Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (27) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (61) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (7) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

Meine erste sexuelle Übergriffigkeit als Gast

10/02/2015

Sexuelle Belästigung bei der MassageIch habe lange überlegt, ob und wie ich das thematisieren soll. Allerdings habe ich zu diesem Post hier so viel Feedback von euch bekommen wie zu keinem anderen. Und zwar größtenteils trauriges Feedback. Ihr habt mir von sexuellen Übergriffigkeiten berichtet, die ihr selbst erlebt habt und diese ganze Scheisse macht mich nach wie vor zutiefst betroffen.

Nun ist es mir vor einer Weile selbst passiert und ich kann sehr viel besser verstehen, was viele von euch meinten, als sie geschrieben haben, dass sie nicht imstande waren, zu reagieren. Dass sie sich wie gelähmt fühlten. Denn es ging mir ganz genauso und ich möchte auch dieses Erlebnis hier und heute mit euch teilen.

Es handelte sich um einen männlichen Behandler. Schon zu Beginn hatte ich ein komisches Bauchgefühl, als er das Wort „freizügig“ benutzte. Ich solle meinen Bikini ablegen, denn es sei hier etwas freizügiger. „Da hat er sich jetzt aber ganz schön unglücklich ausgedrückt“ dachte ich mir. Und zog meinen Bikini aus.

Dann begann das Treatment. Er forderte mich auf, die Augen zu schliessen. Nicht so ungewöhnlich. Aber er berührte mich immer wieder auf eine Art am Kopf oder an der Schulter, die man vielleicht am ehesten mit dem Wort „zärtlich“ beschreiben könnte. Maximal unpassend und mindestens genauso unangenehm.

Ich möchte gleich vorweg sagen, dass er zu keiner Zeit meinen Genitalbereich gestreift hat. Und auch meine Brustwarzen hat er nicht berührt. Aber trotzdem lag ich nackt da und sollte die Augen geschlossen halten, was ich als extrem schräg empfunden habe, vor allem in Kombination mit diesen zärtlichen Berührungen. Er wies mich mehrfach darauf hin, dass es in Ordnung sei, wenn ich „Wohlfühlgeräusche“ von mir gebe. Ich habe auf diesen Mist nichts erwidert und hoffte, dass er checkt, dass es für mich keinerlei Grund für Wohlfühlgeräusche gab.

Dann beschäftigte er sich unverhältnismäßig ausgiebig mit meinem Po. Weiter oben am Rücken spannte ich gegen, als er mir in den Nacken fasste. Auf sein Nachfragen erklärte ich ihm, dass ich Muskelkater habe von der Massage am Vortag. „Ich glaube, ich bin da unten sowieso besser aufgehoben“ – ich dachte erst, mich verhört zu haben. Aber er widmete sich daraufhin wieder meinem Po. Er fragte, ob es mir gefällt. Ich antwortete nicht. Ich war nicht in der Lage. Fragt mich bitte nicht, warum. Ich bin normalerweise wirklich ein tougher und straighter Mensch, aber wenn man vollkommen unbekleidet vor jemandem daniederliegt, der die Grenze bereits überschritten hat, ist das mit der Souveränität so eine Sache. Er fragte erneut, ob es mir gefällt. Ich antwortete wieder nicht. „Weitermachen und nie mehr aufhören?“ Ich traute meinen Ohren nicht. War aber auch nicht in der Lage, etwas zu erwidern.

Er erklärte mir, dass es bei Muskelverspannungen helfen würde, wenn ich laut atme. Ich reagierte auch darauf nicht. In der Hoffnung, dass er endlich aufhört. Jetzt, wo ich das alles so aufschreibe, fallen mir mindestens 10 adäquate Reaktionen auf sein Verhalten ein. Aber ich war wie gelähmt. Es klingt total abgedroschen, aber ich kann es nicht besser beschreiben.

