Verspannungen lösen am Arbeitsplatz bei sitzender Tätigkeit in nur 3 Minuten!

Verspannungen lösen am ArbeitsplatzFreunde der Verspannung (ja, ihr habt richtig gelesen), ihr dürft mich willkommen heissen in eurem Club der Schreibtischmenschen.

Im Club all‘ derer, die den Großteil des Tages auf einem Stuhl sitzen. Nach 2,5 Monaten Vollzeitbloggen fühle ich sowas von mit euch. Beziehungsweise meine Schulter-Nacken-Muskulatur…

Als ich früher noch physiotherapeutisch unterwegs war, konnte ich diese ganzen Schreibtischmenschen nie verstehen. Sie schlugen 2 mal die Woche mit ihrer HWS-Problematik für eine knappe halbe Stunde bei mir auf und änderten nichts an der Grundsituation, die für diese Symptomatik verantwortlich war.

Unser Körper ist nunmal nicht zum Stillsitzen geschaffen. Und ich fragte mich selbst immer wieder voller Unverständnis: „Warum ändern die nicht einfach etwas an der Grundsituation? Warum bewegen sie sich nicht mehr und sitzen weniger? Die Lösung liegt doch auf der Hand!?“

Naja, was soll ich sagen – in den vergangenen Wochen bin ich von meinem hohen Roß hinabgepurzelt. Und jetzt verstehe ich auch, warum man zwischendurch nicht einfach immer mal wieder aufsteht und sich bewegt. Denn plötzlich kommt hier noch eine Email rein, dann schreibt man da noch fix ein Angebot und außerdem sitzen einem wortwörtlich auch noch zwei Deadlines im Nacken während das Telefon zum 20. Mal klingelt. Aaarrggh!

Versteht mich nicht falsch, ich möchte meine Entscheidung keineswegs revidieren und wieder Öl verteilen. Das ist schon alles gut und richtig so. Aber jetzt, wo ich weiss, wie fies sich solche Verspannungen anfühlen, die von einer sitzenden Tätigkeit herrühren, möchte ich euch ein paar Übungen an die Hand geben, die ihr immer mal wieder zwischendurch machen könnt, wenn aus der Verspannung ein Spannungskopfschmerz wird. Wenn die Augen brennen und die Schultern krachen. Dauert auch nur 3 Minuten!

Aber Achtung: Bei den nun folgenden Vine Loops handelt es sich nicht um perfektionistisch durchinszenierte Instagramästhetik. Das wäre bei diesem Thema nur schwer umsetzbar, denn ich vermute, dass es immer latent bescheuert aussieht, wenn ein Mensch in einer Bluse sich bei Armschwingungen filmt. Wäre also cool, wenn ihr darüber einfach hinwegseht.

Auf geht’s! Einmal aufstehen und ein Plätzchen mit ausreichend Bewegungsfreiheit einnehmen. Dann gilt es, beide Arme synchron vor- und zurück zu schwingen. Achtet hierbei unbedingt darauf, dass es wirklich Schwingungen sind und ihr muskulär nicht nachhelft. Falls es euch schwerfällt, die Muskulatur nicht mit einzubeziehen, lassen sich Schwingungen auch ganz gut mit kleinen Gewichten in den Händen üben. Wenn ihr das ungefähr eine halbe Minute gemacht habt, geht’s weiter mit der zweiten Übung.

Dann ist die rechte Schulter dran! Berührt mit euren Fingerspitzen eure rechte Schulter, verliert diesen Kontakt nicht und kreist so großflächig wie möglich rückwärts!

Dann folgt der gleiche Spaß auf der anderen Seite. 30 Sekunden großflächig rückwärts kreisen.

Für die noch verbleibende dritte Minute habt ihr 2 Möglichkeiten. Entweder, ihr seid im Besitz eines Blackroll Duoballs*, sucht euch eine Wand und rollt euch mit dem Duoball eine Minute lang den Bereich zwischen den Schulterblättern ab.

Oder ihr sucht euch alternativ einen Türrahmen und hakt euch wechselweise erst mit dem einen und dann mit dem anderen Schulterblatt an der Kante ein. Dabei sollte die Kante Druck auf die Muskulatur zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule ausüben. Da es sich hierbei um eine äußerst fiese Angelegenheit handelt, könnte diese Übung euer Verhältnis zu Türrahmen langfristig versauen. Dosiert daher also lieber achtsam den Druck, mit dem ihr euch dagegenlehnt.

Nach diesen 3 Minuten fühlt der gesamte Schultergürtel sich deutlich lockerer an. Wiederholt das also auch gerne alle 2-3 Stunden! Da sollte auch kein Chef meckern, schliesslich verliert man bei dem Rauchen einer Zigarette mindestens doppelt so viel Zeit und Zigarettenpausen sind allgemeinhin ja ziemlich etabliert und akzeptiert.

Falls ihr nach Feierabend zuhause auch noch was tun wollt, schaut doch einfach hier nochmal rein.

Viel Spaß!

Jenny

Es gibt Erkrankungen oder Verletzungen, bei denen diese Übungen unter Umständen keine gute Idee sind. Bitte besprecht euch in solch einem Fall vorher mit eurem Physio, Osteopathen oder behandelnden Arzt.

*Bei dem Link zum Duoball handelt es sich um einen Affiliate Link. Falls ihr ihn über diesen Link kauft, ist es für euch nicht teurer. Amazon beteiligt mich jedoch mit ein paar Cent am Gewinn, was mir letztenendes wieder dabei hilft, I LOVE SPA in diesem Umfang hauptberuflich zu bespielen.