Blue Spa München im Hotel Bayerischer Hof

Blue Spa München Pool

Vergangenen Monat hatte ich in München eine der besten Massagen ever. Derartig geflashed war ich zuletzt bei Leela in Hamburg. Die heutige Empfehlung kann also mehr als bloß das Dach über dem Pool zu öffnen.
Hallo München! Was für ein Einstand.

Gleich als zweite Adresse in München hab‘ ich mir vergangenen Monat das Blue Spa im Bayerischen Hof angeschaut. Ich hab‘ ja in der Vergangenheit schon häufiger erwähnt, dass Ketten gegen inhabergeführte Häuser meiner Meinung nach ziemlich abstinken und das Blue Spa im Bayerischen Hof ist wohl ein Paradebeispiel dafür, dass es sich in der Tat lohnt, nicht an der Position des Spa Managers und der Behandler zu sparen. Ich bin gespannt, ob das hier eine Ausnahme ist oder ob man in München qualifiziertes Personal allgemein stärker wertschätzt als in Berlin. Ich werde berichten.

Der Termin im Blue Spa ist mein erster von drei Spa Checks an diesem kalten Freitag. Knallblauer Himmel und Sonne. Yay! Da ich stark mit meinem Muffin beschäftigt bin, hüpfe ich nicht wie geplant aus der SBahn, sondern steige eine Station zu spät aus, komme dann letztenendes aber doch nur 5min zu spät. Puh.

Ich hechte in die Lobby, melde mich an und sause mit dem Aufzug nach oben, wo ich vom Spa Manager bereits erwartet werde. Und dann so: What a view! Ich kann es nicht glauben, dass man von hier die Berge sehen kann und betone das auch unentwegt. Bestimmt voll nervig für alle, die hier arbeiten und das andauernd hören – aber egal.

Der Bayerische Hof ist das Münchner Pendant zum Adlon in Berlin. Ich hoffe, dieser Vergleich hinkt jetzt nicht. Ein Traditionshaus also und gleichzeitig ein Haus der Leading Hotels of the World-Gruppe.

Wir sitzen zuerst ein bisschen rum (what! a! view!) und unterhalten uns. Dann folgt eine kleine Führung. Ich bin sehr schnell stark verwirrt, weil der Bereich sich über mehrere Stockwerke erstreckt. Da Google Maps mir hier nicht weiterhilft, versuche ich, mich zu konzentrieren und die Orientierung nicht zu verlieren.

Die Spa Rezeption findet ihr im 7. Stock. Hier gibt es außerdem den Fitnessbereich, einen Wintergarten, Treatmenträume (ich glaube, es waren zwei) und eine 120qm große Rundum-Dachterasse. Ein Stockwerk weiter unten befindet sich der Pool. Ich bestaune den Holzboden im Poolbereich (Schiffsholz) und das Glasdach, das bei gutem Wetter geöffnet werden kann. Check: Blick auf die Berge und ein Pool mit direkter Sonneneinstrahlung. Mitten in München. Ich bin beeindruckt. Zu diesem Zeitpunkt halte ich das für das Highlight – aber nur, weil ich noch nicht weiss, dass man hier Badehosen im Lederhosenstyle kaufen kann. Diese Tatsache macht mich dann etwas später ernsthaft sprachlos. Und das kommt eher selten vor. Achso, und zu dem Pool gehört auch noch ein Kamin. Natürlich.

Im 5. Stock findet ihr dann einen Teil des Beauty Centers (das Beauty Center ist zuständig für kosmetische Anwendungen, der eigentliche Bereich liegt aber in der ersten Etage und inkludiert 2 Behandlungsräume), die Umkleiden, weitere Treatmenträume, ein Dampfbad, eine Biosauna für die Ladies, eine gemischte Sauna, ein Tauchbecken sowie den Ruhebereich. Alle 3 Etagen zusammengenommen ergeben eine Fläche von 1.200qm. Für ein City Spa sehr ordentlich.

Ich kämpfe noch mit meinem Orientierungssinn, als es dann plötzlich auch schon Zeit ist für mein Treatment. Meine Behandlerin heisst Napawas und bittet mich in den Treatmentraum. Mich erwarten 80min Blue Spa Aroma & Peeling. Ablauf entsprechend der Leading Standards. Alles sehr professionell und genau so, wie es sein soll. Dann darf ich mich für ein Aromaöl entscheiden. Erfreulicherweise wird hier kein schlechtes Aroma mit billigem Öl gemixt (sowas hat erfahrungsgemäß nämlich leider nichts mit dem Treatmentpreis zu tun), sondern mit Ölen von Spa Manufactur gearbeitet. Wie großartig ist es bitte, dass ein Spa in solch‘ einem Haus auf handgemachte und natürliche Produkte aus Deutschland setzt anstatt sich BlingBling-Standardlinien wie La Prairie oder Ligne St Barth in’s Regal zu stellen? So sympathisch! (Ich fand das Öl by the way so toll, dass ich ihm übermorgen einen eigenen Post widmen werde. Stay tuned!) Ihr habt also die Wahl zwischen Lavande Provencal, Naranja Mallorquin, Dune Rose und Mountain Herbs. Ich entscheide mich überraschenderweise für Dune Rose, und das hat nicht nur damit zu tun, dass es die Flasche mit dem rosa Schleifchen ist. Mehr dazu am Mittwoch.

Napawas beginnt mit einem Full Body Scrub. Dann dusche ich und es folgt eine Massage. Wer hinter „Blue Spa Aroma & Peeling“ lustloses Aromaölgeglitsche erwartet, der täuscht sich ganz gewaltig. Denn wie ich ja bereits zu Beginn erwähnte, handelt es sich hierbei um eine der besten Massagen, die ich bisher bekommen habe. Napawas arbeitet achtsam, aber nicht oberflächlich. Sie ist am Muskel dran, ohne dass ich gegenspannen muss. Sicherer und professioneller Griff. Sensationell!

Da ich noch 2 weitere Spas auf meiner To Do-Liste habe, nutze ich im Anschluss weder Sauna, noch Pool. Aber vielleicht komme ich im Sommer einfach nochmal wieder. Mit ein bisschen mehr Zeit. Denn auch wer nicht im Hotel wohnt, kann das Blue Spa als Tagesgast nutzen. Allerdings müsst ihr euch vorher anmelden. Wenn zu viel los ist, gibt’s einen Einlass-Stop. Das Spa Menü findet ihr hier.

Fazit: Hammer-Treatment, tollste Produkte, sympathische Mitarbeiter und dann auch noch diese Badehosen.

Highly recommended!

Jenny

Blue Spa München Bayerischer Hof

Bayerischer Hof Spa München Treatmentraum

Blue Spa München Sauna

Blue Spa München Tauchbecken

Blue Spa München Ruheraum

Blue Spa München Bar bei Nacht

Ich wurde vom Blue Spa eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.