Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (26) (29) (18) (41) (41) (92) (12) (11) (66) (5) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (5) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (14) (2) (13) (4) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (38) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (25) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

ananné Oculissimum Eye Balm

20/02/2015

Ananné Oculissimum Eye BalmWir hatten ewig keinen Augencreme-Tipp mehr. Daher soll es heute um eine Empfehlung aus der Schweiz gehen. ananné ist bisher noch nicht hier auf dem Blog aufgetaucht. Höchste Zeit also, diesem Naturkosmetiklabel mal einen eigenen Post zu widmen.

Vorweg: Alle Produkte von ananné sind vegan, BDIH-zertifiziert und bewegen sich preislich im High Budget-Bereich.

Da ich sehr empfindliche Augen habe, bin ich das perfekte Testobjekt für Augencremes. Was aus mir optisch kein Albinohäschen macht, funktioniert höchstwahrscheinlich bei den meisten Menschen da draussen. Vorhang auf also für den ananné Oculissimum Eye Balm (edit: Link entfernt, weil aus dem Online Shop verschwunden)!

Zeitlebens bin ich davon ausgegangen, dass man Augencremes einklopfen muss. Urban legend? ananné auf jeden Fall rät zum sanften Auftragen – was ich dann auch getan habe. Dabei habe ich festgestellt, dass es sehr viel angenehmer ist, eine Augencreme sanft aufzutragen als sie einzuklopfen. Das werde ich von nun an so beibehalten.

Aber was ist drin? Öle der Kapkastanie, Bergamotte, Wildrosenfruchtkerne und des Sanddorns treffen hier auf Extrakte von Fingertang (das ist eine Braunalge) und Extrakte von Indischem Wassernabel. Außerdem am Start: Reichhaltige Karitébutter, Squalan aus Oliven und natürliches Vitamin E.

Bei der winzig kleinen Menge, die man braucht, ist der Duft meiner Meinung nach nicht wirklich riechbar. Und ich hab‘ ja schon eher große Augen. Einigen wir uns also auf: Eher kein Duft, wenn man nicht überdosiert.

Der Eye Balm spendet Feuchtigkeit und zieht schnell ein. Kein dummes Spannen im Anschluss, stattdessen ein leichter Glow. Wie ihr höchstwahrscheinlich mittlerweile wisst, beschäftige ich mich nicht näher mit Falten oder Vorher/Nachher-Fotos. Für mich ist wichtig, wie sich ein Produkt anfühlt und wie ich es vertrage. Wenn wir hier so Täfelchen wie beim Eiskunstlauf hätten, würde ich jetzt ohne mit der Wimper zu zucken die volle Punktzahl hochhalten.

Definitiv ausprobierenswert!

Jenny

Bei diesem Post handelt es sich um eine bezahlte Kooperation. Ich freue mich, wenn ein cooles Unternehmen den Wert meiner Arbeit erkennt und mich dafür bezahlt. Nur so ist es mir möglich, den Blog in diesem Umfang zu bespielen und euch alle Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ganz unabhängig davon gilt wie immer: Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

1 Kommentar

Kommentar von » 7 ➔ Organic Beauty Favorites [Winter 2016] am 22/03/2016 bei 01:17   

[…] Bei Ananné handelt es sich um ein Organic Beauty Brand aus der Schweiz, das preislich im Luxussegment einzuordnen ist. Mit seiner leichten und geschmeidigen Textur ist der Oculissimum Eye Balm eine Mischung aus Fluid und Creme. Ich empfinde  ihn als besonders milde und somit optimale Pflege für die empfindliche Haut um die Augen. Zudem ist der Balm sehr ergiebig – ein halber Pumpstoß ist mehr als ausreichend für beide Augen. Eine ausführlichere Schwärmerei zum Eye Balm findet ihr bei Jenny von I Love Spa. […]

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/