Spirit Yoga meets Hotel de Rome – Rooftop Yoga in Berlin

Spirit Yoga meets Hotel de RomeWenn ein tolles Yogastudio mit einem großartigen Hotel kooperiert, ist das ohne Frage einen eigenen Post wert. Sowohl über Spirit Yoga, als auch über das Hotel de Rome habe ich ja bereits geschrieben.

Dass diese Kooperation, die in den vergangenen beiden Jahren auch schon stattfand, nicht bereits in den letzten beiden Sommern hier aufgetaucht ist, hat folgenden Grund: Wie ihr ja wisst, veröffentliche ich keine Pressemeldungen oder vorgefertigten Texte. Ich schreibe nur über Dinge, die ich selbst ausprobiert habe. Da es kein Geheimnis ist, dass ich seit vielen Jahren mit dem Spa de Rome kooperiere, könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass es ein bisschen tricky ist, den Schalter umzulegen und sich an einem Ort als Gast zu fühlen, an dem man normalerweise arbeitet. (Nicht ohne Grund ist der Post über das Spa de Rome checklistenartig aufgebaut.) Aber dieses Jahr bin ich über meinen Schatten gesprungen.

Vergangenen Mittwoch habe ich mich also um 8Uhr auf mein Rad geschwungen und bin durch die warme Sommerluft Richtung Bebelplatz den Prenzlauer Berg runtergerollt. So weit, so smooth.

Als ich (wie immer) mein Rad am Personaleingang abstellte, atmete ich einmal tief durch, gab ich mir einen Ruck und betrat das Hotel durch den Haupteingang. Mein Outfit (das ihr unten sehen könnt) war alles andere als „standard-kompatibel“ (das Hotel de Rome gehört zu den Leading Hotels of the World und in diesen Hotels gibt es ganz klare Regeln und Standards – auch und vor allem die optische Erscheinung betreffend).

Bereits während ich das Hotel betrete, setze ich mir also die Intention für die heutige Yogastunde: „Lockermachen!“

Ich versuche, mich möglichst unsichtbar Richtung Front Office zu bewegen und dort sitzt dann auch schon Stine, die die heutige Klasse unterrichten wird. Zusammen mit einer anderen Teilnehmerin und Stine fahre ich dann mit dem Aufzug nach oben auf die Spa-Sonnenterasse. Das Hotel de Rome ist ja bekannt für seine Dachterasse. Die Spa-Sonnenterasse befindet sich seitlich oberhalb davon. Ihr könnt also von dort auf die Dachterasse schauen, braucht aber keine Angst zu haben, dass fremde Menschen euch beim Yoga beobachten, während sie am Prosecco nippen.

Um 9 Uhr geht’s dann los. Ich muss zugeben, dass ich kein großer Fan von Yoga im Freien bei hohen Temperaturen bin (und es ist bereits jetzt knackig warm), aber Stine unterrichtet die folgenden 60 Minuten ultralässig. Zu Beginn sagt sie, dass es vollkommen in Ordnung ist, wenn wir Sonnenbrillen tragen und dass sie Sonnenschutz dabei hat, falls noch wer nicht eingecremt ist. So sympathisch!

Es folgen 60 fliessende Minuten Yogapraxis, die aber so geschmeidig an die Außentemperaturen angepasst sind, dass ich kein einziges Mal innerlich fluche. Sensationell! Und das mit dem Lockermachen funktioniert auch ganz gut. Ihr merkt, ich bin begeistert. Deshalb ist das jetzt auch der erste Post nach der Birthday Party. Ich will nicht Schuld sein, dass ihr nicht Bescheid wusstet!

Im August gibt’s noch 4 Termine, an denen ihr das ausprobieren könnt – und zwar immer mittwochs von 9-10Uhr. Hier (edit: Link entfernt, weil nicht mehr aktuell) findet ihr nochmal Infos dazu, wer die Klassen unterrichtet. (Stine war toll! Ich hab‘ mir vorgenommen, unbedingt auch mal eine ihrer „normalen“ Klassen zu besuchen.)

Am einfachsten und sinnvollsten ist es, wenn ihr schon in euren Yogasachen dort aufschlagt, prinzipiell besteht aber auch die Möglichkeit, sich im Spa umzuziehen. Kostenpunkt ist 25€ (Stand: Juli 2014). Wichtig: Ihr müsst euch anmelden, und zwar bis spätestens zum Vortag über die Homepage von Spirit Yoga. Wenn ihr dann mit dabei seid, besteht außerdem die Möglichkeit, im Anschluss an die Stunde das Spa de Rome vergünstigt zu nutzen. Mit nur 30€ Day Spa Fee seid ihr hier am Start (Stand: ebenfalls Juli 2014). Falls ihr ein Treatment bucht, ist der Tageseintritt komplett frei – das gilt allerdings für alle externen Gäste des Spa de Rome (ganz unabhängig von Rooftop Yoga) bei Treatments ab 60 Minuten. Und falls das Treatment bei mir sein soll, sagt bei der Buchung einfach mit dazu, dass ihr zu Jenny wollt.

Kleine Handtücher und Wasser hält man vor Ort für euch bereit. Yogamatten gibt es auch. Den Ausblick hab ich wie immer mit schlechten Handyfotos für euch eingefangen. Ich freue mich besonders, dass die St. Hedwigskathedrale mit ihrer türkisen Kuppel sich so stimmig in’s Blogdesign einfügt.

Aber lange Rede, kurzer Sinn: Probiert das unbedingt aus, bevor der Herbst um die Ecke kommt!

Viel Spaß!

Jenny

Yoga auf dem Dach im Hotel de Rome

Ausblick Dachterasse Spirit Yoga Hotel de Rome

Hotel de Rome St. Hedwigskathedrale

Spirit Yoga im Hotel de Rome

Yoga Hotel de Rome

Hotel de Rome Dachterrasse

Spirit Yoga auf dem Dach

Hotel de Rome Kräne

Spirit Yoga Spa de Rome

Ich wurde von Spirit Yoga und dem Hotel de Rome eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Yogastudios, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.