Tags

(1) (1) (1) (1) (1) (1) (5) (6) (13) (10) (13) (2) (27) (1) (8) (5) (2) (4) (4) (3) (1) (27) (29) (18) (41) (41) (85) (12) (11) (62) (4) (10) (5) (5) (4) (24) (18) (4) (3) (8) (4) (8) (72) (4) (25) (4) (10) (5) (9) (6) (10) (9) (7) (5) (3) (5) (20) (3) (37) (17) (3) (52) (5) (46) (7) (10) (15) (7) (15) (6) (3) (7) (12) (6) (13) (2) (12) (4) (5) (6) (8) (6) (36) (1) (6) (1) (9) (7) (20) (9) (11) (5) (23) (16) (3) (4) (3) (7) (3) (9) (7) (7) (8) (4) (4) (4) (2) (25) (6) (6) (17) (2) (2) (31) (1) (37) (8) (3) (10) (4) (28) (1) (4) (4) (4) (40) (1) (16) (8) (8) (19) (3) (7) (1) (4) (7) (4) (6) (79) (1) (23) (28) (5) (18) (16) (22) (9) (5) (28) (16)

Fußbadcafé (heisst mittlerweile „Schönheitskultur“)

23/09/2012

Fußbadcafé Berlin 1Der heutige Tag soll einer der letzten heißen Sommertage werden und als ich den heutigen Termin gebucht habe, standen bereits alle Zeichen auf Herbst. Aber nun passt das Wetter doch noch zum Treatment. Freude!

Heute möchte ich mich im Fußbadcafé entspannen. Den Termin hatte ich bereits gut eine Woche zuvor ausgemacht, und zwar telefonisch. Und das bietet sich (vor allem bei schönem Wetter und in Bezug auf Pediküren) auch immer an. Ich hatte in den vergangenen beiden Monaten immer mal wieder versucht, spontan einen Pediküren-Termin auszumachen, diese Bemühungen waren aber leider nie von Erfolg gekrönt. Das Fußbadcafé war immer ausgebucht. Merke: rechtzeitig reservieren. Entgegen vieler im Netz kursierender Bewertungen wurde ich telefonisch sehr kompetent und nett beraten und es hat auch buchungstechnisch rückblickend alles gepasst. Ich empfehle euch, nicht per Email, sondern telefonisch (und falls telefonisch auch nicht über den Anrufbeantworter, sondern persönlich) einen Termin auszumachen. Dann sollte es keine größeren Buchungskomplikationen geben. Ich habe mich für eine Pediküre mit Lack entschieden.

Ich komme an und man bittet mich, Platz zu nehmen. In einem pinken Sessel. Pink. Perfekt. Dann tauche ich meine Füße in eine große, mit warmem Wasser und Schaum gefüllte Schale mit Blütentopping. Atmen. Ankommen. Ich darf wählen zwischen 3 Fußbad-Zusätzen: Rose, Lavendel oder Pfefferminze. Aufgrund der Außentemperaturen entscheide ich mich für Pfefferminze. Und so sitze ich dann erstmal ein paar Minuten in dem Pinken Sessel. Dazu wird ein kleiner Tee gereicht.

Dann bekomme ich ein kleines Fuß-Scrub aus Meersalz, frischer Zitrone und Honig. Das Scrub fühlt sich sehr angenehm an. Nicht zu fein und nicht zu grob. Nachdem meine Füße mit einem pinken Handtuch (check: stimmiges Farbkonzept) abgetrocknet wurden, beginnt die Pediküre.

Die Atmosphäre ist durchweg sehr entspannt und nett. Nicht hektisch. Es wird sehr sauber gearbeitet (darauf achte ich gerade bei Pediküren sehr – was eine gute Pediküre ausmacht, könnt ihr hier nochmal nachlesen). Der Lack, den ich mir ausgesucht habe, ist der Knaller. Meine Füße sehen toll aus. Nachdem der Lack getrocknet ist, schwebe ich zufrieden und glücklich die Stufen nach oben rauf zur Straße.

Ihr könnt im Fußbadcafé selbstverständlich nicht nur Pediküren buchen. Hier könnt Ihr euch einen Überblick über das Treatment-Angebot verschaffen und findet auch viele weitere Informationen.

Viel Spaß!

Jenny

Fußbadcafé Berlin 2

Fußbadcafé Berlin 3

Fußbadcafé Berlin 4

Fußbadcafé Berlin 5

Fußbadcafé Berlin 6

Ich habe die Pediküre selbst bezahlt. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

2 Kommentare

Kommentar von B. am 24/04/2013 bei 12:00   

Danke für den Bericht. Interessante Bilder, einiges scheint sich vor Ort ein wenig verändert zu haben, seit meinem Praktikum dort ;)

Kommentar von jenny am 24/04/2013 bei 12:39   

Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass sich zwischenzeitlich (also seit unserem Besuch) wieder einiges geändert zu haben scheint. Es heisst nun nicht mehr Fußbadcafé, sondern "Schönheitskultur".

kommentieren

(*) Erforderlich

/*=========FACEBOOK======*/ /*===========FB=====*/