Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (26) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (61) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (7) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

Stressdeponie Wien

15/06/2016

Stressdeponie WienLiebe Leute, der heutige Post bereitet mir ganz besonderes Bauchkribbeln, denn wann immer ich bisher mit Kollegen oder Kolleginnen rumgesponnen habe und beschrieben habe, welches Konzept mein eigenes Spa hätte, dann hab‘ ich jedes Mal (ohne es zu wissen) die Stressdeponie in Wien beschrieben. Wie crazy ist das bitte? Okay, das Farbkonzept wäre höchstwahrscheinlich leicht abweichend, aber alles andere würde ich ganz genauso machen, insofern könnt ihr vielleicht bereits erahnen, dass sich hier gleich eine Lobeshymne über euch ergießen wird.

Bei meiner Ankunft in der Siebensterngasse 4 (die sich nur wenige Fußminuten Gehweg vom U-Bahnhof Volkstheater befindet) ist die Tür verschlossen und ein kleines, niedliches Zettelchen an der Tür erklärt mir, dass gerade alle Behandler mit Entstressen beschäftigt sind. Nur wenige Minuten später öffnet mir eine der Behandlerinnen dann aber lächelnd die Tür und ich betrete den Raum, den ihr oben links auf dem Foto seht.

Ich fühle mich augenblicklich pudelwohl und das liegt irgendwie nicht nur an der herzlichen Begrüßung. Da ich unmittelbar zuvor bereits eine (schon eher umfangreiche) Behandlung hatte und das Zeitfensterchen zwischen beiden Terminen eher knackig kalkuliert war, nehme ich nun mit maximal öligen Haaren auf dem Sofa Platz und nippe am Wasser. Ich vermute, es ist die wohnliche Einrichtung, die dafür sorgt, dass es sich in der Stressdeponie sofort so heimelig anfühlt.

Stressdeponie Massage Wien

Neben Möbelstücken, die ich so 1:1 auch in meine Wohnung stellen würde (schaut euch bitte nur mal diesen türkisen Sessel an), hüpft mein Herz auch bei Details wie der Lichterkette am Fahrrad augenblicklich höher.

Stressdeponie Best Massage Wien

In verschiedenen massiven Schränken findet ihr eine kleine, sehr feine Auswahl an Produkten (Kerzen, Tees, Beauty), die ihr auch kaufen könnt.

Stressdeponie Beste Massage Wien

Stressdeponie Wien Beste Massage

Wisst ihr jetzt, was ich mit wohnlicher Einrichtung meinte?

Stressdeponie Wien Massage

Ich sitze also mit meinen öligen Haaren auf dem Sofa, trinke Wasser und blättere mich durch thematisch sehr passende Zeitschriften, als Monica auf mich zukommt, mich begrüßt und sich mir als meine Behandlerin vorstellt. Sie nimmt erstmal mir gegenüber Platz und wir plaudern ein bisschen. Ich bin schon stärkstens verzückt, bevor die Behandlung überhaupt begonnen hat.

Ich entlocke Monica, dass es in der Stressdeponie ein Team aus 9 Behandler(-innen) gibt, die sich auf 4 unterschiedliche Räume verteilen. (Dazu aber später mehr.) Das Konzept der Stressdeponie spricht mir aus der Seele, denn die Preise richten sich nicht nach der Massagetechnik, sondern nach der Treatmentdauer. Mein ganz persönlicher Traum eines Teams aus tollen Behandlern, die sich erstmal mit den Leuten unterhalten und so aus ihnen herausrauskitzeln, welche Technik gerade angesagt ist, existiert bereits. Wie verrückt ist das bitte?

Für alle, die sich jetzt fragen, was daran bitte so besonders ist, möchte ich zu einem kleinen Exkurs ausholen, denn ich möchte behaupten, dass 75% aller Spa Rezeptionisten in City Spas (also Spas, die an Hotels angegliedert sind) nervös werden, wenn man genauer nachfragt, inwiefern sich eine Lomi denn genau von einer Abhyanga unterscheidet. In den vergangenen 10 Jahren, in denen ich jetzt selbst als Behandlerin in der Spa Branche unterwegs bin, ist es mir selbst zumindest andauernd passiert, dass Treatments eingebucht wurden, die in keinster Weise den Wünschen des Gastes entsprachen. Daher bin ich an dieser Stelle so aus dem Häuschen. Monica empfiehlt mir heute eine Tuina Massage. Und dann geht’s los. Ich folge ihr über eine Treppe nach oben und wir landen in Raum 2:

Therme Wien Stressdeponie

Ein Flugzeugtrolley als Eckschrank, obendrauf eine Lampe mit durchsichtigem Schirm und sternenförmige Spiegel an der Wand. Purismus at its best. Jackpot!

