Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (96) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (38) (17) (3) (52) (5) (48) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (38) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Green Love Deodorant Natural Unscented

07/01/2015

Green Love Deodorant Natural Unscented

Heute gibt’s die vierte aluminiumfreie Deo-Empfehlung, und zwar eine vollkommen geruchsneutrale. Da die bisherigen Deo-Tipps eher geruchsintensiv unterwegs waren (sei es Lavendel oder Patchouli), habe ich dieses Mal darauf geachtet, dass es sich um ein unparfümiertes und geruchsneutrales Produkt handelt. Und deshalb geht es heute um das Green Love Deodorant Natural Unscented (edit: Link entfernt, weil ausverkauft). Und für den ultimativen Härtetest habe ich dieses Mal weder Kosten, noch Mühen gescheut.

Aber vorab: Ich finde, dass das Deodorant sich nicht sehr gut verteilt hat. Im Gegensatz zum Susanne Kaufmann Deostick, über den ich ja bereits geschrieben hatte, war die Konsistenz sehr viel cremiger und ich musste das Produkt nach jedem Auftragen mit den Fingerspitzen nachverteilen. Das hat mich jetzt zwar nicht sonderlich gestört, führt aber die Tatsache ad absurdum, dass es sich um einen Stick handelt. Daher würde ich beim Nachkaufen vielleicht einfach direkt zur Creme (edit: Link entfernt, weil ausverkauft) greifen. (Falls euch das interessiert, kann ich die auch nochmal explizit ausprobieren und einen eigenen Post dazu bringen.)

Aber nun zum bereits erwähnten Härtetest. Ich hatte den Green Love Deodorant Natural Unscented Stick erst seit 3 Tagen in Gebrauch, als ich mich zum vorerst letzten Mal auf den Weg nach Hamburg machte. Da ich dieses Mal 2 Tage bleiben sollte, hatte ich noch viel mehr Gepäck als sonst und da ich nicht so sehr mit dem frühen Vogel sympathisiere, ist das morgens alles zeitlich immer sehr straff durchgetaktet. Jede Minute Schlaf zählt.

Als ich dann aber am Alex stehe und auf die S-Bahn Richtung Hauptbahnhof warte, wird mir urplötzlich sehr heiss, denn ich realisiere, dass meine ICE-Tickets noch auf dem Küchentisch liegen. Panic Mode! Ich sprinte also mit gefühlt 20 Kilo Gepäck zurück zur U2 (ich hatte bisher ja keine Ahnung, zu welchen Höchstleistungen mein Körper morgens vor 8Uhr bereits imstande ist), nur um kurz bevor ich dann wieder zuhause bin, festzustellen, dass ich es auch mit Taxi zum Hauptbahnhof nicht mehr schaffen werde. Also sinke ich schwitzend auf meinen Fußboden, packe meinen Computer wieder aus und buche für 80€ ein neues Ticket für den ICE, der eine Stunde später fährt (ein Hoch auf die Zugbindung). Nachdem ich das Online Ticket ausgedruckt habe, ist es bereits an der Zeit, mich erneut auf den Weg zu machen.

Es sind ja eigentlich genau diese Momente im Alltag, in denen Yoga anfängt. So ganz losgelöst davon, ob man seine Matte ausrollt oder nicht. Nass geschwitzt mache ich mich nun also mit 3 Tickets auf den Weg nach Hamburg und habe ein bisschen Angst, dass das neue Deo meiner körperlichen Action zu so früher Stunde nicht gewachsen war. (Das ist mir nämlich im Sommer schon mal passiert. Das Produkt hat es verständlicherweise nicht auf den Blog geschafft, aber mir war bis zu diesem Zeitpunkt nicht klar, wie unangenehm ich riechen kann.)

Glücklicherweise ist dann aber alles gut, als ich mich zum ersten Termin entkleide, was mich ganz besonders für Jønna freut. Wie bei jedem aluminiumfreien Deo, das ich bisher ausprobiert und empfohlen habe, so hält auch der Green Love Natural Unscented Stick nicht unbegrenzt lange vor. Wenn ich ihn morgens nach dem Duschen aufgetragen habe, hat er mich sicher durch den Tag gebracht. Irgendwann wird’s dann aber kritisch. Das lässt sich allerdings auf alle meine bisherigen Deo-Empfehlungen übertragen. Ein Deo ohne Aluminium ist, was die Wirkungsdauer betrifft, halt einfach nicht wirklich vergleichbar mit einem Deo mit Aluminium. Dennoch würde ich nie mehr wieder zurückwechseln und mir freiwillig Aluminium unter die Achseln schmieren.

Ich denke, es gibt für jeden eine passende, aluminiumfreie Alternative. Daher werde ich auch weiterhin immer mal wieder neue Deodorants vorstellen. Das Green Love Deodorant Natural Unscented hat mich zweifelsohne überzeugt. Die Tatsache, dass es nach nichts duftet, hat mir sehr gut gefallen. Dass ich es mit den Fingern verreiben musste, hat mich nicht gestört. Und vegan ist es auch noch. Also: Ganz klare Ausprobierempfehlung von mir an euch.

Jenny

Der Deostick wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/