(2) (6) (2) (3) (1) (2) (3) (1) (1) (7) (1) (2) (2) (1) (52) (27) (7) (2) (3) (8) (6) (11) (7) (2) (1) (3) (8) (3) (1) (3) (5) (2) (11) (1) (3) (6) (2) (2) (29) (1) (2) (1) (10) (1) (1) (1) (3) (1) (1) (1) (7) (1) (11) (8) (9) (13) (2) (2) (1) (7) (4) (7) (3) (5) (8) (1) (2) (1) (6) (2) (6) (5) (1) (1) (12) (28) (1) (1) (2) (14) (1) (2) (23) (1) (13) (3) (1) (5) (1) (3) (5) (8) (3) (3) (1) (3) (1) (14) (1) (10) (2) (1) (16) (1) (19) (10) (11) (5) (1) (6) (2) (6) (1) (38) (13) (1) (1) (9) (1) (8) (1) (1) (6) (1) (8) (2) (47) (2) (1) (2) (8) (2) (10) (63) (1) (1) (4) (3) (14) (1)

Ono Spa Berlin

Ono Spa Berlin 1Wer dem Blog auf Instagram oder Facebook folgt, hat ja bereits mitbekommen, dass ich vorletzte Woche einen Tag im Ono Spa am Potsdamer Platz verbracht habe.

Merkwürdigerweise stelle ich immer wieder fest, dass das Ono Spa vielen Leuten (auch brancheninternen Leuten) in Berlin gar nicht bekannt ist. Okay, es gibt hier keinen Pool, aber dafür auf 600m² viele andere tolle Sachen, die ihr in keinem anderen Spa in Berlin findet. Und außerdem: Tageslicht! Sogar in der Sauna! Aber von Anfang an:

Das Ono Spa befindet sich im The Mandala Hotel, und zwar im 11. Stock. Tageslicht ist immer ein großes Plus. Viel zu viele Hotel Spas verstecken sich im Keller. Schon als ich im 11. Stock angekommen bin und die Aufzugtür sich öffnet, stehe ich mehr oder weniger im Anmeldebereich. Ich werde sehr freundlich und herzlich begrüßt.

Man bittet mich, Platz zu nehmen und reicht mir einen Tee, den sensationellerweise nicht nur die standardmäßig zum Setup gehörenden Blüten begleiten, sondern auch ein Schälchen mit Mandeln, Cashews und Walnüssen. Und so kommt es, dass ich schon zu Beginn ziemlich verzückt bin. Ich fülle die Consultation Card aus, bekomme einen Spindschlüssel und eine kleine Führung (zum ersten Mal kann ich mich für den Fitnessbereich begeistern, denn gegen die Tapete, die sich dort an der Wand befindet, stinken meine Yoga Dudes ziemlich ab).

Mit dieser Erkenntnis begebe ich mich in den Umkleidebereich, schlüpfe in den Bademantel, schnappe mir eins der extrem großen und flauschigen Saunatücher aus meinem Spind und lasse mich auf einer der Liegen im Loungebereich nieder. Auf dem zweiten Bild unten könnt ihr sehen, wie dieser Bereich aussieht. Das Plätschern des nicht vorhandenen Pools wird kompensiert durch Brunnengeplätscher. Es ist schön hell hier oben, sehr sauber und sensationellerweise habe ich den ganzen Bereich für mich! Yeay!

Ich starte mit einem Saunagang. Im Ono Spa habt ihr die Wahl zwischen finnischer Sauna und Biosauna (50°C). Ich entscheide mich für die finnische Sauna. Und die verfügt nicht nur über Fenster (ihr könnt während ihr schwitzt den Blick über den Potsdamer Platz und Berlin schweifen lassen), sondern ist zudem auch so gebaut, dass 2 Leute nebeneinander liegen können. Das hab’ ich so noch nirgendwo gesehen, stelle es mir aber ganz nett vor, wenn man zu zweit unterwegs ist.

Im Anschluss schaue ich mir den Via Sensus mal genauer an. Dabei handelt es sich um einen 25m langen Weg im Außenbereich, der die Fußreflexzonen aktivieren soll. Ich stelle fest, dass ich an der ein oder anderen Stelle zu weinerlich bin und mache seeeeehr große Schritte über die sehr spitzen Steine. Dann liege ich ein bisschen rum, lese und versuche, viel zu trinken. Darum wurde ich im Vorfeld explizit gebeten, weil das sehr wichtig ist für das, was als nächstes kommt: die Iyashi Dôme Liege.

