Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski The Spa München

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski The Spa MünchenVergangene Woche war ich endlich mal wieder in München unterwegs! Um 4 Uhr klingelte mein Wecker, um 6 Uhr kletterte ich in Tegel in einen Airbus und um 9 Uhr stand ich in der Lobby des Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski.

Guten Morgen München!

Obwohl viel Kaffee mit am Start ist, komme ich nicht so recht in die Gänge. Der heutige Termin steht bereits seit gefühlt 6 Monaten fest. Mein Ansprechpartner vor Ort hat zwischenzeitlich gewechselt. Sowas kann funktionieren, geht aber auch gerne mal schief. Ich hoffe inständig, dass heute ersteres der Fall ist, als ich in den Aufzug taumle und nach oben in den 6. Stock fahre. Check: Nach oben! Tageslicht.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich ein bisschen verpeilt bin, weil mein Wecker so früh geklingelt hat oder ob der Eingangsbereich schlecht ausgeschildert ist. Auf jeden Fall renne ich gegen 3 verschlossene Türen bis ich letztenendes vor dem eigentlichen Eingangsbereich stehe. Ehem. Ein netter junger Mann kommt mir strahlend entgegen und begrüßt mich herzlich. Da ich bereits den Pool sehen kann, traue ich mich nicht so recht, einzutreten. Schliesslich trage ich Straßenschuhe. Aber das geht wohl klar, denn ich werde lächelnd aufgefordert, bis vorne zum Anmeldebereich durchzulaufen. Wenn man in Berlin lebt, kann einen diese Münchner Freundlichkeit ja ganz schön aus der Bahn werfen.

Ich nenne meinen Namen und der nette Mann weiss Bescheid. Ich bin ein bisschen erleichtert. Er händigt mir einen Schlüssel aus und begleitet mich zur Umkleide. In meinem Spind befinden sich ein ziemlich großer Bademantel, Frotteeschlappen und Handtücher. Da meine Behandlung erst um 10Uhr beginnt, schlüpfe ich in den Bademantel, schnappe ich mir ein Buch (auf keinen Fall einschlafen!) und schlurfe Richtung Pool, denn dort befinden sich auch Liegenmöglichkeiten.

Kaum zurück am Pool informiert man mich aber, dass die Behandlung auch schon früher beginnen kann, wenn ich das möchte. Ich möge nur bitte diesen Bogen ausfüllen. Oshi Bori, Fruchtcocktail. So far so LHW. Besagter Bogen schafft dann allerdings ziemlich schnell, wozu der Kaffee nicht in der Lage war: Ich bin hellwach. Auf was hab‘ ich mich hier bloß eingelassen? Das ist doch keine normale Consultation Card!? Hilfe!

Ich mache 3 Seiten lang Kreuzchen und Panik steigt in mir auf. Es würde mich nicht wundern, wenn ich mit einem der Kreuzchen auch die Haftung dafür übernommen hätte, dass der Pool abgepumpt werden muss für den Fall, dass ein Einhorn reinspringt. Ich bin angespannt. Ich bin davon ausgegangen, dass mich heute Morgen hier ein ganz normales Facial erwartet. Aber weit gefehlt, denn es handelt sich um ein Medical Facial. Genaugenommen ein HydraFacial MD®. Ich hyperventiliere innerlich.

Bisher habe ich mich vor solchen Medical Geschichten immer recht erfolgreich gedrückt. Ich bin ganz naiv von einer Elemental Herbology Behandlung ausgegangen (die gibt es hier nämlich auch). Aber nix da. Heute steht ein HydraFacial MD® auf dem Programm und das heisst: Lymphdrainage, Multi-Peptid Dermabuilder, Therapie mit LED Lichttherapie und Kollagenmaske. Bäm!

