Treatments, die die Welt nicht braucht #1 – die Hot Chocolate Massage

Hot Chocolate MassageHeute möchte ich eine meiner tiefsten Überzeugungen mit euch teilen, die da wäre:

Schokolade gehört in den Mund und nicht auf den Körper!

Hier und da werdet ihr auf ein Treatment stoßen, das „Hot Chocolate Massage“ heisst. Dabei wird ein Mix aus geschmolzener Schokolade und Öl auf eurer Haut verrieben – womit das Treatment auch schon in Gänze erklärt wäre. Mit sowas wie „Ein außergewöhnliches Wellnesserlebnis“ oder „Anregung all ihrer Sinne“ wird die Hot Chocolate Massage normalerweise beworben. Sie verspricht freigesetzte Glückshormone durch den Duft der Schokolade.

Meine Meinung: die Haut riecht im Anschluss ranzig. Ungut. Außerdem geht die Vorstellung „geschmolzene Schokolade über den Körper gießen“ in Kombination mit „Verwöhnmassage“ oder „Anregung der Sinne“ in eine Richtung, die in einem professionellen Spa nichts zu suchen hat.

Und die Branche gibt mir recht. In renommierten Spas bzw. deren Spa Menüs werdet ihr dieses Treatment nicht finden. Mein persönlicher Tipp: die Schokolade einfach essen und dann ein fundiertes und etabliertes Treatment wie z.B. eine Lomi oder Abhyanga buchen!

Jenny