Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (28) (29) (18) (41) (41) (95) (12) (11) (72) (5) (5) (11) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (5) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (38) (17) (3) (52) (5) (48) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (7) (14) (2) (13) (5) (5) (6) (8) (6) (38) (1) (3) (6) (1) (9) (7) (21) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (44) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (8) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (26) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Spa Etiquette – die Happy End Massage

15/10/2014

Happy End Massage im SpaIhr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Einladungen zu Tantramassagen ich bekomme. Und was das gelegentlich für Diskussionen nach sich zieht…

Natürlich ist der Begriff Tantra nicht gleichzusetzen mit Erotik, aber in den meisten Fällen tarnen sich Etablissements, die erotische Massagen anbieten als „Wellness Oase“, „Tantramassage“ oder im schlimmsten Fall sogar als „Spa“.

Sex sells. Immer und überall. Ich habe ja schon mal über sexuelle Übergriffigkeiten im Spa geschrieben, sowohl vom Gast ausgehend, als auch vom Behandler. Da sehr viele Menschen Nacktheit und Sexualität nicht voneinander trennen können, wird es solche Probleme im Spa (wo man ja erfahrungsgemäß ziemlich unbekleidet unterwegs ist) also höchstwahrscheinlich immer geben. Dennoch sollte jedem klar sein, dass ein Spa prinzipiell keine erotischen Dienstleistungen anbietet!

Da ich seit Jahren mit internationalen Gästen zu tun habe, ist das aber nicht immer ganz so easy. Wer heute auf meiner Behandlungsbank liegt und von mir eine klare Ansage bekommt, hat seinen eingeforderten Blow Job zwei Wochen zuvor in Bangkok oder Moskau vielleicht bekommen. Aber man kann nicht bloß nationalen Unterschieden die Schuld geben. Solange auch in Deutschland die Worte „Wellness“ und „Spa“ benutzt werden, um erotische Dienstleistungen zu verkaufen, darf man sich im Prinzip nicht wundern, wenn Gäste erotische Dienstleistungen auch dort einfordern, wo sie normalerweise nicht zum erweiterten Spa Menü gehören.

Es passiert also auch mir immer mal wieder, dass sexuelle Dienstleistungen ganz selbstverständlich eingefordert werden. Meistens ist ein Blow Job den Herren 50€ wert. Bis auf eine Ausnahme liess sich dieses Missverständnis aber mit einer klaren Ansage bisher immer auflösen. Besagte Ausnahme war sehr groß, not so amused ob meines Widerstands und beschimpfte mich lautstark auf russisch. Der Typ ging auf mich los und fing an, im Treatmentraum zu randalieren. Ich konnte glücklicherweise abhauen, mich in einem Raum mit Telefon einschliessen und von dort die Rezeption informieren, die ihrerseits die Security informierte. Der Gast wurde abgeführt und ich war ein paar Tage lang ziemlich verstört.

Daher nochmal 5 Punkte zur Spa Etiquette:

Nein, ein Blow Job gehört in einem seriösen Spa NICHT zum erweiterten Spa Menü und es ist ein ziemlicher Fail, ihn einzufordern.

Handjobs by the way ebenso wenig.

Genitalien sollten immer zugedeckt bleiben. I-M-M-E-R!

Sexuell anzügliche Konversationen stellen ebenfalls eine Grenzüberschreitung dar. Lasst es einfach.

Wenn eure Behandlerin nicht auf eure Übergriffigkeit eingeht, dann bedeutet das NICHT, dass sie schüchtern ist.

Zusammenfassend bleibt zu sagen: Ein Spa ist kein Bordell und Behandler sind keine Prostituierten. Wer in einem Hotel sexuelle Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte, sollte sich an den Concierge wenden. Der ist hierfür der richtige Ansprechpartner und kann euch entsprechend eurer Wünsche beraten und weiterhelfen.

Jenny

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/