Stressdeponie Tuina Massage Wien

Wenn ihr in der Stressdeponie einen Termin bucht, könnt ihr bei der Buchung mit ansagen, nach welchem Raum euch zumute ist. Ich zeige euch aus diesem Grund auch nochmal eben die 3 anderen Räume. In Raum 1 geht’s eher mädchenhaft zu:

Massage Wien Stressdeponie Raum 1

Raum 3 ist japanisch angehaucht:

Massage Wien Stressdeponie Raum 3

Und Raum 4 eher orientalisch:

Massage Wien Stressdeponie Raum 4

Wenn ich mir einen Raum hätte aussuchen dürfen, hätte ich genau den genommen, in dem ich letztenendes auch gelandet bin. Monica fragt mich nach Kontraindikationen, instruiert mich in Bezug auf die Klamotten, die ich ablegen und wie ich mich hinlegen und zudecken soll und verlässt dann für einen kurzen Moment nochmal den Raum.

In den folgenden 60 Minuten sitzt jeder Handgriff. Die Tuina Massage fühlt sich ultra-professionell an. Ich merke sofort, dass Monica weiss, was sie tut und warum sie wo hinfasst. Es ist ein Mix aus Akupressur und der Arbeit an Muskeln, Sehnen und Gelenken. Die Griffe gehen bisweilen ganz schön tief und Monica instruiert mich, zu atmen. Es fühlt sich genau so an, wie es sich anfühlen soll, wenn man nicht bloss oberflächlich eingeölt, sondern behandelt wird und im Anschluss an die Behandlung fühle ich mich in der Tat entstresst. Verglichen mit vorher, verspüre ich viel weniger Druck an der Schädelbasis und im Schulterbereich. Das war richtig, richtig gut.

Monica begleitet mich nach einer kurzen Phase des Nachruhens wieder nach unten und auch jetzt haben wir nochmal ein paar Minuten Zeit zum Plaudern. Es fühlt sich kein bisschen nach Fließband an hier in der Stressdeponie. Ich habe nicht das Gefühl, nur einer von vielen Menschen zu sein, der hier heute von Monica massiert wird. Und auch das, liebe Leute, gibt es leider nicht so oft. Gearbeitet wird in der Stressdeponie im Übrigen mit vollkommen geruchsfreiem Bio-Aprikosenkernöl. Und auch das würde ich ganz genauso machen.

Ich bin mir sicher, dass dieses Konzept auch in Deutschland super funktionieren würde und vor allem junge Leute anspricht, die keine Lust auf Fließbandmassagen haben und großen Wert auf Nachhaltigkeit und Qualität legen. Ich meine – machen wir uns nichts vor: Wenn ihr nur eine Nummer seid und man euch im Fließbandmodus mit Ligne St Barth in’s Aromakoma schiesst, dann fühlt das sich halt einfach mal nicht gut an.

Die Stressdeponie ist meiner Meinung nach ein super Beispiel dafür, wie man es richtig macht. Und genau aus diesem Grund sind die Behandler(-innen) dort auch sensationell gut gebucht. Wenn ihr einen Termin ausmachen wollt, dann am besten so früh wie möglich. Wenn ihr hier oben links auf Massagen klickt, kommt ihr zu der Übersicht inklusive der Preise.

Mein Fazit: Sensationell gutes Konzept. Super Behandlung, wohlfühligste Atmosphäre und garantierte Entstressung. Highly recommended!

Happy Relaxation!

Jenny

Ich wurde von der Stressdeponie eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

5 Kommentare

Kommentar von Renate am 15/06/2016 bei 11:04   

Auch ich kann Monica sehr empfehlen, ich habe seit Oktober 2015 mindesten 3x im Monat ein "Tuina-Date" mit ihr und mir geht es in vielen Bereichen viel besser seit ich das mache :-)

Kommentar von Kathi am 15/06/2016 bei 11:22   

Ich bin seit Jahren glückliche Kundin in der Stressdeponie und habe dort auch "meine" persönliche Behandlerin - wenn sie aber mal nicht da ist bin ich mit allen anderen Kolleginnen genauso zufrieden. Kathas Konzept ist einfach super, ihre Mitarbeiterinnen arbeiten alle auf sehr hohem Nievea und ich werde nie nie wieder wo anders hingehen (zumindest nicht in Wien ;) )

Kommentar von I LOVE SPA am 15/06/2016 bei 15:45   

Ich beneide euch ja ein bisschen, aber vielleicht gibt's ja irgendwann eine Dependance in Berlin ;)

Kommentar von Astrid am 08/07/2016 bei 20:40   

Liebe Jenny, ich war vorgestern bei "Eveline" zur Massage dort, ich sage nur ein Wort SUPERKLASSE!!! Nach meinem Unfall der schon etwas länger zurück liegt inkl. ML der Hammer. Zuerst habe ich mich danach gefühlt, als ob mich ein Bus übdrfahren hätte, aber am nächsten Morgen WIE NEU!!! Ganz liebe Grüße Astrid

Kommentar von I LOVE SPA am 08/07/2016 bei 21:00   

Oh wie mich das freut! So muss es sein :)

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/