ITB Fachforum Wellness 2014

ITB Berlin Fachforum Wellness 2014

Puh, war das anstrengend. Messetage sind ja kein Zuckerschlecken. Aber es war trotzdem sehr, sehr großartig. Deshalb kommt hier nun meine subjektive Zusammenfassung des gestrigen Tages. An einer objektiven Variante werde ich mich in der nächsten Woche bei SpaCamp versuchen! Das Gastland 2014 ist Mexiko. Also alles schön bunt und so.

ITB Berlin Fachforum Wellness 2014

Direkt nach der Eröffnung um 10.30Uhr ging es dann los mit „Wellness & Spa: Trends im Asiatischen Markt“. Ich liebe Asien. Ich kenne Thailand, Vietnam, Kambodscha, Sri Lanka, Indien und Bali vom Reisen und fand diesen Vortrag daher besonders interessant. 50% aller neuen Spas im asiatisch-pazifischen Raum eröffnen in China. Aber auch Indien gibt Vollgas. Neben 2.300 bereits existierenden Spas werden in den kommenden 2-5 Jahren nochmal 700 neue dazukommen. Kein anderes asiatisches Land investiert stärker als China und Indien. Gebucht wird der ganze Spaß dann unterm Strich in erster Linie von Russen. An zweiter Stelle stehen die Japaner. Fazit: Toller Vortrag von Samatha Foster!

ITB Berlin Fachforum Wellness 2014

Gleich im Anschluss wollte ich zu „Ayurveda Treatments, Tea Tasting, Palm Reading and Cultural Performances“. Hierbei hat mir mein Orientierungssinn aber leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Stattdessen saß ich plötzlich auf einem Stuhl und hatte Henna auf dem Handrücken. Incredible India! Naja, immerhin war ich in der richtigen Halle.

ITB Berlin Fachforum Wellness 2014

Auf dem Weg zu meinem nächsten Ziel dann Tunnelblick gegen Fernweh. Kurz nach rechts geschielt: Fijis. Hach…

ITB Berlin Fachforum Wellness 2014

Weiter ging es mit der Pressekonferenz von „Healing Hotels of the World„. Ich verfolge die Healing Hotels schon länger und wollte diese Pressekonferenz auf keinen Fall verpassen. Es sprachen 4 Leute aus 4 unterschiedlichen Healing Hotels aus 4 Ländern. Das Gesamtkonzept wirkte auf mich stimmig. Allerdings hat man Ursula Karven als – ja, als was eigentlich? Jedenfalls hatte sie ein Mikrophon in der Hand. Ich hatte bisher eigentlich überhaupt keine Meinung zu Ursula Karven, aber ich finde, dass ihre Fragen und Antworten jetzt nicht unbedingt das Image der Healing Hotels of the World aufpoliert haben – um es mal irgendwie noch so diplomatisch wie möglich auszudrücken. Anstrengend. Allerdings hat das meine Begeisterung für die Healing Hotels nicht geschmälert. Ich möchte irgendwann unbedingt mal eins ausprobieren!

Nur wenig später schaffte es Roland Fricke, die Lady, die neben mir saß und tief und fest schlief, mit seinem Vortrag „Internet: Wie platziert man erfolgreich Wellnessangebote“ wieder aus dem Schlaf zu reissen. Sensationell!

ITB Berlin Fachforum Wellness 2014

Auf „Wellness & Spa: Wellness – ein Begriff wird verramscht“ hatte ich mich eigentlich am meisten gefreut. Allerdings hatte der Vortrag irgendwie nicht wirklich was mit dem Titel zu tun. Es war trotzdem nicht schlecht, aber unter’m Strich im Hinblick auf den Titel irreführend. Das Fazit: It’s all about the concept!

ITB Berlin Fachforum Wellness 2014

Trends und Prognosen: Online Bewertungen von Spas werden in den kommenden Jahren immer wichtiger! Das finde ich cool. Die Branche befindet sich weiterhin im Wachstum, aber das Wachstum hat sich verlangsamt. Diejenigen, die Spas nutzen, nutzen sie häufiger. Dadurch kennen sie sich immer besser aus und legen großen Wert auf Qualität. Das gefällt mir.

ITB Berlin Fachforum Wellness 2014

Abschliessend muss ich noch was loswerden: Als das Messezentrum gebaut wurde, gab es noch Telefone mit Wählscheibe. Da hat sich ja zwischenzeitlich ein bisschen was getan. Und gerade als Blogger nutzt man mehr oder weniger exzessiv Twitter, Instagram und Facebook. Das hält kein Smartphone-Akku 12 Stunden durch. Leider gab es so gut wie keine Steckdosen. Da sollte man vielleicht mal nachrüsten. WLAN für Messebesucher würde darüberhinaus verhindern, dass immer mal wieder das Netz überlastet ist. Ich hab‘ die Sache mit den Steckdosen im Anschluss an den Kongress angesprochen und bin gespannt, ob sich da bis nächstes Jahr was geändert hat!

Jenny