Stop The Water While Using Me – All Natural Rosemary Grapefruit Shampoo

Naturkosmetik Stop The Water While Using Me Rosemary Grapefruit ShampooEin neuer Boyzone Post! Das heutige Testobjekt hat sich für euch nicht nur mit einem Shampoo auseinandergesetzt, sondern in den vergangenen 10 Monaten auch dafür gesorgt, dass dieser Blog designt und entwickelt wird.

Von ihm habe ich gelernt, was SEO ist und dass ein hübsches Design auch funktional sein sollte (Stichwort „form follows function“).

Das heutige Testobjekt war in den vergangenen Monaten mein Coach, Mentor und Guru und dafür möchte ich mich heute auf diesem Weg von ganzem Herzen bedanken. Aber nun zum Shampoo!

„Nachdem ich nun mehrere Wochen (Monate) lang genötigt wurde, für meinen absoluten Lieblingsblog ein Produkt der Naturkosmetik zu testen – und ich immer wieder mit entsprechenden Samples versorgt wurde (Anmerkung von Jenny: Ihr erinnert euch an die Creme im Augenwinkel?) – hier nun mein Bericht für Boyzone über das „Stop The Water While Using Me“-Shampoo, Duftrichtung Rosmarin/Grapefruit.

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich relativ langes und dichtes Haar habe (Anmerkung von Jenny: Mit „lang“ meint er so 4-5 cm und nicht bis zu Schultern oder Po) und bisher eigentlich nur konservative Produkte wie Head&Shoulders und Shampoos aus der Fructis-Edition (Garnier) verwendet habe. Ein Naturkosmetik-Produkt ist also erstmal absolutes Neuland für mich.

Das „Stop The Water“-Shampoo wird in einem praktischen Handspender geliefert, der wohl auch eine Wiederauffüllung erlaubt und dadurch den anfallenden Plastikmüll im Haushalt verringert, prinzipiell also schon mal positiv. Der Geruch erinnert leicht an Grapefruit, kaum an Rosmarin und ist eher neutral – aber durchaus angenehm.

Er erinnerte mich an die Produkte, die mein Friseur nutzt und er haftet ca. 3-4 Stunden am Haar selbst. Anders als die oben genannten Produkte enthält das „Stop the Water“-Shampoo keine Silikone und kein Paraffin, was mich erst mal misstrauisch werden liess, da meine Haare ohne Spülung & Co. relativ schwer zu kämmen sind (auch nach der Haarwäsche).

Beim Waschen der Haare selber fällt auf, dass das Shampoo kaum schäumt, was vom Hersteller als „feinblasiger Schaum“ beschrieben wird. Ich habe das limitierte Schaumverhalten getreu des Männermottos „Viel hilft viel“ ausgeglichen, indem ich die ca. 3-fache Menge nutzte – dann schäumt das auch richtig schön.

Trotz des oben erwähnten Misstrauens liessen sich die Haare nach der Haarwäsche hervorragend kämmen und fielen nach dem Fönen wesentlich besser als nach der Wäsche mit anderen Produkten, mit denen ich oft das Problem hatte, dass meine Haare sehr stark vereinzeln (Anmerkung von Jenny: Das Testobjekt hat welliges bis gelocktes Haar. Mit „vereinzeln“ meint er, dass die Locken sich auftrennen).

Summa Summarum: Ich nutze das „Stop the Water While Using Me“-Shampo nun seit ca. 3 Wochen und bin begeistert. Mein Haar glänzt natürlich, vereinzelt nicht und Schuppen habe ich auch keine – die anderen Shampoos enthielten nochmals zusätzlich Wirkstoffe gegen Schuppen, dies scheint dieses Naturshampoo nicht nötig zu haben. Auch dass die Inhaltsstoffe (soweit sie pflanzlich sind) laut Hersteller aus kontrolliert biologischen Anbau stammen, finde ich gut – weniger Chemie ist sicher besser. Ich wasche meine Haare täglich und das Shampoo reicht bei meiner Haarlänge für ca. 4 Wochen, was bei den anderen Shampoos etwas kürzer war – wobei die Dosierung beim „Stop the Water While Using Me“-Shampoo dank Handspender wesentlich besser gelingt. Der Preis ist mit. ca. 12,90€ etwas höher, aber dafür sehen meine Haare besser aus.“

Das Shampoo wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.