Susanne Kaufmann Nährstoffcreme

Susanne Kaufmann NährstoffcremeHeute soll es um ein Produkt gehen, das meiner Gesichtshaut vergangenen Monat nach meiner Rückkehr aus den Tropen freundliche Dienste erwiesen hat: die Susanne Kaufmann Nährstoffcreme.

Von 30°C auf Minusgrade nach fast 30 Stunden unter Klimaanlagen in 3 unterschiedlichen Flugzeugen. Das fand meine Haut nicht so gut. Mein Immunsystem im Übrigen auch nicht und so gesellte sich sehr zeitnah auch noch eine Virusgrippe dazu.

Extrem trockene Gesichtshaut durch den Klimawechsel in Kombination mit extrem schmerzhafter Haut im Nasenbereich vom ständigen Schnäuzen. Es gibt Schöneres.

Auftritt Nährstoffcreme. Und bereits nach der ersten Anwendung hörte meine Haut auf zu spannen. Nach 2-3 Anwendungen tat auch die Haut im Nasenbereich nicht mehr weh. Ich war (und bin nach wie vor) begeistert. Stiefmütterchen und Sonnenhut unterstützen die Regenerationsfähigkeit der Haut. Und darüberhinaus wirkt diese Creme extrem(!) feuchtigkeitsspendend.

Was mir außerdem gefällt: Die Creme kommt im Glastöpfchen daher, was für weniger Plastikmüll sorgt als das bei anderen Gesichtsprodukten der Fall ist. Außerdem wird so verhindert, dass Weichmacher, die oft in Plastikverpackungen stecken, sich den Weg in die Creme suchen.

Vor allem im Winter bietet die Nährstoffcreme wohl einen guten Schutz vor Trockenheit und Kälte. Sie ist besonders geeignet für trockene Haut oder wie in meinem Fall für verwirrte Mischhaut. Ihr könnt die Creme als normale Tagespflege oder als feuchtigkeitsspendende Kur verwenden.

Es handelt sich hierbei um ein organisches Produkt, will heissen:

-keine künstlichen Konservierungsstoffe
-keine Farbstoffe
-keine Vaseline, keine Silikone und kein Paraffinöl
-keine Tierversuche und keine tierischen Inhaltsstoffe

Ich bin ziemlich begeistert. Falls ihr die Nährstoffcreme selbst ausprobieren wollt, findet ihr hier eine Liste (edit: Link entfernt, weil Liste weg) mit Läden bzw. Hotel Spas, wo ihr Susanne Kaufmann-Produkte kaufen könnt. Wer lieber online einkauft, kann das hier tun. Der Winter dauert ja noch ein paar Monate. Die Investition könnte sich also lohnen…

Jenny

Die Nährstoffcreme wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Produkte, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich sie selbst gekauft habe oder ob sie mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.