Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (27) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (62) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (23) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

The perfect female body? Seriously? Und was hat das jetzt genau mit Yoga zu tun?

19/01/2015

Yoga und Sixpack?Am Samstag lief ich an einem Plakat vorbei, das die Eröffnung eines Yogastudios ankündigte. Die Lady, die darauf dargestellt wurde, trug nicht wirklich Yogakleidung. Eher knappe Fitnessklamotten. Im Fokus: Ein Sixpack. Außerdem: Volle Punktzahl auf der Photoshop-Skala.

Das Bild, das ihr hier links sehen könnt, heisst „perfect female body“ und auch auf sämtlichen Social Media-Kanälen beobachte ich seit einer Weile einen merkwürdigen Trend. Immer häufiger springen mir Hashtags wie #strongnotskinny oder #eatforabs in’s Auge. Da drängt sich mir die Frage auf: Warum findet man kaum noch Yoga- und Ernährungsseiten, bei denen es wirklich um Yoga bzw. Ernährung geht und nicht um Selbstgeißelung und ein Schönheitsideal, das tägliche Besuche in der Crossfitbox unabdingbar macht?

Wollen wir uns vielleicht einfach nochmal eben vor Augen führen, dass es beim Yoga doch eigentlich eher um andere Dinge geht als „the perfect female body“? Ich weiss, ich hab‘ gut reden. Ich habe ein sehr gesundes Verhältnis zur Nahrungsaufnahme und keine Vergangenheit mit Essstörung. Aber gerade aus diesem Grund fühle ich mich in der Pflicht, die Reichweite dieses Blogs auch mal dahingehend zu nutzen und Folgendes loszuwerden:

Ob das da oben der perfekte weibliche Körper ist, liegt wohl sehr im Auge des Betrachters. Auf jeden Fall zeigt er keinen „normalen“ Bauch. Lasst euch von diesem ganzen Fitnesswahn nicht stressen. Auf mich persönlich wirkt ein Mensch, der mit sich im Reinen und entspannt ist, sehr viel attraktiver als jemand, der ohne tägliche Workouts nicht mehr klarkommt.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Anfragen mich zum Thema Ernährung und Fitness erreichen. Ich möchte diesem Trend (genauso wie all den Produkten, die euch versprechen, dass sie euch jünger, schöner, straffer und dünner machen) hier keinen Raum geben.

Hier auf I LOVE SPA wird es auch weiterhin um Entspannung gehen. Und um die Form von Yoga, die mit Körperkult und Selbstdarstellung nichts zu tun hat.

Also: Lasst euch nicht stressen!

Jenny

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/