Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Alpenresort Schwarz Österreich

15/06/2015

Alpenresort Schwarz in OesterreichErinnert ihr euch noch an den Blogpost über die Balance Alpine Feuchtigkeitsmaske im Februar? Dabei handelte es sich um die neue Produktlinie der Best Wellness Hotels Austria, einem Zusammenschluss aus 22 familiengeführten Hotels in Österreich und Südtirol. Alle 22 Häuser gehören der 4 Sterne Superior bzw. 5 Sterne-Kategorie an und befinden sich in alpiner Lage.

Ich hatte einige der Balance Alpine Produkte ausprobiert, fand sie ausnahmslos toll, entschied mich für einen Blogpost über die Feuchtigkeitsmaske und beendete ihn mit den beiden Sätzen „Als nächstes müsste ich die einzelnen Hotels jetzt vor Ort inspizieren. Das seht ihr doch genauso, oder? To be continued…“

Und liebe Leute, was soll ich sagen – die Best Wellness Hotels haben da nicht lang‘ gefackelt und so kommt es, dass ich euch heute über das erste Hotel berichten kann, denn ich habe vergangene Woche 4 Tage im Alpenresort Schwarz verbracht.

Ich dachte ja 34 Jahre lang, dass ich mehr so der „Typ Meer“ bin, aber irgendwie stelle ich seit 1-2 Jahren fest, dass ich mich in den Bergen auch ganz schön wohl fühle. Daher habe ich mich ganz besonders gefreut, mich nach nur 4 Wochen schon wieder auf den Weg in die Berge zu machen. Dieses Mal allerdings auf die österreichische Seite der Alpen. Sensationellerweise war ich zusammen mit Tanja von Spaness bzw. dem Wellness Bummler dort. Das hat der ganzen Nummer nochmal das Krönchen aufgesetzt, denn ich mag Tanja sehr.

Ich starte an einem Sonntag Morgen zu sehr früher Stunde und stelle fest, dass niemand außer mir in Berlin an einem Sonntag morgen um 6Uhr nüchtern unterwegs ist. Puh. Erstmal ein großer Kaffee und in den ICE nach München. 6 Stunden später komme ich in München an, treffe Tanja und wir steigen gemeinsam in den EC nach Innsbruck. Der fährt dann nochmal etwa 2 Stunden und von dort sind es weitere 30min bis nach Mieming, dem Ort, in dem ihr das Alpenhotel Schwarz findet.

Alpenresort Schwarz

Aussenbereich im Alpenresort Schwarz

Liegewiese im Alpenresort Schwarz

Ich bin ganz schön platt, weil ich ja doch irgendwie den ganzen Tag unterwegs war. Tanja aber glücklicherweise auch. Wir bekommen eine kleine Führung, beziehen unsere Zimmer, essen zu Abend und fallen in’s Bett. Und gleich hier möchte ich die erste Zauberhaftigkeit anmerken, denn wenn ihr im Alpenhotel Schwarz im Bett liegt und das Licht ausmacht, funkelt an der Decke über euch ein Sternenhimmel, der tagsüber nicht zu sehen ist. Wunder der Technik! Ich bin auf jeden Fall sehr angetan. Mein Zimmer ist sowieso der Knaller. Da das Badezimmer nur durch eine Glaswand getrennt ist, befindet sich die Wanne praktisch neben dem Bett. Außerdem hat meine Dusche eine Dampfbadfunktion. 10 von 10 Punkten dafür.

Zimmer im Alpenresort Schwarz

Zimmer mit Dampfbad im Alpenresort Schwarz

Am nächsten Morgen öffne ich die Vorhänge und starre die Berge an. Warum macht „Berge anstarren“ eigentlich so glücklich? Tanja hat mich am Vorabend dazu überredet, um 7Uhr Poolfotos zu machen. Mir leuchtet schon ein, dass das eine clevere Idee ist (weil sehr früh einfach weniger Menschen in’s Bild schwimmen), aber das kollidiert schon stark mit meinem Schlaf-Wach-Rhythmus. Dennoch gebe ich alles, befinde mich pünktlich um 7 im Pool und muss zugeben, dass Tanja recht hatte. Damn.

Der Wellnessbereich des Alpenresort Schwarz erstreckt sich auf mehr als 5.000qm. Wasserratten haben hier die Qual der Wahl, denn neben einem 20m Indoor Sportpool, einem Indoor Erlebnispool, einem 34°C Outdoor Solepool und einem riesigen 36°C Outdoor Whirlpool gibt es außerdem einen 32° Outdoor Relaxpool, einen Outdoor Sportpool und einen Natur-Erlebnis Badeteich, den ihr auf diesen beiden Fotos seht:

Alpenresort Schwarz Badeteich Badeteich im Alpenresort Schwarz

Mein Favorit ist der Outdoor Solepool. In der Schwarz Familien Wasserwelt findet ihr zahlreiche weitere Pools und alles, was Kinder glücklich macht. Auch die größeren.

Magic Tube Alpenresort Schwarz Spa

Was mich aber mindestens genauso begeistert wie die 92m Riesenrutsche, ist der Meditationsraum „Mental Oase“, ein stockdunkler Raum mit einem beleuchteten Stein in der Mitte, um den sich verschiedene beheizte Hängesessel verteilen. Der Stein wechselt immer mal wieder die Farbe. Sonst passiert absolut nichts. Eine tiefenentspannende Angelegenheit!

