Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Massage im Energietempel Dresden

04/05/2016

Massage im Energietempel DresdenLesen hier Menschen aus Dresden mit? Ich will es zumindest stark hoffen, denn heute gibt’s den ersten Dresden-Tipp!

Der Jörg von Massage im Energietempel hat mich nämlich auf meine allererste Esalen Massage eingeladen und wie könnte ich da bitte „Nein“ sagen?

Ich muss an dieser Stelle zu meiner Schande gestehen, dass ich zwar schon so ziemlich mein ganzes Erwachsenenleben in Berlin zubringe, es aber in all‘ den Jahren noch nie nach Dresden geschafft habe. Ein Travel Firsty also noch on top! Ich könnte nicht freudiger ohne Sitzplatzreservierung in den übervollen EuroCity nach Prag springen. Ehem. Da ich mein gesamtes Reisegepäck für 2 Wochen Portugal mit mir rumschleppe, dauert es eine Dreiviertel Stunde, bis ich ein Abteil gefunden habe, in das ich mich mitsamt des ganzen Gepäcks noch reinquetschen kann. Und nur 75 Minuten später steige ich dann auch schon in Dresden aus.

Jörg erwartet mich bereits am Bahnsteig (was für ein Service) und wedelt mit einem Schild, auf dem sich das Bloglogo befindet. Läuft. Auf dem Weg vom Hauptbahnhof in die Jüngststraße 17 entlocke ich ihm, dass er, wie es sich für einen waschechten Menschen aus Dresden gehört, in seinem früheren Leben hauptberuflich Stollenbäcker war. Also Bäcker für Dresdner Christstollen. All‘ die Klischees in meinem Kopf werden bedient. Ich freu‘ mich. Und finde, dass es durchaus absurdere Moves gibt, als vom „Teig kneten“ zum „Menschen kneten“ zu wechseln. Die Zeichen stehen gut.

Nach unserer Ankunft zeigt mir Jörg erstmal den Massageraum, der sich in einer kosmetischen Lokalität versteckt. Und dann wird mir ein frischer grüner Smoothie kredenzt. Man sollte vermutlich viel öfter nach Dresden fahren. Fußbad als Intro! Jörg erzählt mir, dass er Lomis und Esalen Massagen gibt. Da ich noch nie eine Esalen Massage bekommen habe, bin ich ganz besonders gespannt, was mich hier heute erwartet.

Ich wähle aus vier Ölen meinen Favoriten aus. (Es handelt sich dabei um Margaretas umwerfende ho’okipa-Öle.) Jörg bietet mir einen Einwegslip an, erklärt mir, was ich ausziehen, womit ich mich zudecken und wie ich mich hinlegen soll und verlässt dann den Raum. Bereits an dieser Stelle staune ich nicht schlecht, denn über der Liege befindet sich eine Gerätschaft für Tiefenwärme. Zweifelsohne extrem angenehm, wenn man (wie ich gerade) liegt. Gleichzeitig stellt sich mir aber auch die Frage, wie man sich als Behandler unter diesem Teil nicht die Birne verbrennt. Anyway. Auftritt Jörg. Es geht los!

Warmes Öl, lange Streichungen. Soweit, so lomi-like. Schnell wird klar, dass Jörg sehr achtsam arbeitet. Wenn man sich die Fotos von ihm anschaut, könnte er rein optisch auch als medizinischer Masseur durchgehen, der in einer gekachelten Bäderabteilung Triggerpunktmassagen und Kneippgüsse verteilt. Das Gegenteil ist der Fall. Die Berührungen sind eher ganzheitlich achtsam-sanft und weniger gezielt punktuell-schmerzhaft. Da ich in der Nacht zuvor aufgrund von Urlaubs-Pack-Chaos nur wenige Stunden geschlafen habe, ist es gar nicht so easy, konzentriert hinzufühlen und nicht wegzudämmern.

