Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (96) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (38) (17) (3) (52) (5) (48) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (38) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Sag‘ Fuck It! – Kleines Buch, große Wirkung

16/05/2016

Buchtipp Sag Fuck ItHappy Pfingsten, ihr Hübschen! Heute möchte ich mit einer Buchempfehlung um die Ecke kommen. Ich hatte ja bereits vor einigen Wochen auf Snapchat „Sag‘ Fuck It! – Kleines Buch, große Wirkung“ live mit euch durchgeblättert und so viel Feedback zu diesen Snaps bekommen, dass ich mir dachte: Okay, es ist zwar „nur“ mehr oder weniger ein Bilderbuch, aber augenscheinlich ist es einen eigenen Blogpost wert.

Auf dem Buchrücken heisst es „Die schnellste Entspannungsübung der Welt“. Somit sollte es sich also zudem auch ziemlich gut in den übrigen Blogcontent einfügen. Außerdem kenne ich kaum jemanden, der mehr Kraftausdrücke benutzt als ich. Passt also ganz gut.

Lasst euch keineswegs täuschen von den schwarzen, eher düsteren Fotos in diesem Post, denn die Message des Buches ist zweifelsohne eine sehr erhellende! Stellt euch die 224 Seiten als 112 Doppelseiten vor, auf denen ihr in Summe 101 mal links jeweils eine Message und rechts eine dazu passende Illustration findet.

Ich finde, dass „Sag‘ Fuck It“ ganz gut zu diesem Post hier passt. Denn es geht im Prinzip um’s Loslassen und zwar (laut Teasertext): „Garantiert ohne Räucherstäbchen und Lotossitz!“ Erwartet also keinen Eso-Content.

Da die meisten von uns in ihrem Alltag ziemlich stark mit Selbstgeißelung und Selbstoptimierung beschäftigt sind, finde ich Ansagen wie diese hier mehr als erfrischend: „Sag‘ Fuck It und iss es einfach“, „Sag‘ Fuck It und kauf’s einfach“ oder „Fuck It. Stell‘ jemanden zum Putzen ein.“

Sag Fuck it Buch

Andere Seiten muten erstmal eher absurd-komisch an, appellieren an das Kind in uns und dürften – falls man ihnen Folge leistet – ziemlich großen Spaß bringen. Hier ein paar Beispiele: „Sag Fuck It und shopdroppe: Leg etwas Ungewöhnliches, das du in einem Geschäft gekauft hast, in ein anderes“, „Sag Fuck It und spiel mit jemandem Verstecken“ oder „Sag Fuck It und leg dich in einem Bett bei IKEA schlafen“.

Es gibt aber auch Seiten, die einen noch stärker aus der Komfortzone schubsen. Sowas wie „Sag Fuck It und sage zu jemandem, zu dem du es noch nie gesagt hast ‚Ich liebe dich'“ oder „Fuck It. Gesteh eine Lüge, die du jemandem aufgetischt hast“. Das wäre dann mehr so in die Richtung „Bäm“.

Sag Fuck it

Unter’m Strich geht es aber in der Tat einfach nur darum, sich mal locker zu machen. Sich selbst nicht so wichtig zu nehmen. Die ganzen kleinen und größeren Dramen einfach mal mit ein bisschen Abstand zu betrachten, sie auszulachen und ihnen mit zwei erhobenen Mittelfingern zu begegnen. Das Fazit der beiden Autoren nach „30 Jahren Meditation, 25 Jahren Tai Chi und Qigong, 10 (langen) Jahren Yoga, tausenden von Büchern und der Universität des Lebens“?

Du musst überhaupt nichts tun, um okay zu sein.

Bestes Buchfazit der Welt, dem ich an dieser Stelle auch nichts mehr weiter hinzuzufügen habe.

Also: Kaufempfehlung von Herzen!

Jenny

Das Buch wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Dinge, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/