Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (12) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (25) (29) (18) (41) (41) (85) (11) (11) (59) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (6) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (17) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (35) (1) (6) (4) (1) (9) (7) (19) (9) (11) (5) (22) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (5) (9) (7) (7) (8) (4) (1) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (3) (28) (1) (3) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (22) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (4) (28) (16)

Yi Spa Berlin

16/10/2013

Yi Spa Berlin TreatmentraumEs ist mal wieder Zeit für einen Spa Test! Und zu diesem Zweck hatte ich zusammen mit Tara (ihr erinnert euch an Tara?) einen Termin im Yi Spa gebucht. Allerdings streckte mich relativ spontan ein grippaler Infekt nieder und ich wäre nicht in der Lage gewesen, den Termin wahrzunehmen.

Tara rief daraufhin im Yi Spa an und ich war ganz unglaublich dankbar und erleichtert, dass wir die gebuchten Termine einfach um ein paar Tage nach hinten verschieben konnten, ohne dass eine Cancellation Fee berechnet wurde. Ohne Frage ein sympathischer Einstieg, Erkältung hin oder her.

Nachdem ich wieder einigermaßen auf der Höhe war, verabredete ich mich dann mit Tara am Monbijouplatz. Das Gebäude, in dem das Yi Spa (Achtung, nach dem Klick ertönt Musik) sich befindet, ist jetzt nicht unbedingt ein Jugenstilpalast. Zudem ist die Fassade merkwürdig verspiegelt, was jetzt auf mich persönlich nicht unbedingt die größte Anziehungskraft ausübt. Aber da sind die Geschmäcker sicherlich verschieden und man wird sich schon was dabei gedacht haben.

Als jemand, der selbst in Berlin in der Branche arbeitet, weiss ich, dass ich selbst keine Chance hätte, im Yi Spa zu arbeiten. Denn dazu muss man entweder asiatisch abstammend oder zumindest asiatisch aussehend sein. Und da ich das beides nicht bin, war das Yi Spa für mich bisher immer eher uninteressant. Jobtechnisch. Allerdings ändert sich mit diesem Blog mein Blick auf die Dinge und ich denke immer häufiger wie ein Endverbraucher und immer seltener wie jemand, der Ausschau nach neuen Auftraggebern hält.

Schon nachdem wir die verspiegelte Fassade hinter uns lassen und das Spa betreten, staunen wir nicht schlecht. Mein erster Gedanke: Außen pfui, innen hui! Es ist wirklich hübsch und unsere beiden Behandlerinnen erwarten uns bereits. Sie machen einen ganz reizenden ersten Eindruck. Und sie tragen die hübscheste Spa Uniform, die mir bisher begegnet ist. Damit meine ich in erster Linie den Schnitt, aber selbstverständlich macht mich auch die pinke Farbe an.

Wir werden gebeten, Platz zu nehmen und den Check In-Bogen auszufüllen. Ich habe mich für eine Fußreflexzonenmassage entschieden und Tara für eine Royal Thai Massage. Dann trennen sich unsere Wege und wir werden von unseren Behandlerinnen in die Treatmenträume geführt. Ich werde instruiert, meine Kleidung abzulegen, Einwegslip und Bademantel anzuziehen und auf einem vorbereiteten Stuhl mit Fußbad Platz zu nehmen. Bisher hat die Nummer hier Leading Spa-Niveau, was ich im Hinblick auf die Außenfassade never ever erwartet hätte! Und dann gleich der nächste Wow-Effekt: WAS FÜR EIN EINWEGSLIP! Es ist eher ein schwarzes Einweg-Baumwoll-Panty als der übliche halbdurchsichtige Papierslip. Höchstkomfortabel auf jeden Fall.