Und dann holt Erin mich auch schon ab. Erin spricht Englisch, weil sie aus Australien kommt. Ob das okay ist für mich. Ja klar. Also äußere ich meine Todesangst auf Englisch. Und ich hab‘ echt Glück, denn Erin ist ein empathischer Sonnenschein und überzeugt mich mit ihrer unbeschwert-fröhlichen Art, mich auf den Rücken zu legen. Ich werde zugedeckt. Musik im Hintergrund. Bisher alles entspannend.

Dann zieht Erin Handschuhe an. Solche Handschuhe wie mein Tätowierer sie trägt. Und weist mich darauf hin, dass die Geräte, mit denen sie arbeiten wird, zum Teil Geräusche machen wie beim Zahnarzt. Ich atme ein und ich atme aus. Und ein und aus. Erin legt los und ich stelle relativ schnell fest, dass nichts wehtut, brennt oder piekst. Im Gegenteil, es kitzelt eher.

Sogar das Ausreinigen geht praktisch vollkommen schmerzfrei über die Bühne. Stellt euch das wie so einen kleinen Staubsauger vor, der alle Unreinheiten aus eurer Haut saugt. Vollkommen ohne Gedrücke und Gequetsche. Ich entspanne mich immer mehr. Der ganze Spaß dauert 90 Minuten und nach etwa 30 Minuten ist mir klar, dass ich diese Behandlung allem Anschein nach überleben werde. Ich gleite langsam in eine Phase der Tiefenentspannung. Und Erin’s Nackenmassage tut ihr Übriges.

Als ich mich nach 90 Minuten wieder aufrichte, zeigt Erin mir ganz stolz in einem Röhrchen, was sie alles aus meiner Haut rausgeholt hat. Ich glaube, sie benutzte das Wort „amazing“, aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher. Ich weiss nur noch, dass ich das Wort „disgusting“ benutzt habe. Lachend begleitet sie mich nach draussen und bringt mir noch einen Tee. Ich fasse mir in’s Gesicht und muss zugeben, dass sich meine Haut nie zuvor weicher angefühlt hat. Sie sieht auch nicht ausgereinigt aus, sondern verdammt rosig. Holy moly!

Erin verspricht mir, dass ich am nächsten Tag den kleinporigsten und reinsten Teint der Welt haben werde (oder so ähnlich) – und sie sollte ernsthaft Recht behalten. Aber das war ziemlich viel Adrenalin vor 11 Uhr am Morgen. Also beschliesse ich, einfach ein bisschen im Poolbereich nachzuruhen.

Ihr könnt hier oben aber auch schwimmen oder schwitzen. Es gibt eine finnische Sauna und ein Dampfbad. Außerdem könnt ihr nach draussen. Entweder unbekleidet vom Saunabereich aus vom Poolbereich aus in Badesachen oder Bademantel. Draussen gibt’s dann auch nochmal Liegemöglichkeiten. Da es sich hier um ein „Seasonal Spa“ handelt, beinhaltet das Spa Menü aber nicht nur Medical Action, sondern darüberhinaus auch Treatments passend zur jeweiligen Jahreszeit. Aber Ehrensache wohl bei dem Namen.

Als externer Gast könnt ihr euch hier by the way auch entspannen. Die Day Spa Fee beträgt 50€ (Stand: September 2015) und sollte möglichst vorab reserviert werden unter +49 89 21 25 21 55 oder spa.vierjahreszeiten@kempinski.com.

Fazit: Ich hab‘ ja eine Schwäche für Leading Hotels. Ich glaube, das erwähnte ich bereits dann und wann. Außerdem absolut reizendste Behandlerin! Und ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ein Medical Facial mich ernsthaft und nachhaltig begeistert. Ich würde sogar soweit gehen und euch das weiterempfehlen. Eine Medical Empfehlung auf I LOVE SPA? Jip. Unter’m Strich ein in sich sehr stimmiger Aufenthalt mit äußerst freundlichen und herzlichen Mitarbeitern. Ich hab‘ mich sehr wohlgefühlt. Highly recommended!

Happy Relaxation!

Jenny

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski Spa München

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski The Spa Treatmentraum

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski The Spa München Sauna

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski The Spa München Pool

Ich wurde vom Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.