Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Sanus per Aquam: Happy World Water Day!

22/03/2016

World Water Day 2016Als vergangene Woche eine Email von Stop The Water While Using Me in meine Inbox flatterte, die den World Water Day ankündigte, dachte ich mir, es wäre vielleicht ganz cool, zu diesem Thema auch mal ein paar Worte zu verlieren.

Es geht mir in diesem Post jetzt aber nicht in erster Linie darum, euch mit erhobenem Zeigefinger daran zu erinnern, beim Zähneputzen nicht das Wasser laufen zu lassen (natürlich sollte das niemand tun) oder Leitungswasser statt abgefülltem Wasser in Plastikflaschen zu trinken.

Es geht mir viel mehr um die Luxusbranche, die Dreh- und Angelpunkt dieses Blogs ist. Angeblich leitet sich der Begriff „SPA“ ja von „sanus per aquam“ ab, was übersetzt so viel bedeutet wie „gesund durch Wasser“. Ein Spa ohne Wasser, ganz egal ob in flüssiger Form in Pools oder Jacuzzis, halbflüssig in Dampfbädern oder fest im Eisbrunnen? Unvorstellbar.

Was aber nie jemand thematisiert: Schätzungsweise 99% aller Spanutzer nehmen sich nach jedem Saunagang ein frisches Handtuch und werfen es danach achtlos in den Abwurf. Und schätzungsweise 50% aller Spanutzer lassen nicht nur angebissene Äpfel rumliegen, sondern nippen auch nur einmal am Wasser oder Tee, springen dann wieder in den Pool und schnappen sich im Anschluss einen neuen Becher. Nicht auszudenken, was an Wasser gespart werden könnte, würde man den Wäscheberg an Handtüchern in allen Spas auf diesem Planeten reduzieren.

Aber auch Spas sollten sich fragen: Ist es wirklich nötig, dass ein Gast für einen Weg von 20 Metern (sprich: von der Umkleide bis zum Treatmentraum) in einen Bademantel schlüpft, obwohl er nur eine Behandlung gebucht hat und den Sauna- und Poolbereich gar nicht nutzen möchte?

Und muss es wirklich sein, dass vor und nach dem Treatment Wasser aus Flaschen gereicht wird, das kaum ein Gast austrinkt und das im Anschluss weggeschüttet wird? Ihr merkt schon, hier gibt es unglaublich großes Potential. Und ich wollte den heutigen Tag einfach mal nutzen, um auf dieses Potential aufmerksam zu machen.

In diesem Sinne: Happy World Water Day!

Jenny

4 Kommentare

Kommentar von Mona am 23/03/2016 bei 00:38   

Ich mach das Mittlerweile beim trinken so das ich mir ne fanzy pants Trinkflasche geholt habe mit schniekem Kohlefilter, weil bei mir so direkt aus der Leitung das Wasser blöd schmeckt. Und auf Flaschen schleppen kann ich so gar nicht. Also zwei Fliegen mit einer Klappe. Und hab gleichzeitig immer Wasser am Mann...ähhhh Frau! ? Ansonsten sehr erleuchtend, wenn es um Spas und Wasser verbrauch geht. Und das Spa ein Kürzel ist wusste ich auch noch nicht. Also....Coolio, wieder was dazugelernt.

Kommentar von I LOVE SPA am 23/03/2016 bei 09:51   

fanzy pants? das klingt interessant. werd ich gleich mal googeln. danke für den tipp :)

Kommentar von Mona am 25/03/2016 bei 02:18   

Naja, die Flasche selber heisst, wenn ich mich recht erinnere, Water Bobble oder so. Ich wollte keine Werbung machen. Warum auch ohne Bezahlung XD

Kommentar von I LOVE SPA am 25/03/2016 bei 10:58   

Haha, das wäre dann der nächste Schritt. Bezahlte Kommentare auf Blogs :')

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/