Ayurveda – Garshana

Ayurveda Garshan MassageBei der Garshana handelt es sich um eine Rohseidenhandschuhmassage.

Hierbei liegt die Betonung definitiv auf roh und nicht auf Seide. Wie diese Handschuhe aussehen, mit denen hier gearbeitet wird, seht ihr links auf dem Foto. Eine Garshana wird ohne Öl durchgeführt. Wie bei einer Abhyanga, wird auch hier rhythmisch gearbeitet, allerdings nicht vom Körper weg, sondern zum Körper hin. Ich habe es so gelernt, dass sich auch hier 21 Streichungen mit 14 mal Kreisen abwechseln. Aber es gibt sicherlich auch hier zahlreiche andere Variationen.

Man muss als Behandler vor allem an Stellen mit rausstehenden Knochen (Handgelenke, Beckenknochen, Kniescheiben usw.) aufpassen, dass man keine Verbrennungen verursacht. Spätestens nach diesem Satz sollte klar werden: Hierbei geht es nicht primär um Tiefenentspannung.

Was also kann diese Behandlung? Sie verbessert ohne Frage die Durchblutung. Sie entfernt abgestorbene Hautschüppchen, regt den Stoffwechsel an, wirkt entschlackend und vertreibt Trägheit.
Aus diesen Gründen eignet sich die Garshana am besten bei Menschen mit Kapha-Konstitution. Da der Kapha-Typ ja an sich schon ölig ist, macht diese unölige Behandlung Sinn und da er tendenziell eher träge ist und schwer in die Gänge kommt, wird ihm eine Garshana zweifelsohne genau dabei helfen.

Wenn diese Anwendung zu eurer Konstitution passt und sich die Gelegenheit bietet, probiert es unbedingt mal aus!

Jenny