Thalgo Indocéane im centrovital Spa Berlin

Thalgo Indocéane im centrovital SpaSo ziemlich jede Produktlinie, die man in Spas antrifft, verfügt über eigens kreierte Bodytreatments und Körperrituale: Von Aveda über ila und REN bis hin zu The Organic Pharmacy, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen. So auch Thalgo. Diese Bodytreatments zeichnen sich aus durch eine eher längere Behandlungszeit (oft so um die 2 Stunden) und beinhalten in der Regel einen festen Ablauf, der an bestimmte Produkte der besagten Linie gekoppelt ist. Meistens gehören auch ganz bestimmte Massagegriffe dazu.

Egal von welcher Produktlinie ich bisher in Bodytreatments geschult wurde – die Massagegriffe haben mich nur selten überzeugt. Davon aber mal ganz abgesehen liebe ich Bodytreatments und Körperrituale sehr – sowohl als Behandler, als auch als Gast. Man hat immer mit wohligduftenden Produkten zu tun und kann bei Scrubs oder Körperpackungen auch mal so richtig rummatschen.

Bisher habe ich noch nie über Bodytreatments und Körperrituale geschrieben, das soll sich ab sofort aber ändern. Und aus diesem Grund hab‘ ich die „Indocéane“ für euch ausprobiert. Ich sollte vielleicht vorab erwähnen, dass ich vor vielen Jahren zu meiner Schiffszeit selbst schon mal von Thalgo geschult wurde, da sich aber zwischenzeitlich ein bisschen was an den Produkten geändert hat, hab‘ ich innerlich den Reset-Button gedrückt (was allerdings nicht bedeutet, dass ich nicht gehofft hätte, dass die chinesische Körperpackung noch genauso duftet wie damals).

Nachdem mir am Rathaus Spandau der Bus vor der Nase wegfährt und somit meinen Zeitplan crasht, hechte ich 2 Minuten zu spät die Treppen im centrovital Spa hoch (shame on me), wo bereits meine reizende Behandlerin auf mich wartet. Sie heisst Jennifer und verströmt schon bei der Begrüßung eine Grundentspannung, die mich ziemlich umgehend wieder runterbringt. Sie begleitet mich in den Behandlungsraum, zeigt mir, wo ich mein Zeug abladen kann und instruiert mich dann bzgl. Einwegslip, Bademantel und Fußbad. Gesagt, getan. Ich entkleide mich also, hülle mich in Einwegslip und Bademantel und nehme mit den Füßen im Fußbad Platz.

Insgesamt besteht das Körperritual Indocéane aus 4 Teilen und ist als eine Art Reise durch verschiedene Kontinente aufgebaut. Der Startschuss fällt im Mittelmeeraum mit einem Zucker-Salz-Peeling. Dann geht es weiter nach Ägypten mit einem kostbaren Milchbad, die nächste Station ist Indien mit einer Ganzkörpermassage und last but not least landet man in China und wird in eine Körperpackung mit Lotussahne eingewickelt.

In Spas mit Wanne wird der Ablauf wie beschrieben gehandhabt. Da aber die meisten Spas heutzutage über keine Wanne mehr verfügen (irgendwie scheint das ziemlich unrentabel geworden zu sein, zumal sie so viel Platz wegnimmt wie ein ganzer Treatmentraum), wird das ägyptische Milchbad häufig zum Fußbad zu Behandlungsbeginn umfunktioniert. So auch im centrovital Spa.

Die zur Indocéane gehörende Musik katapultiert mich unweigerlich zurück in meinen Treatmentraum auf hoher See. Immer wieder krass, wie sehr Gerüche und Musik häufig mit Erinnerungen und Emotionen verknüpft sind. Dann betritt Jennifer wieder den Raum, trocknet meine Füße ab und bittet mich, mich auf den Bauch zu legen. Es geht weiter mit dem Ganzkörperpeeling. Angenehmer Zitrusduft. Im Anschluss dusche ich das Peeling ab, während Jennifer den Behandlungsraum vorbereitet für Indien.

Auf meiner samtig weichen Haut befindet sich nach dem Duschen noch ein leichter Ölfilm. Ich lege mich wieder auf den Bauch und weiter geht’s mit der Massage. Wie schon erwähnt, handelt es sich hierbei um feste Griffabfolgen, die es einzuhalten gilt. Das ist bei gebrandeten Treatments so üblich und manchmal ein bisschen schade, weil man nicht individuell und freestyle auf Muskelverspannungen eingehen darf. Also theoretisch. Ich kann mich an besagten Ablauf nicht mehr wirklich erinnern (was entweder daran liegen könnte, dass es viele Jahre her ist oder aber dass ich ihn nie eingehalten habe), aber das ist auch vollkommen egal, denn was Jennifer macht, fühlt sich gut an.

Nach der Massage trägt sie dann nochmal am ganzen Körper die chinesische Packung aus Lotussahne auf und ich freue mich wie blöd, dass sich zwar zwischenzeitlich der Name (sie hiess früher Crème Sublime), aber keineswegs der Duft geändert hat. Jennifer wickelt mich ein und lässt mich abschliessend nochmal eine Weile in der Packung liegen. Ich dämmere weg und als sie irgendwann wieder zurückkommt, um mich auszupacken, strömt mir der großartige Duft entgegen. Ich fühle mich unfassbar wohlduftig. Das dürften auch die ca. 150 Menschen bemerkt haben, die sich auf meinem Heimweg mit mir den U-Bahn-Wagen geteilt haben. Aber egal. Meiner Meinung nach ist der Duft des chinesischen Finishs das Highlight der gesamten Behandlung. Und der bleibt auch erstmal und verfliegt nicht sofort. Ich beobachte mich also im Lauf des Tages immer wieder dabei, wie ich an meinen Armen schnuppere. Der ganze Spaß hat etwa 100 Minuten gedauert, es hat sich aber irgendwie viel länger angefühlt. Ich bin absolut tiefenentspannt.

Wenn ihr das jetzt nachmachen wollt und in Berlin lebt, dann findet ihr hier alle nötigen Infos. Wenn ihr woanders lebt, könnt ihr hier nach Thalgo Spots in eurer Nähe suchen. Beachtet dabei aber, dass nicht jeder Kooperationspartner auch automatisch die Körperrituale anbietet.

Nun aber der abschliessende Knaller: Ihr könnt nämlich ein Indocéane Home Spa Package gewinnen! Es beinhaltet die 3 Produkte, die ihr auf dem folgenden Foto seht. (Um die Massage müsstet ihr euch dann irgendwie selbst kümmern.)

Thalgo Indocéane

Wer also sehr bald samtig weiche Haut haben und wohligen Duft verströmen will, der hinterlasse einfach innerhalb der nächsten 24 Stunden einen Kommentar zu diesem Post. Ich werde die Gewinnerin bzw. den Gewinner dann morgen mit Random.org auslosen.

Edit: Herzlichen Glückwunsch, liebe Christine! You got mail.

Die Teilnahmebedingungen:
– Ihr müsst volljährig sein.
– Keine Barauszahlung des Gewinns.
– Keine Teilnahme über den Rechtsweg.
– Keine Weitergabe eurer Daten an Dritte.

Viel Glück und Happy Relaxation!

Jenny

Ich wurde vom centrovital Spa eingeladen und die Produkte zur Verlosung wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, Treatments und Produkte, die mich überzeugt haben. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.