Nachdem ich in den Bademantel geschlüpft bin, auf dem Stuhl Platz genommen habe und mit den Füßen in’s Fußbad getaucht bin, betritt meine Behandlerin den Raum. Es folgt ein Fußbad mit Scrub und ein paar Druckpunkten, ähnlich wie hier. Währenddessen nippe ich an einem Tee, der für mich neben dem Stuhl bereitgestellt wurde. Ich staune nicht schlecht, dass meine Behandlerin auf meinen Gesundheitszustand eingeht und mir empfiehlt, die Fußreflexzonenmassage auf 30 Minuten zu reduzieren und mir für die verbleibenden 30 Minuten eine Rückenmassage anbietet. Dieser Ratschlag war fachlich vollkommen korrekt, findet aber üblicherweise nicht statt. Ich freue mich und stimme zu.

Es folgt eine 60-minütige Behandlung, an der es nichts auszusetzen gibt. Die Fußreflexzonenmassage ist allerdings keine, wie man sie klassischerweise in Deutschland bekommt, sondern vielmehr vergleichbar mit Fußreflexzonenmassagen, wie ich sie aus Thailand, Vietnam, Kambodscha oder Bali kenne. Das war zwar nicht weniger angenehm, ist aber vielleicht ganz wichtig zu erwähnen für alle, die auf Fußreflexzonenmassagen nach Hanne Marquard stehen.

Das Öl wird noch während der Massage mit heissen, nassen Handtüchern von meiner Haut entfernt, sodass ich nicht das Bedürfnis habe, unbedingt duschen zu müssen. Nach dem Treatment ziehe ich mich also wieder an und nehme im Eingangsbereich Platz. Dann taumelt auch Tara aus ihrem Treatmentraum. Sie sieht so entspannt aus, wie ich mich fühle. Wir unterhalten uns kurz und sie ist ziemlich geflashed von ihrer Thai Massage. Das vollständige Menü findet ihr hier. Ich würde schon sagen, dass das Spa Menü asiatisch angehaucht ist. Zum einen aufgrund der angebotenen Treatments und zum anderen aufgrund meiner in Deutschland doch eher unüblichen Fußreflexzonenmassage. Lediglich, wie sich Lomi und Hot Stone in dieses Menü verirrt haben, kann ich mir nicht so recht erklären. Da ich beide Treatments nicht ausprobiert habe, kann ich nicht wirklich was dazu sagen, aber da in beiden Fällen „Yi Style“ dahinter steht, liegt die Vermutung nah, dass es eher adaptiert und nicht wirklich authentisch ist. Gerade bei einer Lomi wäre das sehr schade. Ich bin mir also nicht sicher, ob ich hier unbedingt eine Lomi buchen würde. (Hatte vielleicht schonmal jemand von euch eine Lomi im Yi Spa und mag dazu was sagen?)

Fazit: Im Prinzip gibt es nichts zu meckern. Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Lediglich die Beduftung des Eingangsbereichs war ein wenig synthetisch. Das hat meiner Meinung nach nicht so hundertprozentig zu dem ganzen Rest gepasst, aber wirklich dramatisch war das jetzt auch nicht. Es gibt im Yi Spa insgesamt 3 Behandlungsräume. Einer ist weiss, einer braun und einer schwarz. Ich finde, ihr solltet sie euch auf jeden Fall auch mal von innen anschauen – am besten im Kombination mit einer Buchung!

Viel Spaß!

Jenny

Edit: Ich war am 16. April 2016 nochmal zur Royal Thai Massage im Yi Spa und es war der absolute Knaller! Keine synthetische Beduftung mehr! Achtsamstes Fußscrub als Warming Up und umwerfende Massage on top. Ich bin nach wie vor begeistert.

Yi Spa

Yi Spa Berlin
Tara und ich haben unsere Treatments selbst bezahlt. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

2 Kommentare

Kommentar von Angi am 14/10/2017 bei 20:39   

Waren heute im Yi Spa und fanden es richtig klasse. Danke für die Empfehlung!

Kommentar von I LOVE SPA am 14/10/2017 bei 21:32   

Das freut mich riesig :) Lieben Dank für's Feedback!

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/