„Du bist eine stille Genießerin, oder?“ Mir war nach Heulen zumute. Nach der Behandlung fragte er mich nach meinem Alter. Ich fragte ihn, warum er das wissen will. Er antwortete, weil er das nicht so recht einschätzen könne. „Du siehst gut aus.“ Leider kein Witz. Er sagte allen Ernstes „Du siehst gut aus.“ Und dann wurde mir last but not least noch die Frage gestellt, ob ich Probleme hätte, loszulassen. Was ich verneinte. Woraufhin er die Frage nochmal wiederholte. Auch hier fallen mir rückwirkend zahlreiche adäquate Antworten ein, aber in der Situation sagte ich nur „Nein, habe ich nicht.“

Im Anschluss an’s Treatment fühlte ich mich benommen. Dann fing ich an, mir Vorwürfe zu machen, die Behandlung nicht abgebrochen zu haben. Und dann suchte ich das Gespräch mit dem Management. Mein Day Spa war an dieser Stelle beendet. Ich wollte nicht länger nackt sein. Sauna? No way. Ich wollte nachhause. Mich einrollen und zudecken. Schöne Scheisse.

Warum ich diesen ganzen Mist aufschreibe? Weil es augenscheinlich hinter verschlossenen Treatmentraum-Türen viel zu oft passiert. Weil ich keine Ahnung hatte, was zu tun war. Und weil viele von euch im Anschluss vermutlich genauso hart mit sich in’s Gericht gehen, wie ich es getan habe. Ich werde versuchen, mal jemanden von der Berliner Polizei aufzuspüren, den ich zu dieser Thematik interviewen kann und ich habe beschlossen, dieser unschönen Schattenseite der Branche hier mehr Raum zu geben. Für ein bisschen mehr Sensibilität. Und ein bisschen weniger Ohnmacht.

Jenny

Edit: Euer Feedback seit der Veröffentlichung dieses Blogposts war so überwältigend, dass ich eine eigene Subpage zum Thema angelegt habe, die allen Betroffenen hoffentlich ein bisschen weiterhilft. 

32 Kommentare

Kommentar von Dorothea am 12/02/2015 bei 23:02   

das klingt grauenvoll und tut mir so leid. ich wünsche dir, dass du irgendwann wieder ganz unbeschwert gast sein kannst, und die menschen, die du um hilfe bittest, nicht wegsehen.

Kommentar von I LOVE SPA am 13/02/2015 bei 00:23   

Lieben Dank!

Kommentar von D am 13/02/2015 bei 20:18   

Hey, vielen Dank dass du den Mut hattest dies zu schreiben. Als ich 15 war hat mir ein "Therapeut" während der Massage richtig in den Schritt gefasst weil er unbedingt beweisen wollte das er professionell sei und beherztes Zulangen ihn in keinsterweise anmachen würde. Auch ich war nackt. Ich war versteinert und unfähig zu handeln. Als ich 28 war, und seit 8 Monaten Mutter, hatte ein weiterer Masseur im Urlaub in einem Luxus Spa seine Gefühle offensichtlich weniger im Griff und gab eindeutige Laute während der Massage von sich. Außerdem streifte er mit seinem Becken mehrmals verschiedene Körperteile und ich brauchte eine Weile um sicher zu sein mit was er mich da streifte. Er hatte ein Erektion. Seine Streichbewegungen waren zu sinnlich für eine Massage. Auch hier, fühlte ich mich ausgeliefert, hilflos und unfähig zu handeln. Bravo, dass Du Dich an das Management gewandt hast, eine Reaktion die ich leider nicht hatte. Und das obwohl auch ich mehr als tough und furchtlos bin. Aber in solchen Momenten ist man so schutzlos ausgeliefert und viele zweifeln dann an Ihrer Wahrnehmung, möchten nicht als hysterisch gelten, wissen nicht wie sie es beweisen sollen usw. Und ich gebe Dir Recht, man kann das Spa nicht dafür verantwortlich machen das ist tatsächlich abhängig vom einzelnen Therapeuten. Wichtig ist aber wie das Spa auf den Vorwurf reagiert. Du kannst das einzig Richtige getan. Gut so.

Kommentar von I LOVE SPA am 14/02/2015 bei 01:02   

Danke für Deinen Kommentar und auch für Deinen Mut, deine Erfahrungen hier öffentlich mit uns zu teilen. Ich bastle gerade an einer eigenen Subpage zum Thema, die Betroffene an die Hand nehmen soll und habe verschiedene Interviews zum Thema geplant. Ich möchte dieser hässlichen Schattenseite der Branche hier zukünftig sehr viel mehr Raum geben.