Iyashi Dôme ist eine Art Infrarotsauna im Liegen mit dem Ziel der Entgiftung und Entschlackung. Ich las im Vorfeld, dass eine 30-minütige Session so viel Schweiß produziert wie ein 20 km-Lauf und bis zu 600 Kalorien verbrennt. Ich gehöre nicht zu den Frauen, die Kalorien zählen und bei solchen Aussagen freudig ausflippen, aber ich probiere ja dennoch immer gerne alles Mögliche mal aus und bin gespannt. Ich lege alles ab und krieche in die Röhre. Nur der Kopf schaut raus. Im Gegensatz zum Schwitzen in der Sauna wird hier nicht der Körper von außen, sondern die Organe von innen erwärmt. Nach etwa 20 Minuten höre ich jeden meiner Herzschläge in meinen Ohren. Ich hab’ nicht mehr so geschwitzt seit ich letztes Jahr auf Bali die Balinesische Massage in einem sehr kleinen und sehr unklimatisierten Raum erlernen durfte. Jetzt weiss ich auch, warum ich so viel trinken sollte. Erstaunlicherweise ist mein Kreislauf nach der Session aber stabil. Ich dusche und es geht mir sehr gut. Interessante Erfahrung. Probiert das mal aus, wenn sich die Gelegenheit bietet!

Wer bis zu 600 Kalorien verbrennt, sollte auch schleunigst wieder Energie zuführen und deshalb gibt’s nun einen sehr leckeren Obstsalat, frischen Ingwertee und immer wieder Nüsschen. Ich bin so verzückt von den Nüsschen zum Tee! Das sollten sich bitte möglichst viele Spas hier abschauen.

Weil ich anscheinend noch immer nicht genug geschwitzt habe, begebe ich mich nach dem Snack in die Biosauna. Im Anschluss bin ich dann aber auch ziemlich platt. Während ich versuche, meinen Flüssigkeitsverlust mit Minzwasser auszugleichen, werde ich auch schon wieder abgeholt und zur Alpha Sphere Liege gebracht.

Diese Liege macht erstmal einen sehr spacigen Eindruck. Auch der Vorhang, der die Liege kreisförmig umgibt, hat ein bisschen was von Star Wars. Was nun folgt, ist ein 23-minütiger Mix aus Klängen und Vibrationen. Stellt euch das so vor, dass ihr auf einer festen (Kunststoff-?) Liege auf dem Rücken liegt und dann fühlt es sich an, als würden aus dieser festen Liege Whirlpooldüsen blubbern. Im nächsten Moment hat man das Gefühl, dass jemand von unten Klangschalen anschlägt. Dieses Geblubber und die Vibrationen sorgen in Kombination mit ganz bestimmten Klängen angeblich dafür, dass euer Körper in einen Zustand versetzt wird, in dem er sich normalerweise kurz vor dem Einschlafen befindet. Ob das nun wirklich funktioniert, vermag ich nicht so recht zu beurteilen. Auf jeden Fall war ich danach sehr entspannt. Ich hänge nochmal ein bisschen im Loungebereich ab und lese und dann ist es auch schon dunkel und ich werde abgeholt zu meiner finalen 60-minütigen Ganzkörpermassage. Ich war lange nicht mehr so tiefenentspannt nach einem Day Spa.

Wenn ihr das gleiche Programm buchen wollt, das ich jetzt beschrieben habe, müsst ihr hier auf Seite 24 runterscrollen und euch die “Day Spas” mal genauer anschauen. Was vielleicht auch noch ganz erwähnenswert wäre, ist, dass im Ono Spa mit Dermalogica gearbeitet wird!

Ich empfand meinen Aufenthalt als überdurchschnittlich ruhig und unhektisch. Beim Checkout habe ich eine der Mtarbeiterinnen gefragt, ob das immer so ist und dabei erfahren, dass es an Wochenenden einen Einlass-Stopp bei 4 externen Gästen gibt. Damit es ruhig bleibt. Das finde ich ganz groß und habe etwas ähnliches in Berlin bisher noch nicht erlebt. Man hat den Eindruck, dass andernorts “maximaler Umsatz” immer an erster Stelle steht, ganz unabhängig davob, wie voll und wuselig es wird. Unter’m Strich kann man also sagen, dass meine Erwartungen mehr als übertroffen wurden. Das Personal wirkte nicht gestresst. Alle machten einen unaufgesetzt freundlichen und herzlichen Eindruck. An der Tatsache, dass die meisten das Ono Spa nicht auf dem Schirm haben, sollte sich also schleunigst etwas ändern. Wer auf einen Pool verzichten kann, der sollte unbedingt mal herkommen! Viel Spaß!

Jenny

Ono Spa Berlin 2Ono Spa Berlin 4Ono Spa Berlin 5Ono Spa Berlin 7

Ono Spa Berlin Wellness The Mandala HotelOno Spa Berlin 9Ich wurde vom Ono Spa eingeladen. Diese Tatsache hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Empfehlung. Ich schreibe nur über Spas, die mich überzeugt haben – ganz unabhängig davon, ob ich selbst dafür bezahlt habe oder eingeladen wurde. Was mich nicht überzeugt, taucht nirgendwo auf.

kommentieren

(*) Erforderlich

Stadt

Budget

Ich suche nach...

Your ad here
I Love Spa Sparty
BOOK ME
ILoveSpa SpaCamp 2014
RedSpa.de