Seagull Spa im Sofitel Hamburg Alter Wall

Seagull Spa Sofitel Alter WallDass es bei meinem letzten Hamburg-Besuch etwas hektischer zuging, hatte ich ja schon mal erwähnt. Grund dafür war das Hamburg Special in der aktuellen SPAinside. Auf Seite 105 der aktuellen Ausgabe findet ihr einen Text von mir über das Seagull Spa im Sofitel. Besonders stolz bin ich auf mein krachneues Kürzel, das ihr ab sofort unter Printgeschichten von mir findet: jftb (=jenny from the blog). Yay!

Aber zurück zum Thema, denn besagtes Spa darf natürlich auch hier auf dem Blog nicht fehlen. Das Sofitel liegt mitten in der Stadt (vom Jungfernstieg aus lauft ihr maximal 10 Minuten) und das Seagull Spa versteckt sich mit knapp 500qm im Untergeschoss. Sowohl von der Größe, als auch von der Ausstattung her, ist es am ehesten vergleichbar mit dem SIDE Spa und damit neben dem SIDE Spa die einzige Hamburger Hotel Spa-Empfehlung hier auf dem Blog mit Pool. Hamburg, was ist da nur los?

Der Pool bildet dann auch das Herzstück des Seagull Spas. Er heisst Canyon und schlängelt sich rechts der Liegen in leuchtenden Türkistönen Richtung Wasserfall. Aufgrund meines winzigen Zeitfensterchens lasse ich das Treatment hier heute sausen und verbringe stattdessen die Zeit im Canyon. Ich liebe Wasser und kann nur schwer an glatten Wasseroberflächen vorbeigehen und wenn ein Pool dann auch noch fancy aussieht (wie zum Beispiel auch der im Waldorf Astoria), dann bin ich ganz besonders verzückt. Der Canyon macht optisch erstmal den Eindruck, als wenn er zum Abhängen im Wasser einlädt. Ich staune also nicht schlecht, als ich beim Eintauchen auf eine doch eher sportliche Wassertemperatur von 27°C treffe. Also schwimme ich. Allerdings nicht in Schlangenlinien in dem Bereich, den ihr auf den Fotos seht, sondern in dem Becken, das sich dahinter nach links und rechts noch ausdehnt.

Aber ihr könnt natürlich nicht nur schwimmen im Seagull Spa. Es gibt auch 2 Saunen. Eine finnische und ein Dampfbad. So wie sich das halt gehört. Für alle, denen das Wasser im Pool nicht kalt genug ist, gibt es außerdem ein Eisbecken und zur Sauna-Area gehört dann auch nochmal ein extra Ruhebereich.

Behandlungen könnt ihr hier natürlich auch buchen. Ich weiss nicht, warum man das Spa Menü nicht auf der Homepage findet. An Treatments gibt es auf jeden Fall klassische Massagen, Scrubs, Bäder, Shiatsu, Lomi, Hot Stone, Facials, Maniküren und Pediküren. Ihr müsstet also anrufen und euch am Telefon beraten lassen und dann buchen. Die Nummer findet ihr auf der Subpage. Preislich bewegen sich die Treatments im oberen Medium Budget-Bereich. Ein Day Spa zwischen 7 und 22Uhr kostet hingegen nur 25€ und als Early Bird zwischen 7 und 11Uhr seid ihr bereits mit 19€ dabei (Stand: Januar 2015).

Fazit: Klein und fein. Wer auf kompakte City Spas steht, wird hier alles finden, was man zur Entspannung so braucht. Und der Pool ist wirklich außerordentlich hübsch. Es sollte viel mehr fancy Pools geben. Also: Probiert das unbedingt mal aus!

Happy Relaxation!

Jenny

Seagull Spa HamburgSofitel Spa HamburgSpa Sofitel HamburgSpa Hamburg SofitelIch wurde vom Seagull Spa eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.