Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (38) (17) (3) (52) (5) (48) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (38) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

DAYSPA Hamburg im „The George“

05/11/2014

The George Spa HamburgHeute kommt die zweite Hotelspa-Empfehlung für Hamburg – und so wie es aussieht auch die letzte. Hamburg, wie kann das sein???

Bei meinem letzten Hamburgbesuch war ich nämlich im The George. Das ist ein ziemlich lässiges Designhotel an der Außenalster. Ich steh‘ ja irgendwie auf Designhotels. Aber hier war ich besonders gespannt, denn das Spa wird nicht vom Hotel direkt, sondern von einem Subunternehmen namens DAYSPA Hamburg betrieben.

Wenn sich ein Subunternehmen in einem Hotel um den Spabereich kümmert, geht das ja irgendwie nur selten gut. Für ein Hotel gestaltet sich die Lage häufig so: Spas nerven. Sie verursachen hohe Kosten durch die Nassbereiche und sind angeblich nie so wirklich rentabel. (Wenn man sich mal anschaut, wie heftig vielerorts am Personal gespart wird, ist es auch kein bisschen verwunderlich, dass da am Ende nichts bei rumkommt, aber das wäre dann wieder ein anderes Thema.) Auf jeden Fall gibt es Hotels, die sich aus eben diesen Gründen des Spas entledigen und die ganze Nummer an ein Subunternehmen abtreten. Meistens folgen dann relativ schnell Rabattaktionen mit diversen bekannten oder weniger bekannten Gutscheinseiten im Netz und der Untergang ist eingeleitet. Aus irgendeinem Grund bin ich hier aber nicht innerlich zusammengezuckt, als ich las, dass es sich um ein Subunternehmen handelt und dieses erste Gefühl sollte mich auch nicht täuschen.

Aber von Anfang an. Durch eine Bahnverspätung (natürlich) springe ich am Hauptbahnhof in ein Taxi, das aufgrund einer Baustelle einen so großen Bogen fährt, dass ich zu Fuß vermutlich schneller gewesen wäre. Inhale. Exhale.

Aber dann komme ich an, der Concierge händigt mir eine Karte aus und mit dieser Karte kann ich im Aufzug nach oben fahren. Check: Nach oben! Tageslicht! Yihaaa! Dort warten dann auch schon alle auf mich. Wir nehmen in einem extrem loungigen, lichtdurchfluteten Sitzbereich mit umwerfendem Blick über die Außenalster Platz. Ihr könnt euch das unten auf dem ersten Foto anschauen. Und dann erstmal schön Kaffeekränzchen. Herrlich. Und während wir so reden, stelle ich mit großem Erstaunen fest, dass hier ausgebildete Leute arbeiten. Dass die fehlende Qualitätssicherung in der Branche die Leute hier genauso anpisst wie mich. Wir reden also über Möglichkeiten, wie man das ändern könnte und ich schreibe auf meine innere To Do-Liste, dass ich dringend meine Vorurteile über Subunternehmer in Hotel Spas nochmal grundlegend überdenken muss.

Ich bin also schon mal ziemlich beeindruckt, als ich mich eine ganze Weile später aus meinem Outfit schäle und in den Bademantel wickle. Delia, die Spa Managerin persönlich, wird sich meiner in den nächsten 60 Minuten annehmen. Das gab’s auch noch nie. Delia ist gleichzeitig Gründerin des DAYSPA Hamburg und ausgebildete Physiotherapeutin, Kinesologin und Ayurveda-Therapeutin. Hallo Jackpot?

Und was dann folgt, ist kein Standardprogramm. Das erwähnte ich ja bereits auf Facebook. Delia ist der Knaller. Das hier ist ganz klar kein Wellnessgestreichel, sondern eine ganz schön ordentliche Behandlung. Ich weiss nicht, woran das liegt, aber die Treatments in Hamburg hauen mich häufiger um als in Berlin. Vielleicht hatte ich aber auch nur sehr großes Glück und bin an genau die richtigen Leute geraten. Auf jeden Fall rufe ich hiermit offiziell zum Nachmachen auf! Liebe Leute, auf zu Delia und ihrem tollen Team!

Ich fasse also nochmal eben zusammen: Hammer Aussicht. Tolle Dachterasse zum Abhängen im Sommer. Sensationelles Treatment. Darüberhinaus gibt es noch eine kleine finnische Sauna und einen kuscheligeren Ruhebereich mit weniger Licht, den ihr auf dem letzten Foto unten sehen könnt. Einen Pool gibt es nicht. Da das für viele wichtig ist, erwähne ich es lieber nochmal explizit. Hier findet ihr das Spa Menü und die dazugehörigen Preise.

Fazit: Klein, aber ganz schön fein. Das ist meine erste Subunternehmer-Empfehlung. Wohoo!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Jenny

Lounge im The George Spa Hamburg

Spa Terrasse The George Hamburg

The George Spa Umkleide

The George Spa Sauna

The George Spa Treatmentraum

Ruheraum The George Spa Hamburg

Ich wurde vom Dayspa Hamburg eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

2 Kommentare

Kommentar von Leoni am 25/05/2015 bei 11:33   

Ich war über das Pfingswochenende im hier zu Gast. Das Hotel hat mich leider etwas enttäuscht, aber die Stunde Massage, die ich im SPA bekommen habe war die schönste, kräftigendste und berührendste, die ich je bekommen habe :) ganz wunderbar!

Kommentar von I LOVE SPA am 25/05/2015 bei 15:18   

Hey Leonie, oh no! So schade um das Hotel. Aber es freut mich riesig, dass wenigstens die Massage der Knaller war :)

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/