein Knie und strafte mich für das Nichtbeachten der Anleitung deutlich spürbar dafür ab. Mimimi.

Daher mein Rat an euch: Auch, wenn ihr erstmal nichts spürt, während ihr die CorrectToes tragt, übertreibt es bitte nicht und haltet euch unbedingt an die Gebrauchsanweisung!

Ich hab‘ jetzt oben die Hallux Valgus-Symptomatik thematisiert, weil die mir auf Instagram immer wieder in’s Auge sticht. Laut HappyToes sind CorrectToes aber auch bei Achillessehnenentzündung, Achillodynie, Arthrose, Bursitis, eingewachsenen Nägeln, Fersensporn, Hallux Rigidus, Hammerzehen, Metatarsalgie, Neuralgien, Plattfuß, Raynaud Syndrom, „Runners Knee“, Shin Splints und Spreizfuß nicht die schlechteste Idee. Breites Anwendungsspektrum könnte man also sagen.

CorrectToes richten die Zehen in ihrer ursprünglichen anatomischen Position aus, kräftigen die Fußmuskulatur und verbessern sowohl die Durchblutung, als auch die Beweglichkeit.

Ich werde die Tragezeit jetzt langsam und vorsichtig steigern und zuhause barfuß bzw. in lockeren Socken damit rumlaufen. Entgegen meiner ursprünglichen Annahme ist der ganze Spaß nämlich sinniger, wenn man sich mit den CorrectToes bewegt und nicht nur damit rumliegt (oder des nächtens schläft). Ich plane einen Update Post in 6 Monaten und bin sehr gespannt, was die CorrectToes mit meinen Füßen machen und ob ich irgendwelche Veränderungen feststellen werde.

Achso, und falls ihr jetzt angefixt seid und das selbst ausprobieren wollt, bekommt ihr mit dem Gutscheincode „ilovespa“ 5%.

I’ll keep you updated!

Jenny

Die CorrectToes wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

6 Kommentare

Kommentar von Petra am 21/09/2016 bei 21:53   

Cool, toll dass der Post so schnell da ist.Wie siehst du das denn aus fachlicher Sicht mit dem Spreizfuß? Ist es da wirklich sinnvoll, zusätzlich zu spreizen? Ich habe nur recht einfache Yogatoes in einer Damen-Einheitsgröße und habe ähnlich wie du nichts gespürt - allerdings habe ich auch gaaaaanz langsam gesteigert, nachdem mir eine Freundin von einer Tänzerin erzählt hat, die die Dinger gleich über Nacht getragen hat und dann nicht mehr laufen konnte. Laufen mit den Dingern fand ich übrigens nur so mittelprächtig toll, ich habe mic immer ein wenig wie eine fußlahme Ente gefühlt :(

Kommentar von I LOVE SPA am 22/09/2016 bei 10:33   

Mit dem Bild der fußlahmen Ente kann ich mich grad ziemlich gut identifizieren, haha ;) Ich bin ja grad an der Ostsee und werde gleich mal versuchen, einen Strandspaziergang damit zu machen und schauen, wie sich das wohl anfühlt und ob das Enten-Gefühl verschwindet, wenn ich eine Weile damit laufe und nicht mehr drauf achte. Und zum Thema Spreizfuß: Ich kann mir schon vorstellen, dass es sich auch auf einen Spreizfuß positiv auswirkt, weil ja lediglich die Zehen in ihre ursprüngliche Form zurückgeschoben werden und das wirkt sich ja eher aktivierend auf die Gewölbe aus. Aber vermutlich ist es am Ende doch eine sehr individuelle Angelegenheit, ob man mit den CorrectToes zurecht kommt oder nicht :)

Kommentar von Tanja am 23/06/2017 bei 10:59   

Ich lese das hier gerade und sehe es sind schon 6 Monate um, gibts den schon ein Update? Hat sich bei dir was verändert? Da die CorrectToes doch recht teuer sind, suche ich nach einer günstigeren alternative. Was hälst du von diesen Zehentrenner Socken?

Kommentar von I LOVE SPA am 23/06/2017 bei 11:12   

Ich hab' sie nicht durchgehend getragen, was aber größtenteils daran lag, dass sie in herkömmlichen Socken nicht so richtig funktionieren und ich barfuß im Winter erfroren wäre - trotz Holzdielen ;( Der Hersteller wies mich darauf hin, dass sie im Schlaf nicht so richtig viel Sinn machen, daher trag' ich sie seit es wieder wärmer ist immer mal wieder tagsüber zuhause, aber dann halt barfuß :) Im Winter müsste man sie mit Zehensocken kombinieren, damit es funktioniert. Zehensocken alleine sind mit dem Spreiz-Effekt allerdings nicht vergleichbar, genauso wenig wie diese Schaumdinger, die man sich zwischen die Zehen klemmt zum Nägel lackieren :) Ich hoffe, das hilft Dir weiter! Da ich ja keine wirkliche Fehlstellung habe, hat sich auch nicht wirklich was verändert. Ich empfinde die Spreizung aber nach wie vor als sehr angenehm :)

Kommentar von pronature am 20/05/2018 bei 00:08   

Ich empfehle euch einen handelsüblichen Schwamm (oder zwei) in vier Teile zu zerschneiden. Diese dann einfach zwischen die Zehen stecken, Socken drüber und fertig. Für mich die perfekte Lösung und ohne mich durch das vielfältige Angebotswirrwarr von Zehenspreizern kämpfen zu müssen. Das Material des Schwamms übt den idealen Druck auf die Zehen aus, ist außerdem hygienisch und sehr günstig. Dann muss man nur die richtigen Schuhe tragen, an seinem Gang arbeiten und alles wird gut..... Liebe Grüße ein ehemaliger Leidtragender

Kommentar von I LOVE SPA am 21/05/2018 bei 12:46   

Ich glaube nicht, dass das für jede(n) funktioniert. Meine Zehen sind zum Beispiel so klein, dass da einzelne Schwammstücke überhaupt nicht von alleine halten würden, wenn sie nicht in irgendeiner Form miteinander verbunden sind ;)

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/