Little Spa Hamburg

Little Spa HamburgWenn man anfängt, Spas in fremden Städten zu testen, kann das mit großen Überraschungen einhergehen. So geschehen, als ich vor 10 Tagen erneut in Hamburg war und das Little Spa in Eimsbüttel ausprobiert habe. Normalerweise verschaffe ich mir vor jedem Spa Test online einen ersten Eindruck, damit ich so in etwa weiss, was mich erwartet und ich weiss nicht, wie es euch da geht, aber ich habe aufgrund es Webauftritts schon irgendwie ein kleines Spa erwartet.

Als ich dann ankomme, staune ich allerdings nicht schlecht, denn es handelt sich im Fall „Little Spa“ um eine Location für Thai Massage. Ihr wisst schon, so wie authentische Thai Massage Läden halt aussehen. Plüschig, bunt, ziemlich überladen – all sowas. Ich hatte meinen Termin online gebucht und er wurde mir zeitnah auf Deutsch per Email bestätigt. Umso größer dann die Überraschung bei meiner Ankunft. Edit September 2014: Die Homepage wurde überarbeitet. Jetzt passt das alles zusammen.

Ich werde freundlich begrüßt und sofort von einer der Ladies linker Hand in einen kleinen Behandlungsraum geführt. Check: Kein Begrüßungstee, im Little Spa geht es gleich zur Sache. Allerdings bin ich leicht irritiert, als die Lady dann einfach wieder die Tür von außen zumacht und ich ein wenig hilflos in dem nur mäßig beleuchteten Raum stehe. Nun ist es ja nicht so, dass das hier mein erstes Spa Treatment ist. Ich habe 60 Minuten Fußmassage gebucht und vermute, dass ich mich auf den Rücken legen soll. Da es sich aber augenscheinlich um eine Thai Location handelt, möchte ich wissen, was ich alles ausziehen soll und weil niemand bisher so richtig mit mir geredet hat, gehe ich einfach wieder nach draussen und frage nach. Es gestaltet sich kommunikativ ein bisschen schwierig. Ich soll alles ausziehen bis auf die Unterhose. Ich bin stark verwirrt und sage, dass ich doch aber nur eine Fußmassage gebucht habe (ich trage einen Rock). Daraufhin wird eine weitere Lady, die ein bisschen besser Deutsch spricht, mit hinzugezogen und nun sind alle verwirrt, weil niemand weiss, dass ich eine Fußmassage gebucht habe. Nachdem ich meinen Wunsch nach einer Fussmassage dann noch einmal klar artikuliere, sind alle Beteiligten aber sehr flexibel, ich muss nichts ausziehen und werde angewiesen, mich auf den Rücken zu legen.

Dann betritt meine Behandlerin den Raum und es geht los. Sie spricht Thai-Englisch mit mir, was mich augenblicklich in Urlaubsstimmung versetzt. Die heißen Außentemperaturen tun ihr Übriges. Was nun folgt, ist eine authentische thailändische Fussmassage, wie ich sie auch häufig schon in Thailand hatte. Will heissen: Erst Fußmassage mit den Händen, dann Fußmassage mit Holzstäbchen, dann Unterschenkel, Oberschenkel und final Nacken, Kopf und Gesicht. Es gibt nichts zu meckern. Ich kann euch leider nicht sagen, ob hier nach Wat Pho-Style gearbeitet wird (es ist zu schummrig, um gerahmte Zertifikate an der Wand schemenhaft zu erahnen), aber es fühlt sich auf jeden Fall authentisch an. Im Anschluss an die Massage wird mir ein Wasser angeboten, das ich dann auch dankend annehme.

Für alle Berliner oder Hamburger, die sich regelmäßig in Berlin massieren lassen: Das Little Spa ist in etwa vergleichbar mit Thang Thong oder Sophak. In Hamburg kenne ich leider noch nichts Vergleichbares, aber das wird sich sicherlich bald ändern. Da ich direkt nach meiner Ankunft linker Hand in das schummrige Zimmerchen geschoben wurde, müsst ihr bildertechnisch eure Phantasie walten lassen. Aber ihr schafft das schon. Ihr wisst ja, wie Locations, die authentische Thai Massagen anbieten, normalerweise so aussehen. Hier findet ihr Spa Menü und Preise.

Fazit: Die Massage war gut und ist ohne Frage weiterempfehlenswert. Allerdings solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass es sich hier um eine Thai Location handelt. Die Homepage vermittelt meiner Meinung nach ein falsches Bild. Es gab weder einen Bademantel, noch war das Personal uniformiert. Es war auch viel schummriger als es die Fotos der Homepage suggerieren. Hier erwartet euch kein minimalistisch durchgestyltes Thai Spa (wie beispielsweise Nan Spa oder Yi Spa).

Alle, denen sowas sowieso nicht wichtig ist: Auf nach Eimsbüttel!

Jenny

Ich habe die Fußmassage selbst bezahlt. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.