Kommentar von Hagen am 17/02/2015 bei 20:44   

Wirklich schrecklich, was Dir widerfahren ist. Umso schrecklicher, dass du - und das weiß ich von Berichten anderer Betroffener aus der "Branche" - mitnichten die Einzige bist. Übrigens: Diese Art Übergriffe gibt es natürlich auch von Gästen, also solchen, die das Treatment bekommen, selbst aber nicht aus der Branche kommen. Da wird dann nach Happy End gefragt, gesagt, man solle nochmal den unteren Bauch massieren, und ob man dadurch "geil" werde. Das alles bis hin zur Ejakulation ins Handtuch. Fragen nach erotischen Massagen, Hausbesuchen und Zusatztrinkgelder. Wir sind kein Spa sondern ein größerer Kosmetiksalon (professionell geführt, 5 Angestellte, nicht auch nur den Hauch an Ausstrahlung, der ein Interesse an einer derartigen Interaktion suggerieren könnte). Wir sind mittlerweile soweit gegangen, dass wir die Fotos unserer Mitarbeiterinnen (ähnlich wie Bewerberfotos) von der Webseite nehmen werden und Ganzkörpermassagen nur noch für Paare oder Frauen bieten. Die obszönen Anrufe kommen teilweise immernoch. Und das Waxing ist noch eine ganz andere Sache. Dies nur als Beitrag zu der Sache. Wir können damit umgehen und oftmals erkennt man die Absicht derartiger Personen bereits am Telefon - trotzdem ist es immer wieder ekelhaft.

Kommentar von I LOVE SPA am 17/02/2015 bei 20:58   

Danke für Deinen Kommentar. Ich weiss, was Du meinst. Auch ich hatte aus Behandlerperspektive natürlich schon mit übergriffigen Gästen zu tun. Icb hab' da auch schon mal einen Post zu gebracht. Anstrengend ;(

Kommentar von Lea am 18/02/2015 bei 13:23   

Es ist furchtbar, wie hier ein Behandler seine vermeintliche Machtposition benutzt und wie selbstverständlich Grenzen Stück für Stück überschreitet, die absolut nicht überschritten werden dürfen gegenüber einem Gast in einem professionellem Treatment Raum. Das ist Mißbrauch und damit strafbar. Ich verstehe die Lähmung, die man dann als Gast erlebt, denn im Treatment Raum begibt man sich vertrauensvoll in die Hände des Behandlers und rechnet natürlich nicht mit derartigen Übergriffen und bekommt es anfangs gar nicht richtig mit. Ich behandle selbst und die Privatspähre des Kunden sowie die Wahrung seiner Grenzen gehört einfach zum Berufsethos.

Kommentar von I LOVE SPA am 18/02/2015 bei 15:29   

Hey Lea :) Danke für Deinen Kommentar. Es handelt sich in meinem konkreten Fall nicht um Missbrauch und auch nicht um einen Straftatbestand. Da der Behandler meine Genitalien nicht berührt hat, liegt lediglich eine Grenzüberschreitung vor. Aber Straftatbestand hin oder her - es ist ganz, ganz wichtig, dass jede Form der Grenzüberschreitung öffentlich gemacht wird. Nur so können die Verantwortlichen Konsequenzen ziehen.

Kommentar von Lea am 18/02/2015 bei 22:22   

Hallo Jenny :), dann hoff ich, es gab Konsequenzen für den konkreten Behandler. Und ich finde es gut, die Schattenseite im SPA öffentlich zu machen, um Kunden, sicherlich vorwiegend weibliche Kundinnen vor Grenzüberschreitungen zu schützen.

Kommentar von I LOVE SPA am 19/02/2015 bei 11:31   

Ja, das Management hat gut reagiert. Aber ich werde zur Position des Managements in solchen Situationen bald auch noch ein Interview bringen. Ich finde es wichtig, auch aus dieser Position mal auf die Thematik zu schauen.

Kommentar von Joe am 21/05/2015 bei 00:14   

Stell dich nicht so an.

Kommentar von I LOVE SPA am 21/05/2015 bei 11:25   

@Joe: Da ich alle Kommentare veröffentliche, mache ich auch hier keine Ausnahme. Zumal Dein Kommentar sehr deutlich macht, wie groß der Handlungsbedarf in dieser Thematik ist. Insofern: Danke dafür.

