CALMA Leipzig – Ganzheitliche Massagen & Vegane Naturkosmetik

Edit 2018: Dieser Artikel ist leider nicht mehr aktuell. Aus diesem Grund habe ich alle Links entfernt.

Hat dieser Blog Leser in Sachsen? Falls ja, dürft ihr heute mal kollektiv ausflippen, und zwar insbesondere, wenn ihr in Leipzig wohnt. Es gibt da nämlich zwei äußerst reizende Ladies, die im Oktober vergangenen Jahres einen sehr feinen Laden in der Gustav-Adolf-Straße 34 eröffnet haben.

Die Location heisst CALMA und die Ladies hinter der Location heissen Sarah und Isa. Nach meinem letzten ananné Post kommentierte Sarah mit dem Calma-Account auf Facebook und bäm waren wir auch schon verabredet. Vergangenen Freitag war es dann soweit und ich bin in den ICE nach Leipzig gehüpft. Von Berlin aus mit lächerlichen 60 Minuten ein ziemlicher Katzensprung. Sarah sagte, man läuft vom Hauptbahnhof aus etwa 15 Minuten. Entweder war ich wieder mal lost oder man läuft länger. Ich war auf jeden Fall gute 20 Minuten unterwegs.

Dann aber Ankunft und herzlichste Begrüßung. Mir war allerdings schon im Vorfeld klar, dass hier ein menschliches Match vorliegt, das über einen herkömmlichen Spa Check hinausgeht. Die Mädels haben ordentlich eingeheizt. Hier sollte niemand frieren. Ich lege also erstmal ein paar Lagen Klamotten ab. Dann légères Sit In in Kombination mit vorsichtigem Smalltalk. Und weil ich nicht ausschliesslich zum Spaß hier bin, geht es dann auch schon los.

CALMA vereint „Vegane Naturkosmetik“ mit „Ganzheitlichen Massagen“. Sarah ist für den Naturkosmetik-Part zuständig und Isa für die Massagen. Check! Das Konzept der beiden ist ein ganzheitlicher Ansatz und dieser Ansatz sieht heute vor, dass Sarah mich zuerst mit einem ananné Facial sediert und ich dann von Isa mit einer Thai Massage in’s Nirvana katapultiert werde. Ich greife mal eben vor: Der Plan ging auf.

Aber von Anfang an: Die Räume bei CALMA sind einfach riesig. (Ich glaube, ich hatte nie zuvor ein Facial in einem so großen Behandlungsraum.) Sarah packt mich kuschelig ein und verpasst mir in den folgenden 100 Minuten die Luxusgesichtsbehandlung mit Produkten von ananné. Es ist mein erstes ananné-Facial und es ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe. Meine Haut liebt die Produkte. Ganz losgelöst davon, dass Sarah fachlich extrem kompetent peelt, reinigt, bedampft, Augenbrauen zupft und massiert, handelt es sich hierbei außerdem um ein extrem reizendes Wesen. Wir unterhalten uns die ganze Zeit über und ich schliesse sie in Lichtgeschwindigkeit in’s Herz.

Mit wohlig duftender Gesichtshaut und strahlendem Teint bittet sie mich nach der Behandlung, in den softesten Bademantel der Welt zu schlüpfen. Die Mädels setzen wirklich alles daran, dass ihr euch hier wohlfühlt und nicht mehr gehen wollt. Hach. Ich taumele nach draussen, wo Isa bereits auf mich wartet. Sie nimmt mich gleich mit in ihren Behandlungsraum. Und auch dieser Raum ist eher…weitläufig. Isa bittet mich, Platz zu nehmen und verpasst mir erstmal ein Fußbad. Schon die Achtsamkeit, mit der sie dieses Fußbad durchführt, beeindruckt mich sehr. Und diese Achtsamkeit soll sich in der folgenden Thai Massage fortsetzen.

Die Thai Massage findet traditionellerweise bekleidet statt. Zu diesem Zweck liegt bereits ein Outfit für mich bereit. Natürlich. Liebe Leute, hier geht es vom kuscheligen Bademantel über Frotteeschlappen bis zum stilechten Thai Massage-Outfit professioneller zu als in manchem Spa. Isa verlässt nach dem Fußbad nochmal den Raum, damit ich in mein Massage Outfit schlüpfen kann.

Ich habe ja immer ordentlich Respekt vor Thai Massagen. Wer hier schon länger mitliest, weiss das. Da geht einfach am häufigsten was schief. Aber dann Bauchlage und Behandlungsbeginn. Isa wollte vor einigen Jahren mit dem Fahrrad nach Indien fahren und blieb irgendwie in Griechenland hängen. Dass die Thai Massage fachlich eine der besten ist, die ich bisher bekommen habe, ist nicht wirklich verwunderlich, wenn man bedenkt, wie viele Jahre Isa in Griechenland und Thailand damit zugebracht hat, sie zu erlernen. Die Achtsamkeit, mit der sie jeden einzelnen Griff ausführt, beeindruckt mich jedoch zutiefst, sind doch Thai Massagen für gewöhnlich die am unachtsamsten ausgeführten Treatments.

Ich vermute, dass diese Art zu massieren zwangsläufig an eine fette Meditationspraxis gekoppelt sein muss (was sich später im Gespräch auch bestätigt). Fakt ist aber: Ich hatte keine Sekunde das Gefühl, dass ich gegenspannen muss. Außerdem beinhaltete Isa’s Thai Massage auch interessante und superangenehme dynamische Twists, die ich so bisher noch nicht kannte. Alles in allem der absolute Oberknaller. Außerdem ist das hier das erste Treatment, bei dem ich Kuschelsocken angezogen bekomme (siehe unten). Und diese Socken stehen dem Bademantel in nichts nach. Auch bei diesem Treatment reichen die wenigen Minuten an Kommunikation während des Fußbads aus, um festzustellen, dass hier große Sympathie am Start ist.

Nach der Massage kredenzen die Mädels mir nicht nur einen Tee, sondern auch noch einen kleinen Obstteller. Und dann kommt es, wie es kommen muss. Wir quatschen uns irgendwie fest. Ich hatte 4 Stunden eingeplant und schwupps ist es 19Uhr. Crazy!

Die Preise zu den Treatments findet ihr hier. Auf der Übersicht seht ihr außerdem, dass ihr bei CALMA nicht nur Facials und Massagen, sondern auch Maniküren, Pediküren und Waxing buchen könnt. Das volle Programm also.

Mein Fazit: Es ist an allen Ecken und Enden spürbar, dass CALMA ein Herzensprojekt ist, das mit viel Liebe gefüttert wird. Die Behandlungen waren der absolute Oberknaller, das Setting maximal wohlfühlig. Bei zwei so reizenden Charakteren aber auch nicht wirklich verwunderlich. Ich würde jetzt einfach mal behaupten, dass ihr einen Besuch bei CALMA auf keinen Fall bereuen werdet. Es war ganz wunderbar. Also: Alle hin da!

Happy Relaxation!

Jenny

Calma Leipzig Naturkosmetik und Massage

Calma Leipzig Isa und Sarah

Calma Naturkosmetik in Leipzig

Thai Massage in Leipzig

Day Spa Leipzig Calma

Spa in Leipzig Calma

Ich wurde von Isa und Sarah eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.