Deep Tissue Massage

Deep Tissue Massage TiefengewebsmassageOft gebucht und als einziges Treatment bisher noch nicht erklärt. Shame on me! Die Deep Tissue Massage aka Tiefengewebsmassage taucht hier und da auch gerne mal unter der Bezeichnung „Sportmassage“ auf. Hier sollte man vorab unterscheiden zwischen der eigentlichen Technik auf der einen Seite und der Erwartungshaltung des Gastes, der diese Massage bucht, auf der anderen Seite. Denn der Spa-Alltag zeigt, dass ganz viele Gäste Deep Tissue buchen, um Streichelmassagen aus dem Weg zu gehen und eigentlich sehr happy sind mit einer etwas kräftigeren Schwedischen Massage.

Wie der Name schon vermuten lässt, wird bei einer Tiefengewebsmassage nicht oberflächlich, sondern im tieferen Muskelgewebe gearbeitet. Und zwar tendenziell eher langsam. Und auch häufiger mit Lotion als mit Öl. Tiefe und langsame Streichungen bilden die Basis und werden ergänzt durch Druckpunkttechniken. Dabei arbeitet der Behandler gelegentlich auch mit dem Ellenbogen.

Eine Deep Tissue macht in der Regel Sinn bei chronischen, tiefsitzenden Muskelverspannungen. Mit Tiefengewebstechniken werden die dafür verantwortlichen Verklebungen im Gewebe gelöst. Aus diesem Grund solltet ihr nach einer Deep Tissue immer darauf achten, ausreichend zu Trinken und im Idealfall auch ein bisschen nachzuruhen.

Ich habe vor etwas längerer Zeit ja schonmal über Rebalancing geschrieben. Rebalancing ist eine Tiefengewebsmassage, aber nicht jede Tiefengewebsmassage ist Rebalancing. Ein bisschen verwirrend, sorry, aber die Übergänge sind fliessend. In einem Spa werdet ihr höchstwahrscheinlich eine kräftige schwedische Massage bekommen, wenn ihr Deep Tissue bucht. Wenn ihr richtige Tiefengewebsarbeit wollt, macht es immer Sinn, explizit nachzufragen, ob es einen Behandler gibt, der Rebalancing macht.

Eine Deep Tissue bewegt sich zuweilen schon an der Schmerzgrenze. Es sollte aber nie so wehtun, dass ihr dagegenspannt oder aufhört zu atmen. Wer hartnäckige, tiefsitzende Verspannungen hat, sollte das ruhig mal ausprobieren. Viel Spaß!

Jenny