Manduka eKO SuperLite Travel Mat

Manduka eKO SuperLite Travel MatWie ihr ja vielleicht bemerkt habt, bin ich immer mehr unterwegs. Wie oft habe ich mich abends im Hotelzimmer schon geärgert, dass nicht standardmäßig eine Yogamatte auf jedem Zimmer liegt. Ich meine – wenn überall eine Bibel griffbereit ist, warum dann nicht auch eine Yogamatte? Davon aber mal ganz abgesehen, hab‘ ich mich auch auf längeren Reisen mit Rucksack bisher immer geärgert, dass ich keine eigene Matte dabei hatte, denn auf fremden Matten turnen find‘ ich eher grenzwertig und normale Yogamatten sind beim Reisen nicht nur viel zu schwer, sondern auch viel zu sperrig.

Da es ganz so den Anschein hat, dass ich in Zukunft noch mehr unterwegs sein werde, als ich es aktuell schon bin, war es also höchste Zeit, sich mal etwas näher mit Reisematten zu beschäftigen. Die Matte meiner Wahl sollte möglichst leicht, möglichst rutschfest und möglich hübsch sein. Und so kam es, dass die Manduka eKO SuperLite Travel Mat in seaglass und ich uns fanden. Stellt euch an dieser Stelle kitschige Hintergrundmusik vor. Denn ich bin verliebt. Dabei war es anfangs gar nicht mal so easy, denn „blush“ oder „majesty“ turnten mich gleichermaßen an.

Letztenendes hab‘ ich mich dann aber für die türkise Variante entschieden und ihr könnt euch ruhig schon mal an ihren Anblick gewöhnen, denn ich bin stark begeistert und sie wird zukünftig sicher öfter mal auf Instagram & Co. auftauchen. Mit gerade mal 900g ist sie ein ziemliches Fliegengewicht. Außerdem kann sie sehr kompakt zusammengefaltet werden. Logischerweise ist sie dadurch nicht so dick wie eine herkömmliche Matte. 1,5-2mm nämlich nur. Damit ist sie halb so schwer und 1/3 so dick wie die Matte, die ich normalerweise benutze. Zuerst war ich skeptisch, weil sie so dünn ist, hab dann aber festgestellt, dass das auf weichem Hotelteppichboden voll klargeht. Ich weiss jetzt nicht, wie komfortabel man auf hartem Untergrund darauf kniet, aber da sie mich in erster Linie in Hotels begleiten wird und sich in Hotelzimmern immer Teppich befindet, habe ich mich damit jetzt auch nicht näher beschäftigt.

Auch der Grip hat mich überzeugt. Wie griffig die Matte ist, merkt man bereits, wenn man sie zusammengefaltet in einen Jutebeutel packen will. Das habe ich nämlich kürzlich versucht, als sie mich zu Dave Stringer begleitet hat. Fazit: Nicht nur Hände und Füße haften an der Matte, sondern auch ein I LOVE SPA-Jutebeutel.

Ihr merkt schon, ich hab‘ nichts auszusetzen. Was vielleicht noch wichtig ist: Unbenutzt sollte sie gerollt aufbewahrt werden. Und was vielleicht noch interessant ist: Die Matte besteht aus Naturkautschuk (zu 99% latexfrei), ist biologisch abbaubar und schadstoffrei verarbeitet und gefärbt.

Fazit: Wer ganz gezielt auf der Suche nach einer Reisematte ist, könnte mit der Manduka eKO SuperLite Travel Mat sehr glücklich werden.

Give it a try!

Jenny

Die Matte wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.