Kommentar von Götz A. Primke am 21/05/2015 bei 11:56   

Moin Jenny, zuerst einmal herzlichen Dank für den Mut, diesen Artikel zu schreiben. Da gehört eine Menge Selbstüberwindung und Kraft dazu. Das Thema ist nicht leicht - und ich befürchte, dass es allzu viel Frauen gibt, die nichts sagen. Ich als Mann geniesse auch sehr gern Massagen, am liebsten Thai, kräftig, die Muskulatur entspannend - und auch Ayurveda, seit ich in Goa und Sri Lanka Ayurveda-Kuren gemacht habe. Und ich finde es erschreckend, wieviel Schweine diese wunderschöne und gesunde Entspannung und Behandlung für perverse Gedanken versauen und missbrauchen. Über diesen "Joe", der da oben seinen überflüssigen Kommentar abgelassen hat, kann ich nur den Kopf schütteln. Der Typ geht wahrscheinlich auch in BKK in die einschlägigen Bars... Meine Großmutter war Krankengymnastin in Berlin und ich möchte nicht wissen, was sie damals wohl schon erlebt haben könnte. Liebe Grüße in die Heimat, ich bin Spandauer in Schwabing, Götz

Kommentar von I LOVE SPA am 21/05/2015 bei 13:42   

Danke Dir!

Kommentar von Ascha am 26/10/2015 bei 23:15   

Hallo i love spa Mir ist am wochenende in einem hotel während einer massage was ähnliches passiert. Ich wurde auch im intimbereich angefasst. Leider hat man mir von der hotelleitung her nicht so richtig geglaubt da das zuvor noch nie vorgekommen sei (oder die frauen haben sich nicht gemeldet). Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich nicht die erste war. Du hast nicht zufälligerweise namen von hotels bei denen was vorgefallen ist? Wenn das gleiche hotel dabei wäre könnte sich die andere person vielleicht auch noch bei der dortigen leitung melden und der masseur kann so nicht noch andere frauen begrapschen. Vielen dank für deine rückmeldung.

Kommentar von I LOVE SPA am 26/10/2015 bei 23:40   

Oh nein, das tut mir leid :( Ich schreib' Dir mal eine Email!

Kommentar von patty am 09/01/2016 bei 19:32   

Hallo ich hatte neulich eine Lomi lomi massage und da wurde die brust mitmassiert,es war ein maennlicher masseur,jetzt frage ich mich,ob das bei der lomi massage soueblich ist,ich lag auf dem ruecken und war obenrum die ganze zeit nicht zugedeckt.danke ueber eine antwort p.s es war fuer mich ein komisches gefuehl

Kommentar von I LOVE SPA am 09/01/2016 bei 20:33   

Hey Patty, also bei einer Lomi gehört (genauso wie bei einer Abhyanga) die Vorderseite des Oberkörpers schon mit dazu. Bei einer Abhyangha decke ich als Behandlerin die Brust nicht ab, weil sonst bestimmte Griffe nicht möglich sind, bei einer Lomi aber schon. Die meisten Lomis, die ich bisher selbst bekommen habe, wurden aber so durchgeführt, dass mein Brustbereich nicht abgedeckt war. Was ganz losgelöst davon nie passieren darf, ist, dass Deine Brustwarzen mitmassiert werden. Absolutes No Go jedes Spa Treatments! Ölige Streichungen im Bereich des Brustbeins und seitlich am Oberkörper sind bei einer Lomi und einer Abhyanga aber nicht ungewöhnlich. Im Idealfall sagt der Behandler das aber vorher mit an :/

Kommentar von Anonym am 16/01/2016 bei 14:10   

Schrecklich das zu lesen. Ich kann gut nachempfinden wie du dich gefühlt haben musst. Hatte ein ähnliches Erlebnis als Teenager bei einer Massage. Der Mann war wesentlich älter und wollte immer dass ich mich entspanne und auch ihn ruhig mal anfassen soll...Das war so furchtbar und ich war ebenfalls wie gelähmt abzubrechen. Hinterher völlig verstört, hatte ich große Probleme darüber zu sprechen.

Kommentar von I LOVE SPA am 16/01/2016 bei 14:13   

Das tut mir so leid. Aber Du bist nicht alleine. Ich bekomme viele Emails von betroffenen Frauen. Gut, dass Du es so klar und offen aufschreibst!

Kommentar von Clementine am 20/01/2016 bei 14:48   

wenn mit Behandlern sowas Schreckliches passiert, würde ich mich doch nur von einer Frau massieren lassen. Sicher ist sicher.

