Tags

(10) (1) (1) (1) (1) (4) (6) (11) (9) (12) (2) (1) (2) (24) (1) (8) (5) (2) (4) (18) (97) (6) (4) (3) (6) (53) (47) (27) (17) (13) (99) (41) (41) (73) (8) (11) (42) (4) (24) (17) (4) (3) (8) (69) (4) (26) (3) (10) (5) (10) (6) (10) (9) (7) (4) (3) (4) (20) (3) (36) (17) (3) (50) (5) (16) (42) (6) (10) (12) (7) (15) (6) (3) (7) (6) (5) (6) (5) (6) (8) (5) (34) (1) (1) (4) (7) (3) (7) (17) (99) (3) (3) (9) (5) (4) (20) (16) (2) (3) (3) (7) (3) (6) (5) (7) (7) (7) (7) (3) (3) (1) (4) (4) (4) (2) (24) (6) (6) (17) (2) (3) (29) (37) (8) (2) (10) (28) (1) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (77) (13) (36) (5) (18) (16) (22) (9) (4) (24) (14)

Meine Erfahrungen mit dem dermalogica PowerBright TRx™ Treatment Kit gegen Hyperpigmentierungen

03/08/2015

dermalogica Power BrightLiebe Leute, der heutige Post wird ziemlich persönlich. Ich hab‘ das Thema „Hyperpigmentierungen“ in den vergangenen 3 Jahren zwar dann und wann mal gestreift (vor allem wenn ich hohen Lichtschutzfaktor und Sonnenschutz im Gesicht propagiert habe), aber so richtig darauf eingegangen bin ich bisher noch nie.

Im Sommer 2009 bemerkte ich nach ein paar Spätsommertagen am Strand plötzlich einen dunklen Schatten oberhalb der Oberlippe. Er sah aus wie ein Schnurrbart. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, war ich nicht sonderlich amused. 2 Jahre später kam ein Fleck auf der Stirn dazu. Mitten auf der Stirn. Und ich dachte mir nur so: WTF?

In den Jahren 2009 bis 2012 habe ich viel ausprobiert. Von diversen Produktlinien bis hin zum Lasern. Alles nicht zu empfehlen. Was deutlich aufhellend wirkte, war eine Creme aus Asien mit höchstdubiosen Inhaltsstoffen sowie eine Creme, die mir ein Hautarzt verschrieben hatte. Beides sorgte allerdings auch für dünnere Haut. Also hab‘ ich mit dem Quatsch sofort wieder aufgehört.

Es folgten 2 Jahre, in denen ich versuchte, die dunklen Stellen in meinem Gesicht einfach hinzunehmen und nicht weiter zu beachten. Ich habe sie nicht mehr Pigmentstörungen, sondern Riesensommersprossen genannt und außer meinem standardmäßigen 50er LSF nichts weiter draufgeschmiert.

Meine Erkenntnisse aus dieser Zeit:

1. Im Winter hellen die Stellen ganz von alleine auf und im Sommer dunkeln sie wieder nach. Und zwar obwohl ich es tunlichst vermeide, mein Gesicht in die Sonne zu halten. Und ja, ich benutze an 365 Tagen im Jahr LSF50. Und nein, ich nehme keine hormonellen Verhütungsmittel zu mir und ich bin auch nicht schwanger. Alles Fragen, die ich mittlerweile nicht mehr hören kann…

2. Die Flecken verändern sich. Der Schnurrbart ist mittlerweile wieder weg. Warum auch immer. Dafür wird die Stelle auf der Stirn immer größer. Ihr seht das hier ganz gut.

3. Alle anderen finden das immer „gar nicht so schlimm“. Vermutlich, weil sie selbst nicht betroffen sind.

Aber wie schaut’s aktuell aus? Die dunklen Flecken nerven mich nach wie vor. Ich meine – sie befinden sich nunmal mitten im Gesicht! Wen würde das nicht nerven? Aber irgendwie hab‘ ich mich auch dran gewöhnt. Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wie ich mit gleichmäßigem Teint aussah. Ich habe nach 6 Jahren also eine gewisse Grundentspannung erreicht, die es mir nun möglich macht, heute einen Blogpost über Hyperpigmentierungen zu verfassen. Yay!

