Kundalini Yoga im YOGAdelta Berlin

Yogadelta BerlinIch  habe die Yoga-Kategorie in den vergangenen Monaten ein wenig vernachlässigt. Shame on me. Also habe ich mir mal wieder meine Matte geschnappt (was überhaupt nicht nötig gewesen wäre – aber dazu später mehr) und mich zusammen mit einer Freundin zu einem 90min-Kurs im YOGAdelta in Mitte verabredet. Das YOGAdelta wurde mir explizit empfohlen in Bezug auf Kundalini Yoga.

Ich versuche mal, in ein paar Sätzen zu erklären, was Kundalini Yoga ausmacht:

Ihr habt in eurem Körper 7 Chakren oder Energiezentren. Das unterste Chakra ist das Wurzelchakra (auf Höhe des Steißbeins). Dort sitzt eine Kraft, die Kundalini genannt wird. Oft wird diese Kraft symbolisch als zusammengerollte, schlafende Schlange dargestellt. Ziel des Kundalini-Yoga ist es, die Kundalini zu erwecken, damit sie aufsteigen kann bis in’s oberste Chakra (das oberste Chakra ist das Kronenchakra und befindet sich oberhalb des Kopfes). Das Kronenchakra ist nach oben geöffnet und verbindet uns mit dem Himmel und dem Göttlichen. Check: Nur wenn die Kundalini aufsteigt bis zum Kronenchakra klappt das mit der Erleuchtung!

Soweit war mir das alles vorab bereits klar. Dennoch hatten weder meine Freundin, noch ich bisher praktische Kundalini Yoga-Erfahrung. Ein paar Tipps an alle, denen es genauso geht:

Kundalini Yoga wird klassischerweise auf Schafwollmatten praktiziert. Ihr braucht also nicht eure eigene Matte mitzubringen. Damit es hygienisch bleibt, gibt es im Yoga Delta auch frische Handtücher, die ihr über der Schafwollmatte ausbreiten könnt.

Kundalini Yoga hat immer ein Thema. In unserem Fall war das Thema „Intuition“. Auf diesem Thema baut die Stunde bzw. die Übungsreihe auf. Eine Übungsreihe wird als Kriya bezeichnet. Hier spielen das Mantra Sat Nam („wahre Identität“) und Feueratmung eine ziemlich große Rolle.

Je nach Thema kann es sein, dass man selbst in einem 90-minütigen Kurs nicht schwitzt. Die Stunde kann dynamisch herausfordernd sein, aber ebenso gut auch meditativ und sanft. Ich würde euch aus diesem Grund zum Lagenlook raten. Es macht auf jeden Fall Sinn, etwas wärmere und kuschelige Kleidung dabei zu haben, um nicht zu frieren falls es etwas ruhiger zugeht.

Die Stunde beginnt damit, dass Anja, die Lehrerin, uns erklärt, um welches Thema es geht und ein bisschen was dazu erzählt. Dann wird ein Mantra gesungen. Wer nicht regelmäßig kommt und das Mantra nicht kennt, bekommt einen Ausdruck (wie ihr unten auf einem der Fotos sehen könnt).

Was an Übungen zum Thema „Intuition“ folgt, ist nicht sehr fliessend. Eher statisch. Aber immer eng verbunden mit dem Atem. Es fühlt sich ziemlich stabilisierend an. Und eng im Kontakt mit sich. Zum Abschluss dann Savasana und eine Meditation. Wir fühlen uns nach dem Kurs ziemlich geerdet, gelevelt und klar und sind uns einig, dass das sehr wertvolle 90 Minuten waren.

Es gibt im YOGAdelta aber nicht nur Kundalini Yoga, sondern auch Hatha Yoga, Vinyasa Flow und Kurse für Schwangere und Kinder. Außerdem gibt es nicht nur das Studio in Mitte, sondern auch noch ein zweites in Friedrichshain. Alle weiteren Infos über die Studios, Preise, Kursplan usw. findet ihr auf der Homepage.

Fazit: Es hat großen Spaß gemacht. Wer auf Vinyasa Flow oder Power Yoga steht und so richtig schwitzen möchte, sollte vielleicht lieber keinen Kundalini Kurs belegen. Aber alle, die jetzt neugierig geworden sind, sollten es einfach mal ausprobieren!

Viel Spaß!

Jenny

Yogadelta Berlin Mitte

Kundalini Yoga im Yogadelta

Kundalini Yoga im Yogadelta Berlin

Kundalini Yogadelta Berlin

Ich wurde vom YOGAdelta eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Yogastudios, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.