Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Brand Love – Sodashi Skincare

20/04/2016

Sodashi Skincare

Freunde der Naturkosmetik, heute ist es soweit. Ich hatte euch ja bereits im YouTube Newsletter einen Teil der Sodashi Produkte gezeigt, die vor gar nicht allzu langer Zeit den Weg in mein Badezimmer gefunden haben.

Nachdem ich beschlossen hatte, mich erstmal auf die Gesichtsprodukte zu fokussieren, damit der ganze Spa(ß) hier nicht zu unübersichtlich wird, ich die Gesichtsprodukte ein paar Wochen getestet hatte und rückmeldete, dass meine Gesichtshaut leicht spannt (weil höchstwahrscheinlich der Mositurizer nicht so richtig zu mir passt), erreichte mich noch eine weitere Sendung mit ziemlich vielen Produkten, sodass ich von nun an für den Rest meines Lebens mit Sodashi eingedeckt sein dürfte.

Das spielt mir by the way sehr in die Karten, denn ich könnte nicht angetaner sein von diesem australischen Naturkosmetiklabel, das zu allem Überfluss auch noch äußerst fancy um die Ecke kommt. Bevor es losgeht, halten wir also schon mal fest: Das Sortiment ist groß.

Ich habe mir 6 Favoriten aus allen Gesichtsprodukten rausgepickt und möchte euch genau diese 6 Produkte heute vorstellen. Beginnen möchte ich dabei nämlich nicht mit einem der beiden Cleanser (was vermutlich am meisten Sinn machen würde), sondern mit dem Eye & Lip Smoother – einfach, weil mich seit sehr(!) langer(!) Zeit kein Produkt mehr derart geflashed hat.

Kein Scherz – ich liebe dieses Produkt und sehe es schon jetzt im Jahresrückblick unter den Highlights von 2016. Ich vermute, dass das Hagenbuttenkernöl und das Gotu Kola-Öl für das wohlig-genährte Hautgefühl verantwortlich sind. (Gotu Kola ist ein Synonym für indischen Wassernabel, der ja auch in der TCM gerne mal zum Einsatz kommt.) Kurz und knapp: Big Love!

Aber auch die beiden Cleanser, also der Clay Cleanser with Lavender und der Clay Cleanser with Sandalwood haben mich stark begeistert. Auch hier dürften die Duftkompositionen Lavendel und Sandelholz maßgeblich zu dieser Tatsache beigetragen haben, denn das sind wirklich meine absoluten Favoriten im aromatherapeutischen Bereich, wenn es um Entspannung geht. Beide Cleanser eignen sich am besten zur Reinigung empfindlicher, trockener und anspruchsvoller Haut. Also wie für mich gemacht, denn all‘ das trifft mittlerweile leider dauerhaft auf meinen Hautzustand zu. Da ich blogbedingt viel mehr Facials bekomme, als es eine gesunde Gesichtshaut verträgt, bin ich immer dankbar, wenn ein Produkt mit meiner extrem trockenen und überpflegten Haut matched.

Bei superempfindlicher Haut ist Sandelholz vermutlich die bessere Idee. Lavendel reinigt mit der weißen Tonerde ein bisschen tiefer, aber meine Haut mag beide Reiniger gleichermaßen gerne. Einfach mit ein bisschen Wasser aufemulgieren, einmassieren und dann wieder runternehmen. (Ich hab‘ dazu ein Konjac Tuch benutzt.) Durch das Macadamianussöl und das Aprikosenkernöl fühlt die Haut sich weniger ausgetrocknet an als nach den meisten anderen Reinigern, mit denen ich bisher so zu tun hatte.

Nach der Reinigung habe ich ab und an das Balancing Concentrate benutzt. Ich mag auch dieses Produkt sehr (sonst wäre es nicht Teil dieses Favoriten Posts), es kam aufgrund des Aufwands bei mir allerdings nicht täglich zum Einsatz. Wenn man ein bisschen Zeit hat und den Aufwand nicht scheut, lohnt es sich aber unbedingt, ein paar Tropfen dieses Konzentrats in ein Waschbecken mit warmem Wasser zu geben. Dann eine Kompresse in’s Wasser tauchen, locker auswringen und ein paar Mal auf’s Gesicht drücken. Der Duft hier: Zitrone und Limette, also eher refreshing. Das Balancing Concentrate macht die Gesichtshaut weich und geschmeidig.

Nach dem Cleanser (und ggf. dem Konzentrat) kommt dann der Balancing Face Mist zum Einsatz. Allerfeinster Sprühnebel wirkt klärend, ausgleichend und pH-Wert-regulierend. Der Balancing Face Mist harmoniert mit allen Hauttypen und lässt sich durch meine Nase keinem ganz konkreten Duft zuordnen.

Last but not least: Vorhang auf für das Balancing Serum! Erst nachdem ich den Moisturizer durch das Serum ersetzt habe, war meine Haut rundum happy. Eigentlich ist es zwar nicht so gedacht, dass es die Feuchtigkeitspflege ersetzt (denn es soll eigentlich als Nachbehandlung im Anschluss daran aufgetragen werden), aber für mich ist immer richtig, was letztenendes funktioniert. Daher habe ich es einfach ersetzt. Obwohl es Serum heisst, fühlt es sich an wie ein Öl. Das mag ich sehr.

Wenn ich diese 5 Produkte benutze (ich nehme ja immer nur einen der Reiniger), kommt meine Haut super klar. Und das will aktuell schon was heissen. Ich versuche zwar schon immer, die Zahl der Facials bei Spa Checks zu reduzieren, aber es gelingt mir leider gelegentlich nicht. Gerade jetzt befinde ich mich in einer solchen Phase und meine Haut freut sich wirklich sehr über jedes einzelne dieser milden und nährenden Produkte aus diesem Post.

Ich hoffe, das war jetzt nicht too much. Wenn ihr Sodashi selbst mal ausprobieren wollt und ich nur ein einziges Produkt empfehlen dürfte, dann würde ich euch den Eye & Lip Smoother an’s Herz legen. Was abschliessend vielleicht auch noch ganz wichtig ist: Alle Sodashi Produkte sind unisex und vegan.

Ganz klare Ausprobierempfehlung von mir an euch also!

Enjoy!

Jenny

Bei diesem Post handelt es sich um eine bezahlte Kooperation. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, den Blog in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

3 Kommentare

Kommentar von Mona am 21/04/2016 bei 00:26   

Wenn Allergien mir den Spass an neuen Marken verderben aufgrund von Inhaltsstoffen wie Macadamianussöl, Haselnussöl, Walnussöl....Life is a Bitch!!!

Kommentar von I LOVE SPA am 21/04/2016 bei 08:27   

oh nooo :/

Kommentar von Mona am 21/04/2016 bei 09:25   

Tja, gewisse sachen lassen sich leider nicht ändern.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/