The Charles Spa München

The Charles Spa München Pool

Vor dem heutigen Post hatte ich im Vorfeld ordentlich Respekt.

Ich habe in den letzten 8 Jahren in erster Linie mit 3 Hotel Spas hier in Berlin kooperiert. Da der Blog mittlerweile ein Full Time Job ist, ist nur noch eins davon übrig. Es ist kein Geheimnis, dass es sich dabei um das Hotel de Rome handelt und das Hotel de Rome gehört zu den Rocco Forte Hotels.

Als dann aber das The Charles Hotel  in München (ebenfalls ein Rocco Forte Haus) auf dem Programm stand, war ich ein bisschen angespannter als sonst, denn ich war mir nicht sicher, ob es mir gelingen würde, mich in einem Rocco Forte Bademantel zu entspannen. Krasse Challenge also. Wenn man mit einem Haus seit 6 Jahren auf freiberuflicher Basis kooperiert, ist man mit der Philosophie ähnlich vertraut wie ein Angestellter. Insofern fühlt es sich irgendwie auch nicht wirklich fremd an, als ich das Hotel betrete und herzlich begrüßt werde.

Das „The Charles Hotel“ liegt ganz in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs. Ich bin von dort aus keine 10 Minuten gelaufen. Ich werde in der Lobby abgeholt und nach unten geführt. Als nächstes bekomme ich einen Spindschlüssel und ziehe mich ganz in Ruhe um. Da es der letzte von 3 Spabesuchen an diesem Tag ist, bin ich deutlich weniger angespannt als bei den vorangegangenen Terminen als ich in den Bademantel mit der bekannten Stickerei schlüpfe. Heute wird mich hier eine Balinesische Massage erwarten. Da freue ich mich ganz besonders drauf. Zum einen, weil ich in Deutschland noch nie eine Balinesische Massage hatte und zum anderen, weil ich das ja selbst auf Bali gelernt habe.

Allerdings ist noch ein bisschen Zeit bis zum Treatment, also laufe ich erstmal ein bisschen rum. Es verwundert mich nicht, dass der Pool ziemlich groß ist. Das ist in Rocco Forte Häusern üblich, weil Sir Rocco gerne schwimmt. Mit 8 Metern Breite und 15 Metern Länge handelt es sich hierbei um den größten Hotel Indoor Pool in München. Soweit also schon mal ganz ordentlich.

Da ich aber meinen Bikini zuhause vergessen habe (ich sollte endlich anfangen, mich an meiner eigenen Packlistenempfehlung orientieren), lasse ich den Pool rechts liegen und schaue mir die Saunen mal genauer an. Es gibt eine finnische Sauna und ein Dampfbad mit Farb- und Aromatherapie und weil ich Dampfbäder lieber mag als 90° Saunen, entscheide ich mich für einen Dampfsaunagang.

Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich Designhotels oder 5 Sterne Spas meistens lieber mag als 4 Sterne Wellnesshotels. Das ist zweifelsohne reine Geschmackssache, aber da mich persönlich klare Formen, pures Design und wenig Schnickschnack in einem Spa stark anmachen, fühle ich mich hier gleich sehr wohl. Und beziehe im Anschluss an den Saunagang eine der beheizten Mosaik-Steinliegen im Poolbereich. Yay!

Ich bin ganz ordentlich durchgewärmt als ich nach einem weiteren Saunagang dusche. Auf dem zweiten Bild unten seht ihr so einen kettenähnlichen Vorhang, der einen Fußbadbereich von den Duschen trennt. Erst dachte ich mir so „Oh, das sieht ja hübsch aus.“ Als ich dann aber dusche und mir ein Typ, der gerade ein Fußbad nimmt, durch eben diesen Vorhang sehr genau dabei zuschaut, finde ich ihn ehrlich gesagt nicht mehr ganz so hübsch. Höchstwahrscheinlich hatte der Innenarchitekt, der sich das ausgedacht hat, solche Situationen nicht auf dem Schirm. Ich dusche also etwas schneller als sonst, wickle mich wieder in meinen Bademantel und flüchte in den Ruheraum.

Und nur kurz darauf werde ich dann auch schon von meiner Behandlerin zum Treatment abgeholt. Check: Balinesische Behandlerin und Balinesische Massage. Jackpot! Und volle Punktzahl auf der Authentizitätsskala. Entsprechend großartig gestalten sich dann auch die folgenden 60 Minuten. Oder waren es 90? Kein Plan. Dafür, dass schon eher tief gearbeitet und nicht bloss Öl verteilt wird, bin ich erstaunlich tiefenentspannt. Nach der Behandlung ruhe ich nochmal ein bisschen auf der warmen Mosaik-Steinliege nach, schlurfe dann zum Duschen und mache mich bereit für den Check Out.

Mein Fazit: Tolle und authentische Behandlung, großer Pool und sensationell tolle Mosaik-Steinliegen. Die sollte es in jedem Spa geben. Bis auf die etwas unglückliche Kettenvorhangkonstruktion gibt es hier meiner Meinung nach nix zu meckern.

Im Rahmen eines Personal Trainings könnt ihr im The Charles Spa auch Yoga-, Meditations- und Entschleunigungsworkshops buchen. Und einen Fitnessbereich gibt’s natürlich auch. (Den gibt es so ziemlich in jedem Spa. Dass ich ihn meistens nicht erwähne, hat in der Regel damit zu tun, dass ich ihn nicht nutze.)

Das Spa Menü findet ihr hier. Alle, die gerne schwimmen und auf einen großen Pool stehen, sind hier also goldrichtig. Aber auch wer nicht gerne schwimmt, dürfte sich im The Charles Spa sehr wohlfühlen. Meine ursprünglichen Bedenken haben sich ganz schnell in Luft aufgelöst. Ich hab‘ mich sehr wohlgefühlt und rufe hiermit offiziell zum Nachahmen auf.

Happy Relaxation!

Jenny

The Charles Spa München

The Charles Spa München Sauna

The Charles Spa München Treatmentraum

The Charles Spa München Fitness

The Charles Hotel München Spa

The Charles Spa München Wärmeliegen

Ich wurde von The Charles Spa eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.