Meine Esalen Massage fühlt sich an wie ein Mix aus Lomi und Rebalancing. Will also heissen: Es gibt zwischendrin immer mal wieder gehaltene Griffe, was für eine reine Lomi ja sehr untypisch wäre. Die Strukturarbeit an Muskeln und Gelenken impliziert zum Teil auch ein gewisses Maß an „Bewegt werden“, allerdings nicht in dem Umfang einer Thai Massage. Der Bewegungsradius sollte auch für muskulär verkürzte Menschen machbar sein und nicht an die Schmerzgrenze reichen.

À propos Schmerzgrenze: Nichts von dem, was Jörg mit mir macht, tut weh. Es ist eine rein wohlfühlige Angelegenheit, daher passt der Begriff „Wellnessmassage“, den er selbst für seine Arbeit benutzt, auch ganz gut. Hier ein Video von Jörg und seiner Esalen Massage, denn so ein bisschen Bewegtbild ist ja doch nochmal aussagekräftiger als meine subjektive Beschreibung:

Energietempel Dresden Video

Nach 120 Minuten tiefenentspannten Streichungen fühle ich mich dezent sediert. Ich muss ein bisschen stoned wirken, als ich mich wieder erhebe, mir das Öl vom Körper tupfe, in meine Klamotten schlüpfe und nach draußen taumle. Es fühlt sich ein bisschen so an, wie wenn man am Strand in der Sonne einschläft und nach einer Weile dezent orientierungslos wieder aufwacht. Diese Assoziation könnte allerdings auch mit Jörg’s Wärmestrahler zu tun haben, der mich von oben einmal 2 Stunden lang so richtig durchgewärmt hat.

Damit ich wieder voll und ganz im Hier und Jetzt ankomme, hat Jörg ein extrem smartes Finish vorbereitet. Er bringt mich nämlich wieder zurück zum Hauptbahnhof und hat dafür nur so viel (bzw. so wenig) Zeit einkalkuliert, dass eine gehörige Adrenalinausschüttung (weil Zugbindung) in meinem Körper mich wieder so richtig aufweckt. Inklusive Sprint zum Gleis und Hops in den Zug. On point. Der Zug rollt los. Holy moly!

Aber bevor wir jetzt hier zum Fazit kommen, sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass der Jörg zwischen Dresden und Hessen (Diemelsee) pendelt. Ihr könnt ihn also an beiden Orten buchen. All Infos zu beiden Locations findet ihr auf seiner Homepage.

Fazit: Wer auf Wellnessmassagen steht, in Dresden (oder Hessen lebt) und einen Behandler sucht, der achtsam arbeitet, sollte unbedingt schnellstmöglich bei Jörg einen Termin machen. Lasst euch damit aber keineswegs zu lange Zeit, denn ab Oktober backt der Jörg wieder für 3 Monate Christstollen. Massagepause bis Dezember. Weiter geht’s dann wieder ab Januar.

Also: Liebe Dresdner, alle hin da!

Happy Relaxation!

Jenny

Ich wurde von Jörg eingeladen. Um den Blog als Full Time Job bespielen zu können, arbeite ich bei I LOVE SPA Stars mit einem reduzierten Tagessatz. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas und Behandler, die mich überzeugt haben – ganz losgelöst von meinem Tagessatz. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

2 Kommentare

Kommentar von Anett Reimer am 07/09/2016 bei 21:12   

Hallo Jenny, Mit grosser Freude habe ich gerade deinen Beitrag gelesen. Und ich kann dir nur voll zustimen. Ich hatte das Vergnügen, mir im Mai ein Lomi Lomi Behandlung zu gönnen, bei einem viertägigen Aufenthalt in Dresden. Es war ein einmaliges Erlebnis und hielt für Wochen an. Da ich leider nicht in Dresden wohne, dachte ich mir, ich suche was bei mir in Thüringen. Ich habe so eine Enttäuschung erlebt, dass ich für September meine nächste Lomi Lomi in Dresden bei Jörg gebucht habe. Man kann nicht genug Werbung für ihn machen. Danke für deinen Bericht!

Kommentar von I LOVE SPA am 07/09/2016 bei 22:25   

Oh wie schön :) Lieben Dank für Dein Feedback!

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/