Kommentar von I LOVE SPA am 20/01/2016 bei 15:00   

Das ist natürlich ein möglicher Lösungsansatz, hätte aber zur Folge, dass meine männlichen Kollegen, die einen super Job machen, keine einzige Buchung mehr abbekommen, weil Männer sich ja sowieso zu gut 90% nur von Frauen anfassen lassen. Die Gesamtheit aller Männer für die paar übergriffigen Arschlöcher abzustrafen, scheint mir persönlich der falsche Ansatz. In der Tat handhabe ich es aber nach meiner eigenen Erfahrung aber auch selbst so, dass ich seither im Hamam auf eine gleichgeschlechtliche Behandlerin bestehe :/

Kommentar von Sarah am 22/01/2016 bei 15:08   

Ja, es ist schrecklich, ich selbst habe als Kind über viele Jahre SMB erlebt und bin deswegen absolut außer Stande mich von einem Mann massieren zu lassen. Meine Partnerin und ich haben zusammen ein Massage- und Kosmetikstudio und ihr ist sowas fast noch nie passiert, mir gegenüber waren aber schon viele meiner Kunden deutlich grenzüberschreitend. Meine Partnerin hat auch viele männliche Ex-Kollegen die alle sehr seriöse und professionelle Masseure sind und überhaupt sehr feine liebe Menschen, aber klar, als jemand der schon Übergriffigkeit von männlichen Masseuren/Ärzten/Trainern usw. erlebt hat, kann man einfach keine Rücksicht darauf nehmen dass die anderen männlichen Behandler dann dumm dastehen... Wenn ich mich entspannen will darf ich keine Angst haben, und die habe ich bei männlichen Behandlern oft. Ich habe zwar einen männlichen Osteopathen aber bei dem hatte ich sofort ein so gutes Gefühl, und er kennt meine Vorgeschichte, und ist MEGA respektvoll, er kündigt jede Bewegung an und fragt für alles was sich zwischen Schlüsselbein und Mitte Oberschenkel bewegt um meine Erlaubnis mich da zu berühren. Ganz ganz toll. Naja, wie auch immer. Ich finde deinen Blog wunderbar und finde es mutig und toll dass Du das Thema angesprochen hast. Liebe Grüße!

Kommentar von I LOVE SPA am 22/01/2016 bei 15:21   

@Sarah: Absolut nachvollziehbar. Umso cooler, dass Du diesen Osteopathen gefunden hast. Genau so sollte es ja eigentlich immer laufen. Schon traurig ;(

Kommentar von Gisela am 01/02/2016 bei 15:58   

Also, das Du so eine unangenehme Erfahrung hattest tut mir auch leid. Aber als erfahrene Therapeutin frage ich Dich als erwachsene Frau: Mit all den kleinen, falschen Erfahrungen waehrend dieser Massage, warum hast Du denn die Massage nicht gleich abgebrochen und dich beim management beschwert? Ich hatte auch Maenner, die probleme mit ihrem "lower back" hatten, aber ich habe sie entweder nicht behandelt oder die Massage abgebrochen.

Kommentar von I LOVE SPA am 01/02/2016 bei 16:07   

Liebe Gisela, Deinem Kommentar entnehme ich, dass du selbst noch nie in einer solchen Situation warst. Schluss mit Victim Blaming bitte von wegen "Warum hast Du dich nicht gewehrt?" oder "Warum hast Du nicht abgebrochen?". Carola Klein hat sehr gut erklärt, warum die meisten Frauen bei einer Übergriffigkeit einfrieren und handlungsunfähig sind. Du kannst das hier nachlesen: https://ilovespa.de/2015/10/14/interview-mit-carola-klein-von-lara-berlin/ - Es wäre schön, wenn der Täter mal in den Fokus gerät. Zum Beispiel mit Fragen wie: "Warum hat dieses Arschloch die Grenze überschritten?" Stattdessen müssen sich die betroffenen Frauen kontinuierlich rechtfertigen und erklären. Auch (und vor allem) vor anderen Frauen. Jedes Mal auf's Neue ein weiterer Schlag in's Gesicht.

