Yogibar Berlin

Yogibar BerlinEndlich mal wieder ein Yogapost! Wer dem Blog auf Instagram folgt, hat ja bereits letzte Woche Dienstag mitbekommen, dass ich mich auf den Weg nach Friedrichshain in die Yogibar gemacht habe. Yoga in Kombination mit Friedrichshain gibt es irgendwie nicht so oft. In Mitte, Charlottenburg, Prenzlauer Berg oder Kreuzberg habt ihr eine deutlich größere Studio-Auswahl.

Die Inhaberin der Yogibar heisst Helen und Helen trägt heute ein T-Shirt mit Einhornprint. 10 von 10 Punkten bereits dafür – aber Stop, es ging ja eigentlich um Yoga.

In dem kleinen und extrem hübschen Studio finden ca. 30 Kurse pro Woche statt. Hier gibt es neben Hatha Yoga und Kundalini Yoga auch Yoga für Schwangere, Mütter und Kinder. Den Kursplan findet ihr hier, aber auch via Facebook werden jeden Morgen die aktuellen Kurse durchgegeben.

Ich war zum Hatha Yoga in der Yogibar. Die Stunde war sehr klar strukturiert. Helen ist eine sehr zauberhafte und zarte Person. Da es in der Yogibar nur einen Kursraum gibt (den ihr unten auf den Fotos sehen könnt), geht es hier sehr viel ruhiger und persönlicher zu als in großen Studios. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Ort sich gut für einen Yogaeinstieg eignet. Es gibt in der Yogibar sogar explizite Anfängerkurse mit 6 Terminen für insgesamt 60€ (Stand: Juli 2013).

Fazit: Die Yogibar könnte all diejenigen von euch ansprechen, die in Friedrichshain wohnen, aber auch alle, die kleine Studios größeren vorziehen, sollten hier mal vorbeischauen. Es könnte euch gefallen!

Jenny

Yogibar Berlin Yoga 1

Yogibar Berlin Yoga 2

Yogibar Berlin Yoga 3

Ich wurde von Helen eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Yogastudios, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.