Filthy Farmgirl Yogi Soap

Filthy Yogi SoapÜber den heutigen Post dürften sich die Jungs da draussen vermutlich ganz besonders freuen. Aber auch Mädels, die auf Sandelholz stehen, kommen heute voll auf ihre Kosten. Ich hab nämlich die Filthy Yogi Soap ausprobiert!

Der Filthy Farmgirl Soap Online Shop versetzt mich schon seit geraumer Zeit in starke Verzückung. Die Kiss my Ass Bodylotion zum Beispiel macht mich stark an. Und auch seifentechnisch konnte ich mich lange Zeit nicht entscheiden zwischen Fairy Soap, Love Soap, Mermaid Soap und Enchanted Wonderberry Soap. Damn!

Das Problem an der Sache ist nämlich, dass es sich hier um ein Unternehmen mit Sitz in Hawaii handelt und ich doch so ungern nach Schöneberg zum Zoll fahre. Das Shipping nach Deutschland ist bei der Bestellung einer Seife nämlich genauso teuer wie die Seife selbst (je 8$) und bei der Berechnung beim Zoll zählt ja immer der Gesamtbetrag. Nachdem ich diverse Online Tax Rechner bemüht hatte, kam ich zu dem Schluss, dass es wohl am klügsten ist, nur eine Seife zu bestellen und so ist es dann letztenendes die Yogi Soap geworden.

Der „No Yucky Stuff“ Badge (deutsch: kein ekliges Zeug) findet sich auf jedem Filthy Farmgirl Produkt, also auch auf der Yogi Soap. Die Papierbanderole aus 100% recyceltem Papier ziert auf der Rückseite ein „Namasté Bitches“-Schriftzug. Die Seifen kommen nicht nur mit klaren Ansagen um die Ecke, sondern sind auch tierversuchsfrei, vegan und frei von Tensiden, künstlichen Duftstoffen, Farbstoffen und Mineralöl.

Die Yogi Soap kickt euch ohne Frage in’s Sandelholzkoma. Ich mag sie echt gerne. Nun mag sich dem einen oder der anderen die Frage aufdrängen, ob es nicht günstigere „All Natural“-Seifen gibt, die nach Sandelholz riechen und in Deutschland produziert werden. Ganz bestimmt gibt es die. Aber ich finde, dass die Filthy Farmgirl Soaps sich perfektestens als cooles Geschenk eignen. Deshalb wollte ich euch dieses Label auf gar keinen Fall vorenthalten.

Falls jemand von euch so mutig ist und 2 Seifen bestellt, so möge er oder sie doch bitte einen Kommentar dalassen, ob das Zeug am Zoll hängengeblieben ist. Danke!

Und Namasté.

Jenny

Ich habe die Yogi Soap selbst gekauft. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.