Besagter Meditationsraum befindet sich im Saunabereich und im Alpenresort Schwarz gibt es fast so viele Saunen wie Pools. Von der Tiroler Schwitzstube (finnisch 90°C) mit Blick ins Freie über Sole-Dom (42°C), Kräuterstadl (55°C) und Hamam bis hin zur Outdoor Jägersauna (80°C). Da sollte also für jeden was dabei sein.

Aber dann so: Treatment Time! Auf die Balance Alpine Behandlungen bin ich ganz besonders gespannt. Am 2. Tag habe ich eine Körperanwendung. Mein Behandler (Markus) stellt mir einige Fragen, bevor es losgeht. Das Ergebnis seht ihr auf dem Bild unten: Wärmendes Körperöl und Wilder Thymian. Wie ich das von Österreich bereits gewohnt bin, sind die Leute hier alle ausgebildet. Ich weiss nicht genau, warum Deutschland das mit der Qualitätssicherung nicht hinbekommt. Ich habe gefühlt unendlich viele Kollegen, die nicht ausgebildet sind. Quereinsteiger mit Wochenendkursen. Sowas gibt’s in Österreich nicht. 20 von 10 Punkten für die österreichische Qualitätssicherung.

Die Massage ist großartig. Im Anschluss ruhe ich eine Stunde nach und trinke immer wieder den Entspannungstee, den ihr auf dem 2. Foto seht (den ich zwischenzeitlich aber auch hier schon mit euch geteilt habe).

Balance Alpine Body Treatment I'm Alpenresort Schwarz

Entspannungstee im Alpenresort Schwarz

Und am 3. Tag habe ich dann ein Balance Alpine Facial bei Melissa. Das Enzympeeling schau‘ ich mir gerade etwas genauer an. Kann gut sein, dass dazu auch noch ein Post kommt. Viel sensationeller aber: Das Foto unten zeigt meine Haut unmittelbar nach dem Facial. Ohne Make Up oder sowas. Ich bin also auch von der Gesichtsbehandlung sehr angetan. Melissa arbeitet mit der Engelwurz Essenz und alle Produkte sind sehr zurückhaltend im Duft. Das mag ich sehr. Höchstens ein klitzekleines bisschen Zitronenmelisse ist zu erschnuppern. Das (unendlich große) Spa Menü findet ihr hier.

Balance Alpine Facial im Alpenresort Schwarz

Nach dem Treatments ist vor dem Walk zur Alm. Also machen Tanja und ich uns auf den Weg zur hoteleigenen Stöttlalm. Dorthin lauft ihr nur etwa 30 Minuten – vorausgesetzt, ihr bleibt nicht (wie ich) bei jeder Kuh stehen. Denn es gibt verdammt viele Kühe. Etwa 250 Fotos später kommen wir dann endlich oben an und essen eine Kleinigkeit.

Alpenresort Schwarz Stoettlalm

Auf dem Rückweg entdecken wir den Stöttlbach und ich bin maximal fasziniert von dem Türkis des Wassers. Es hat die gleiche Farbe wie meine Chucks. Crazy!

Stoettlbach beim Alpenresort Schwarz

Und dann halt immer wieder Kühe. Ich bin ganz schön aus dem Häuschen. Vor allem die Kuh auf dem letzten Foto (bzw. im Video) ist sowas von tiefenentspannt. Wir können uns kaum trennen.

Ausflug zur Stoettlalm

Auf dem Weg zur Stoettlalm

Aber ich möchte unbedingt noch was zum Thema „Essen“ loswerden. Ich lebe seit 24 Jahren vegetarisch und meide im Alltag auch Milch und Eier. Hier im Alpenresort Schwarz flitzen aber eigene Hühner über die Wiese und auch die Kühe erwähnte ich ja bereits. Ich habe mit dem allerbesten Gefühl ziemlich viel leckeren Käse, Butter und auch Eier gegessen. Und ganz unabhängig von diesen regionalen Milch- und Eierprodukten gab es zu allen(!) Mahlzeiten Erdbeeren. Made my day!

Fruehstueck im Alpenresort Schwarz

Alpenresort Schwarz Restaurant

Abendessen im Alpenresort Schwarz

Und dann immer wieder dieses Bergpanorama, egal aus welchem Fenster man schaut…

Ausblick auf die Berge im Alpenresort Schwarz

Bergpanorama Alpenresort Schwarz Oesterreich

Fazit: Berge machen glücklich. Kühe streicheln auch. Und 3 mal täglich Erdbeeren sowieso. Ich hatte eine absolut großartige Zeit im Alpenresort Schwarz. Herzlichste Mitarbeiter, ausgebildete Behandler und ein Sternenhimmel über’m Bett. Was soll ich noch sagen? Alle hin da! Highly recommended!

Jenny

Ich wurde vom Alpenresort Schwarz eingeladen und die Bahntickets wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Um den Blog als Full Time Job bespielen zu können, arbeite ich mit einem Tagessatz. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig von meinem Tagessatz. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/