Neue Kennzeichnungspflicht für bezahlte Blogposts: „Werbung“ in der Überschrift?

Bezahlte Kooperationen„Bezahlte Blogposts müssen mit dem Begriff „Werbung“, und zwar nicht nur im Blogpost, sondern auch in der Überschrift, gekennzeichnet werden“, so der zur Zeit scheinbar einheitliche Tenor auf gefühlt allen Kanälen. Allerdings bezieht sich niemand auf eine konkrete Quelle, einen Gesetzesentwurf oder einen richterlichen Beschluss. Wann immer ich nachhake, bekomme ich als Antwort Links, in denen Anwalt X oder Anwalt Y sich äußern und Empfehlungen aussprechen, jedoch keine Antwort auf meine Frage: „Wo steht das?“.

Da allgemein augenscheinlich eine sehr große Verwirrung vorherrscht, möchte ich dem Thema nun auch mal einen eigenen Post widmen. Denn ich weiss nicht, wie es euch geht, aber ich entdecke unentwegt Kooperationen von Blogs mit Firmen, die nicht (und damit meine ich überhaupt nicht) gekennzeichnet sind. Doch scheinbar stellen nicht diese Blogs das Problem dar. Es geht augenscheinlich nicht um die Blogger, die überhaupt nicht kennzeichnen, sondern es werden vielmehr diejenigen an den Pranger gestellt, die es nicht in der Überschrift tun. Eine bezahlte Kooperation auf I LOVE SPA ist unter jedem Post folgendermaßen gekennzeichnet:

„Bei diesem Post handelt es sich um eine bezahlte Kooperation. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, den Blog in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.“

Genau an dieser Stelle (nämlich unter jedem Post) könnt ihr auf 129 Seiten vom ersten Blogpost an auch nachlesen, ob ich ein Produkt selbst gekauft habe oder ob es mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde bzw. ob ich von einem Spa oder Yogastudio eingeladen wurde oder ob ich den Eintritt oder das Treatment selbst bezahlt habe. So weit, so transparent. Warum aber benutze ich nicht den Begriff „Werbung“ für bezahlte Kooperationen? Weil es sich meiner Meinung nach bei jeder Empfehlung um Werbung handelt. Ich bewerbe hier unentwegt Dinge. Spas, Behandler, Gesichtscremes, Yogahosen, Badebomben – außer den Treatmenterklärungen und dem einen oder anderen Interview handelt es sich also im Prinzip bei jedem Post um „Werbung“.

Aber warum überhaupt bezahlte Posts? Muss das sein?

Wie sich der eine oder die andere sicherlich vorstellen kann, ist ein Blog, der jede Woche viermal veröffentlicht, darunter eine Spa Empfehlung (die in der Regel auch noch mit Umherreisen verbunden ist), kein Hobby mehr. Genaugenommen ist I LOVE SPA mittlerweile ein Full Time Job. Und dass es vollkommen legitim ist, mit einen Full Time Job auch Geld zu verdienen, sollte außer Frage stehen.

Ich persönlich habe für mich die Entscheidung getroffen, dass mein Content jedem Leser kostenlos zur Verfügung stehen soll. Will heissen: Ich verkaufe euch hier keine E-Books, für die ihr bezahlen müsst. Alles, was ich an Content produziere, ist für jeden frei und kostenlos abrufbar. Das ist mir wichtig.

Und da ich sowieso unentwegt Produkte, Spas und Yogastudios „bewerbe“ finde ich es nur fair, den Blog dahingehend zu monetarisieren, als dass ich für dieses Bewerben auch immer häufiger Geld in Rechnung stelle. Im Gegensatz zu Print-Formaten bleibt für den Leser so alles kostenlos und in vollem Umfang frei verfügbar.

Dennoch ist mir natürlich auch sehr wichtig, dass jeder Blogpost klar und transparent gekennzeichnet ist. Sollte es also demnächst ein Gesetz geben, das mich dazu zwingt, den Begriff „Werbung“ in der Überschrift zu benutzen, so werde ich ihn von diesem Zeitpunkt an standardmäßig in jede Überschrift mit aufnehmen. Solange es aber kein Gesetz gibt, das mich dazu zwingt, kennzeichne ich weiterhin schnörkellos und unmissverständlich mit „bezahlte Kooperation“.

Aber es geht hier ja nicht nur um mich und irgendwelche Gesetzesdiskussionen, sondern auch um euch. Daher meine Frage: Seid ihr fein damit? Wünscht ihr euch das anders? Eure Meinung zu diesem Thema ist mit sehr wichtig. Fühlt euch frei, zu kommentieren!

Jenny