Kommentar von Marlo am 20/02/2016 bei 13:36   

Auch auf die Gefahr hin, dass mir vorgeworfen wird, als Mann den Täter- über den Opferschutz zu stellen... Ich war nicht dabei, aber ich frage mich worin deine Zeichen an den Behandler bestanden haben mögen, dass du dich in der Situation nicht wohl fühlst. Auf Fragen nicht zu antworten oder zu sagen, "du hast keine Schwierigkeit damit, loszulassen" ist nicht so wirklich eindeutig. Wo, an welcher Stelle, hätte der (möglicherweise etwas unsensible) Behandler erkennen können, dass er mit seinen plumpen "Avancen" hier nicht auf fruchtbaren Boden trifft? Nichts erwidern und hoffen, dass etwas gecheckt wird, setzt schon ganz schön Vertrauen in die Feinfühligkeit des Anderen voraus.

Kommentar von I LOVE SPA am 20/02/2016 bei 13:45   

Es geht hier zum einen darum, dass betroffene Frauen im Falle einer sexuellen Übergriffigkeit in diese Handlungsunfähigkeitsstarre geraten, in der sie nicht in der Lage sind, die Situation aufzulösen und zum anderen geht es darum, dass männliche Behandler im Rahmen eines Spa Treatments verdammt nochmal keine Arschmassagen durchzuführen haben oder zärtliche Streicheleinheiten verteilen sollten. Genau wie alle anderen betroffenen Frauen, die sich seit der Veröffentlichung dieses Blogposts an mich gewandt haben, war es auch mir nicht möglich, innerhalb der Situation zu interagieren. Dass immer wieder erneut kommentiert wird, warum ich die Behandlung nicht abgebrochen habe oder dem Behandler explizit zu verstehen gegeben habe, dass er gerade eine Grenze überschreitet, ist also im Prinzip ziemlich am Thema vorbei. Bitte lies' Dir nochmal das Interview mit Carola Klein durch. Vielleicht wird die Problematik dann klarer. Stichwort "Fight, Flight, Freeze."

Kommentar von Marlo am 20/02/2016 bei 14:05   

Die Handlungsunfähigkeit und Starre stelle ich nicht in Frage. Ich kenne das auch aus anderen Situationen, in denen ich hinterher gedacht habe: "Warum hast du nicht entsprechend reagiert". Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass bei ausbleibender Reaktion keine Änderung des Verhaltens zu erwarten ist, gerade wenn beim Gegenüber in Sachen Empathie gewisse Defizite vorliegen und die eigene Ausstrahlung überschätzt wird.

Kommentar von I LOVE SPA am 20/02/2016 bei 14:10   

Na, aber worüber diskutieren wir dann hier? Du wirfst mir vor, nichts erwidert zu haben. Immer wieder dieses "Selber Schuld"-Ding... Ich war erst in der Lage, wieder klarer und deutlicher zu werden, als wir uns nach der Behandlung gegenüber standen und ich den Bademantel zuzog. Ist ein Kind, das sexuell missbraucht wird auch "selber schuld", nur weil es dem Täter nicht zu verstehen gibt, dass das, was passiert, gerade nicht so richtig geil ist?

Kommentar von Marlo am 20/02/2016 bei 14:37   

Nein, nicht selbst schuld. Aber es führt eben kein Weg daran vorbei zu sagen, was man will (oder nicht will). Und zwar am besten so deutlich, dass da keine Missverständnisse aufkommen können. Und der Vergleich mit einem Kind hinkt. Du bist kein Kind mehr. Da würde ich mal einen riesigen Unterschied machen. Kinder können nicht immer einschätzen, was da gerade passiert und brauchen daher besonderen Schutz.

Kommentar von I LOVE SPA am 20/02/2016 bei 14:43   

Meine Güte, natürlich bin ich kein Kind! Es geht einfach darum, zu kapieren, dass sexuelle Übergriffigkeiten im Treatmentraum NICHT OKAY sind. Und dass nicht das Opfer in der Pflicht ist, den Täter darauf hinzuweisen, dass hier was schiefläuft. Ich weiss, ich wiederhole mich, aber können wir vielleicht einfach mal anfangen, den Täter zu blamen? "Oh, du wurdest vergewaltigt? Aber wie konnte der Täter ahnen, dass das für Dich nicht geil ist, wenn Du dich nicht adäquat gewehrt hast?" Ich schliesse hiermit die Kommentarfunktion unter diesem Post. Scheint mir sinnvoller und der Thematik angemessener.

kommentieren

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/