Als dermalogica dieses Jahr eine neue PowerBright Serie auf den Markt geworfen hat, dachte ich mir so: Ach, warum eigentlich nicht? Zumal ich bezüglich Sonnenschutz ja nun bereits seit mehreren Jahren ausschliesslich auf dermalogica setze. Also habe ich im Frühling begonnen, das PowerBright TRx™Treatment Kit zur Regulierung von Hyperpigmentation zu testen. Es ist für alle Hauttypen gleichermaßen geeignet und besteht aus 3 Produkten, die ich euch im Folgenden einfach kurz nacheinander vorstellen möchte, bevor ich zum Fazit komme:

C-12 Pure Bright Serum

dermalogica C12 Pure Bright Serum

Das C-12 Pure Bright Serum wird morgens und abends nach der Reinigung auf die dunklen Stellen aufgetragen. Für eine allgemeine Harmonisierung des Hauttons kann man es wohl auch im ganzen Gesicht auftragen, da es allerdings nur 10ml enthält, fand ich diese Option für mich persönlich jetzt nicht ganz so sinnig. Ich habe es also nur auf die dunklen Stellen aufgetragen. Dieses Serum enthält ein Peptid, das die Tyrosinase-Aktivität (die für Hyperpigmentierungen sorgt) sowie den Transport der Melanosomen zu den Zellen verringert. Darüberhinaus knöpft sich ein Mix aus Aminosäuren und Pflanzenextrakten die zellulären Verfärbungen vor.

Pure Light SPF 50

dermalogica Pure Light SPF 50

Am Morgen wird nach dem C-12 Pure Bright Serum der Pure Light SPF 50 aufgetragen, und zwar im Idealfall 30 Minuten bevor die UV-Strahlung mit den Hyperpigmentierungen in Berührung kommt. Natürliche mineralische UV-Blocker sorgen hier für optimalen UVA- und UVB-Schutz.

Pure Night

dermalogica Pure Night

Am Abend folgt Pure Night auf das C-12 Pure Bright Serum. Pure Night minimiert oberflächliche Verfärbungen und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Es enthält das gleiche Peptid wie das C-12 Pure Bright Serum. Darüberhinaus fangen Süssholz, weisser Tee und Beta-Carotin freie Radikale ab und hemmen die Melaninbildung.

Fazit:

Die Pflegewirkung der Produkte war top. Die Ränder meiner Hyperpigmentierungen sind weniger scharf begrenzt. Es geht jetzt alles ein bisschen mehr ineinander über. Ich konnte auch relativ schnell eine leichte Aufhellung feststellen. Nach meinem Urlaub in Kroatien (und der damit verbundenen Sonneneinstrahlung) wurden die betroffenen Stellen allerdings auch umgehend wieder dunkler. Mittlerweile hellen sie sich wieder etwas auf.

Die meisten Fälle von Hyperpigmentierungen sind vermutlich weniger schwerwiegend als meine. Ich kann mir vorstellen, dass man leichte Hyperpigmentierungen mit dem PowerBright TRx™Treatment Kit ganz gut in den Griff bekommt. Dafür, dass aktuell Sommer ist, bin ich „relativ hell“ unterwegs. Aber trotzdem sind meine Hyperpigmentierungen nicht weg. Natürlich nicht. Aber das habe ich ehrlich gesagt auch nicht erwartet. Ich glaube nicht, dass in Deutschland frei verkäufliche Produkte Hyperpigmentierungen wie meine vollständig zu eliminieren imstande sind. Dennoch möchte ich euch unbedingt von all‘ den anderen (verschreibungspflichtigen oder importierten) Möglichkeiten abraten. Denn die Haut ist euer größtes Organ.

Benutzt deshalb bitte auch immer Sonnenschutz!

Jenny

Das Treatment Kit wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

2 Kommentare

Kommentar von Mimi am 30/09/2017 bei 02:12   

Nimmst du die Pille bzw. hast du zu dem Zeitpunkt die Pille genommen? Hyperpigmentation als Nebenwirkung der Pille faengt typischerweise oft am Lippenbereich an... Lg

Kommentar von I LOVE SPA am 30/09/2017 bei 12:51   

Nope, ich verhüte schon seit über 10 Jahren nicht mehr hormonell :)

kommentieren

(*) Erforderlich

Stadt

Budget

Ich suche nach...

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/