DIY Anleitung Ohrkerzen

OhrkerzenIch will seit Monaten über Ohrkerzen schreiben und verfügte bis vor kurzem über keinerlei Erfahrungswerte auf diesem Gebiet. Es hat mich aber immer interessiert, wie sich das wohl anfühlt. Also kaufte ich ein Paar Kerzen von Otosan (ich hab sie in einem Laden gekauft, aber keine Homepage gefunden, deshalb der Link zu diesem Online Shop).

Ich war nun also im Besitz von Ohrkerzen und wollte Ohrkerzen ausprobieren. Soweit so gut. Dummerweise stand auf dem Beipackzettel, dass man die Dinger auf gar keinen Fall alleine anwenden darf.

Und hier wurde es nun problematisch, denn niemand war bereit, mir zu assistieren. Vom rationalen Männlein bis zur esoterischsten Freundin – niemand wollte in dieses Unterfangen involviert werden. Eingeschüchtert vom Beipackzettel lagen die Ohrkerzen dann also Ewigkeiten einfach rum. Bis meine Freundin Caro mich vergangenen Monat besuchte (ihr kennt Caro schon von den Posts über Nan Spa und Soho House). Caro ist nicht nur seit über 20 Jahren eine sehr gute Freundin, nein – Caro fackelt auch nicht lange, sondern macht einfach. Ich also: „Caro, willst Du meine Ohrkerzen-Assistentin sein?“ – Caro: „Klar!“

Nochmal kurz den Beipackzettel rausgekramt, ein Kissen für größeren Liegecomfort auf dem Tisch platziert und ein Glas zum Löschen der Flamme mit Wasser gefüllt. Die Otosan-Kerzen bestehen aus Bienenwachs und Propolis (Propolis ist ein Bienenharz mit antibiotischer, antiviraler und antimykotischer Wirkung). Die Ohrkerzen sind kegelartig aufgebaut und mit einem Flammenstopring versehen (seht ihr ganz gut auf dem ersten Foto unten).

Wenn das Ding bis zu dieser Stelle runtergebrannt ist, erlischt die Flamme von selbst. Warum nun trotzdem ein Glas Wasser zum Löschen der Flamme bereit stehen soll, haben wir beide nicht wirklich kapiert, aber egal. Das runde silberne Ding ist ein Tropfschutz – allerdings hat in meinem Fall nichts getropft. Anyway…

Auf geht’s. Die erste Kerze in den Tropfring gesteckt, das Ding oben angezündet, den Kopf zur Seite gedreht auf dem Kissen abgelegt und die Kerze in’s Ohr eingeführt. Es fühlt sich angenehm warm an und klingt wie Kaminknistern. Caro macht währenddessen Fotos und ich erschrecke mich, als ich die Größe der Flamme auf einem der Fotos sehe – schon ganz ordentlich, oder? Als die erste Kerze runtergebrannt ist, wiederholen wir das Prozedere nochmal auf der anderen Seite und auch hier: Kaminknistern und ein extrem angenehmes, warmes Gefühl.

Unterm Strich: Viel unspektakulärer als erwartet und schnell gemacht. Es hat sich tollstens angefühlt. Allerdings habe ich nicht den Filter am unteren Ende aufgeschnitten, um nachzuschauen, in welchem Umfang die Kerzen meine Ohren gereinigt haben – ich hoffe, ihr seht mir das nach. Ich würde das am liebsten regelmäßig machen, aber dummerweise wohnt Caro etwa 800km weit weg. Aufgrund der Flammengröße würde ich euch raten, die Anwendung wirklich nicht im Alleingang durchzuführen. Aber falls sich wer findet, der bereit ist, zu assistieren, ist die Nummer auf jeden Fall nachahmenswert!

Viel Spaß!

Jenny

Ohrkerzen 2

Ohrkerzen 3

Ich habe mir die Ohrkerzen selbst gekauft. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.