Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (2) (26) (29) (18) (41) (41) (92) (12) (11) (66) (5) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (5) (10) (9) (2) (7) (5) (3) (4) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (47) (8) (12) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (14) (2) (13) (4) (5) (6) (8) (6) (37) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (10) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (38) (8) (3) (10) (5) (28) (1) (6) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (25) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (6) (28) (16)

Ayurveda – Shirodhara

15/11/2012

Shirodhara - Ayurvedischer StirnölgussShirodhara ist der Name einer ayurvedischen Behandlung, bei der für eine Dauer von 20-50 Minuten warmes Öl aus einer hängenden Schale auf die Stirn gegossen wird. Aus diesem Grund wird diese Behandlung oft auch als „Stirnölguss“ oder „Stirnguss“ bezeichnet. Der Name entstammt dem Sanskrit. „Shiro“ heisst übersetzt Kopf und „dhara“ Fluss.

Es handelt sich hierbei um ein höchst anspruchsvolles Treatment, weil der Behandler darauf achten muss, dass der Ölkreislauf nicht unterbrochen wird. Das Öl fliesst an einem Wollfaden entlang aus dem Loch in der Mitte der Schale auf die Stirn. Dabei wird die Schale die meiste Zeit sehr behutsam und gleichmäßig bewegt (ellipsenförmig oder entsprechend einer liegenden 8). Da das Öl in der Schale relativ schnell abfliesst, muss der Behandler gleichzeitig kontinuierlich nachgießen und zudem darauf achten, dass es nicht zu stark abkühlt.

(Wer schonmal einen Shirodhara hatte, bei dem nicht ausreichend kontinuierlich Öl nachgegossen wurde, der weiss, wie heftig und unangenehm es sich anfühlt, wenn Öl auf die Stirn tropft…)

Wenn man eine Ayurvedakur macht, wird der Shirodhara von 2 Therapeuten ausgeführt, was die ganze Sache definitiv entstresst. Ich habe mal für ein ayurvedisches Spa gearbeitet und musste ihn dort alleine machen. Das erfordert ein Höchstmaß an innerer Ruhe und im Idealfall auch ein Höchstmaß an Routine. Auch wenn sich das jetzt lustig liest: bei dieser Anwendung ist es von großer Wichtigkeit, dass der Therapeut ausgeglichen und psychisch stabil ist.

Ihr merkt: Shirodhara ist kein Wellness-Treatment und seine Anwendung im Wellness-Bereich wird meiner Meinung nach auch zurecht kontrovers diskutiert. Ich würde also davon abraten, einen Shirodhara in einem Spa zu buchen.

Zum einen hat man in der Regel nicht die Zeit für eine wirkliche Anamnese. Das heisst, man weiss nicht, wo man den betreffenden Gast „abholt“. Außerdem kann ein Shirodhara heftige Emotionen auslösen und im Anschluss hat man nicht die nötige Zeit, die betreffende Person „aufzufangen“, weil schon kurz darauf das nächste Treatment mit einem neuen Gast in einem ölfreien Raum beginnen muss.

Jeder Shirodhara sollte vorbereitet werden. So wie ich es gelernt habe, durch eine komplette Abhyanga. In Indien und Sri Lanka wurde er jedoch immer nur durch eine Mukabhyanga vorbereitet. Er wird mit Sesamöl oder doshaspezifischem, auf die individuelle Konstitution abgestimmtem Öl ausgeführt. In Indien und Sri Lanka wurde der Shirodhara immer früh am Morgen gegeben. In Sri Lanka hiess es sogar, man dürfe ihn bei Regen nicht ausführen (was in meiner Zeit dort nicht der Fall war). Ein weiteres Tabu ist ein Shirodhara während der Menstruation. Ihr seht schon: viele Regeln. Tricky Treatment.

Aber kommen wir zur Wirkungsweise: Ein Shirodhara wirkt harmonisierend und ausgleichend, also vorwiegend auf das vegetative Nervensystem. Der gleichmäßige Ölfluss führt zu einer sehr tiefen Entspannung. Beide Gehirnhälften werden synchronisiert, Körper und Geist werden harmonisiert. Rein therapeutisch gesehen eignet er sich besonders bei Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Erkrankungen des Nervensystems sowie bei psychischen Erkrankungen (Depressionen, Schizophrenie oder Angst-Syndromen). Außerdem wirkt er blutdrucksenkend.

Ein Shirodhara harmonisiert Vata. Bei Pitta-Konstitution wird er manchmal mit Kokos- statt Sesamöl ausgeführt. In Indien standen in meinem Fall zwei Wochen lang alle Zeichen auf Pitta-Reduktion und ich bekam statt Shirodhara einen Takradhara: gleiches Prinzip, aber mit kühlender Buttermilch statt warmem Öl. (Kein anderes ayurvedisches Treatment hat mich bisher ähnlich geflasht wie der Takradhara, aber das nur mal am Rande.)

Ich weiss, dass euch die ayurvedischen Posts immer besonders interessieren und es ist nicht immer leicht, auf eure Fragen nach Ayurveda-Empfehlungen, die ich per Email erhalte, zu antworten. Ich habe aber den ein oder anderen Ort auf meiner Liste, an dem es einen Shirodhara geben könnte, den man weiterempfehlen kann. Ich bitte euch diesbezüglich noch um ein klein wenig Geduld. Gerade bei einem Shirodhara muss wirklich alles passen. Bis es soweit ist, habt Spaß mit den anderen Posts und Empfehlungen!

Jenny

1 Kommentar

Kommentar von Meridian Spa Spandau Arcaden Berlin Sauna Ayurveda auf welovespa.de am 22/06/2013 bei 22:23   

[...] ayurvedischen Treatments: Abhyanga, ayurvedische Rückenmassage, Garshan, Mukabhyanga, Padabhyanga, Shirodhara und Shirodhara und Abhyanga im Paket. Für alle, die schon immer mal einen Shirodhara ausprobieren [...]

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/